Europa

Großhandelspreise steigen immer weiter – jetzt mit +3,8% enormer Druck auf Verbraucherpreise

Die deutschen Großhandelspreise steigen im August um 3,8% gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit nimmt die Steigerungsrate immer weiter zu gegenüber 3,6%, 3,4% und 2,7% in den drei Vormonaten. Somit wird der Druck immer größer, dass die Einzelhändler, die im Großhandel einkaufen, auch immer höhere Preise von den Endkunden verlangen, den Verbrauchern. Dass Mario Draghi gestern von steigender Inflation sprach, ist also wohl kein Zufall!

 

Hier weitere Details vom Statistischen Bundesamt:

Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatte im August 2018 die Preissteigerung im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen mit +17,7 % im Vorjahresvergleich. Gegenüber Juli 2018 stiegen diese Preise um 0,9 %. Im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls überdurchschnittlich gestiegen sind die Preise im Großhandel mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (+14,2 %), mit Obst, Gemüse und Kartoffeln (+13,4 %), mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug (+6,7 %) sowie mit chemischen Erzeugnissen (+6,6 %). Dagegen waren die Preise für lebende Tiere (-14,5 %) sowie für Altmaterial und Reststoffe (-8,4 %) auf Großhandelsebene niedriger als im August 2017. Auch im Großhandel mit Kaffee, Tee, Kakao und Gewürzen (-5,3 %) waren die Preise niedriger als ein Jahr zuvor.

Großhandelspreise



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage