Allgemein

Handelskrieg-Eskalation: Neue US-Zölle gegen China über 200 Milliarden Dollar

Der Handelskrieg eskaliert. US-Präsident Trump fliegt zum Nato-Gipfel, und überlasst die nächst Stufe der Eskalation erstmal seinem Handelsbeauftragten Robert Lighthizer. Nachdem die USA letzte Woche für 50 Milliarden Dollar Zölle gegen China eingeführt hatten, waren die Chinesen doch glatt so unverschämt sofort Gegenzölle über die selbe Summe zu verhängen. So kann man die US-Sichtweise aus der aktuellen Veröffentlichung von Herrn Lighthizer herauslesen.

Daher müssten die USA nun den nächsten Schritt machen. Man werde weitere Zölle in Höhe von 10% betreffend eines Volumens von 200 Milliarden Dollar jährlich einführen. Das geht nicht sofort, denn erst einmal werde es vom 20.-23. August Anhörungen geben. Dies sind natürlich nur Formalien, von daher wird es erst danach diese Zölle geben. Aber die Zölle über 200 Milliarden Dollar werden kommen!

Seit über einem Jahr habe man inzwischen den Chinesen gesagt sie sollten doch bitte endlich ihre unfairen Praktiken beenden, so Lighthizer. Man habe eine Öffnung der chinesischen Märkte und wirklichen Wettbewerb erwartet, was aber nicht geschehen sei. So ganz Unrecht hat er mit dieser Kritik nicht. Denn auch EU und Deutschland beklagen stets die teilweise Abschottung durch die Chinesen, während sie in EU und USA völlig frei agieren können.

Im Bestreben die Europäer als Partner gegen Trump zu gewinnen, hatten sie jüngst gegenüber Angela Merkel eine weitere Öffnung für die EU angekündigt. Aber zurück zu den USA. Die Liste der nun zu verteuernden Produkte ist extrem lang (hier einsehbar). Nur ein paar Beispiele: Betroffen sind zum Beispiel Möbel, Fisch, Fleisch, Lampen, Fahrradteile, Autoteile, PC-Bildschirme, Videokameras, Baseball-Handschuhe, Handtaschen und und und. 10% ist nicht so schlimm wie 25% auf Stahl.

Aber dennoch: Die US-Einzelhändler verkaufen Gebrauchtwaren wie vorhin aufgeführt zu großen Teilen aus chinesischer Produktion. US-Hersteller gibt es für viele dieser Waren gar nicht. Also dürften die US-Einzelhandelspreise nach Einführung dieser Zölle deutlich steigen, und somit auch die Inflation (Verbraucherpreise). Es sei denn die US-Einzelhändler verzichten auf ihre Gewinnmarge, was wenig wahrscheinlich ist. Also dürfte die Fed womöglich gezwungen sein, die Zinsen stärker und zügiger anzuheben als gedacht. Hier auszugsweise der aktuelle Wortlaut von Robert Lighthizer:

“USTR’s Section 301 report found that Chinese policies and practices force U.S. innovators to hand over their technology and know-how as the price of doing business in China. China also uses non-economic means to obtain U.S. technology, such as using state-owned funds and companies to buy up American businesses and imposing burdensome intellectual property licensing requirements in China. USTR’s report also found that the Chinese government sponsors the outright theft of U.S. technology for commercial benefit. These practices are an existential threat to America’s most critical comparative advantage and the future of our economy: our intellectual property and technology.

“For over a year, the Trump Administration has patiently urged China to stop its unfair practices, open its market, and engage in true market competition. We have been very clear and detailed regarding the specific changes China should undertake. Unfortunately, China has not changed its behavior – behavior that puts the future of the U.S. economy at risk. Rather than address our legitimate concerns, China has begun to retaliate against U.S. products. There is no justification for such action.

“As in the past, the United States is willing to engage in efforts that could lead to a resolution of our concerns about China’s unfair trade practices and to China opening its market to U.S. goods and services. In the meantime, we will remain vigilant in defending the ability of our workers and businesses to compete on a fair and reciprocal basis.”

Handelskrieg - chinesisches Containerschiff
Der Handelskrieg eskaliert. Beispielfotos eines chinesischen Containerschiffs. Foto: Keith Skipper (CC BY-SA 2.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Weil also Trump nun die US-Konsumenten – letztlich mit einer Art Steuer auf bestimmte Produkte – bestrtaft, sollen nun auch chinesische und europäische Konsumenten bestraft werden und höhere Preise auf US-Produkte bezahhlen?

    Das macht wenig Sinn.

  2. Mögliche Zölle auf chinesische Waren:

    Lebende Aale
    Dachshaar
    Klopapier
    Gebläse für Orgeln

    Zölle auf Orgelgebläse find ich besonders schlimm, gerade für Regionen wie Bayern und Tirol?.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage