Folgen Sie uns

Finanznews

Gibt es wieder Hoffnung? Marktgeflüster (Video)

Gibt es wieder Hoffnung für die Bullen, nachdem sich die Verluste an der Wall Street deutlich reduziert haben?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax mit einem neuen Jahrestief, die US-Indizes nun seit Jahrebeginn im Minus – das war ein heftiger Tag. Aber gibt es wieder Hoffnung für die Bullen, nachdem sich die Verluste an der Wall Street deutlich reduziert haben und Aktien wie Facebook, Nvidia und Amazon sogar ins Plus drehen? Kurzfristig vielleicht ja – weil Zeichen von Kapitulation erkennbar sind. Aber mittelfristig bleibt die Lage angespannt, sind daher neue Tiefs (etwa beim S&P 500 im Bereich der 2600er-Marke) wahrscheinlich – zumindest so lange die Fed nicht einknickt (die Erwartungen für Zinsanhebungen für 2019 gehen deutlich zurück). Der Dax hat heute lange versucht, sich über Wasser zu halten, aber Aktien wie Deutsche Bank (Allzeittief) und Wirecard belasten..

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Hugo

    20. November 2018 21:24 at 21:24

    Ich sage einfach mal Danke.

    Seit Jahren schaue ich mir die Marktgeflüstervideos an.

    Und die sind immer informativ, spannend, interessant, humorvoll, charmant und charismatisch!

    • Avatar

      Heiko

      21. November 2018 01:13 at 01:13

      jawoll Recht hat er !

  2. Avatar

    Wolfgang M.

    21. November 2018 09:12 at 09:12

    Nach den starken Verlusten der letzten Tage könnte es jetzt nicht nur technisch zu einer Gegenbewegung kommen. Die FAANGs haben eine Billion $ an Marktkapitalisierung verloren, ihre Bewertungen sind in „realistischere“ Dimensionen geschrumpft. So werden diese von Growth-Titeln im Vergleich zu Value-Werten auf die KGVs bezogen manchmal bereits niedriger bewertet:
    KGV (2018) Apple 16, Facebook 17, Alphabet 18, Microsoft 20 –
    Walmart 22, Procter&Gamble 22, Boeing 23, Coca Cola 24
    Das setzt natürlich voraus, dass sich Trump und seine Speaker im Handelsstreit zurückhalten und hat auch nichts zu tun mit den mittelfristigen Aussichten für die US-Börsen.

  3. Avatar

    Beobachter

    21. November 2018 12:16 at 12:16

    Nicht nur die jungen Goldmännchen haben Apple immer nur höher gesehen.Laut eines Berichts hat
    der erfahrene Warren B. Ende August ( fast am Hoch ) gesagt ,er habe soeben nachgekauft.Es wäre interessant zu wissen ,ob es stimmt, oder ob er einfach gute Ausstiegskurse für Verkäufe wollte, u. so seine
    Jünger verarschte.Auf jeden Fall hatte die SNB die bessere Nase u.hat anscheinend wegen Klumpenrisiko in dieser Zeit US-Tech-Positionen abgebaut.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Zwischen Abverkauf und short-squeeze! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern mit einem herben Abverkauf (vor allem der Dax!) – dann aber an der Wall Street im späten Handel zumindest noch eine Erholung, die den Schaden begrenzte. Auffallend ist, dass die US-Tech-Aktien sich noch am besten hielten, während klassische Branchen wie Reise und Banken stark unter Druck waren. Wie geht es für die Aktienmärkte nun weiter? Charttechnisch wie auch saisonal gibt es nun sehr viel Gegenwind, aber die Stimmung hat sich so schnell negativ gedreht, dass auch ein short-squeeze möglich ist. Zumindest kurzfristig dürfte gelten: in Rally eher verkaufen statt einen baldigen Wieder-Analuf auf neue Allzeithochs zu erwarten. Denn die Unsicherheit vor der US-Wahl ist immens..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte, Gold – alles fällt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute fallen die Aktienmärkte – vor allem der lange so widerstandsfähige Dax mit einem rabenschwarzen Tag – aber auch der vermeintlich sichere Hafen Gold kommt stark unter Druck (Silber fällt sogar fast -10%). Für den Abverkauf gibt es vorwiegend zwei Gründe: erstens die Sorge um neue lockdowns in Europa, und zweitens wird ein Stimulus-Deal in den uSA zwischen US-Republikanern und US-Demokraten nach dem Tod der Verfassungsrichterin Ginsburg deutlich unwahrscheinlicher, weil die Trump-Administration noch vor der US-Wahl einen eigenen Kandidaten installieren will. Damit bestätugt sich bislang ein Schema für die Aktienmärkte: die Woche nach dem September-Verfall ist historisch unter den schwächsten Handelswochen des gesamten Jahres..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die schlechteste Woche des Jahres! Videoausblick

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: zu 80% negativ nach dem September-Verfall in den letzten Jahren

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Saisonal gesehen beginnt für die Aktienmärkte nun die wohl schlechteste Woche des Jahres: die Handelswoche nach dem September-Verfall war in den letzten Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% negativ. Die Aktienmärkte in den USA haben nun drei Verlustwochen in Folge absolviert, und mit Blick auf die innere Struktur der Märkte gibt es noch nicht wirklich Anzeichen für eine schnelle Drehung nach oben. Gleichwohl gibt es auch für die Bullen die ersten Hoffnungs-Schimmer – allerdings könnte es noch etwas dauern, bis diese zum Tragen kommen. Die US-Futures etwas schwächer heute, Sorgen um neue Lockdowns und schwache Banken-Werte wirken zum Start der Woche belastend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen