Folgen Sie uns

Indizes

Handelskrieg: nächste Hoffnungs-Rally

Avatar

Veröffentlicht

am

Im Handelskrieg gibt es die nächste Hoffnungs-Rally! Die USA und China würden in Sachen Rückabwicklung der bestehenden Strafzölle einer Einigung näher gekommen sein, so ein Insider-Bericht:

Und die Märkte sind wieder im Glaubens-Modus – Hoffnungs-Rally Nummer wieviel?

19 Kommentare

19 Comments

  1. Avatar

    susiklatt

    4. Dezember 2019 10:28 at 10:28

    solange es funktioniert!
    wieder einige Shorties gegrillt

  2. Avatar

    Roberto

    4. Dezember 2019 10:44 at 10:44

    Das ist genau der Grund warum die Märkte selbst bei Grottenschlechten News nicht richtig fallen. Die sind so konditioniert, das nach einer schlechten news IMMER eine gute folgt. Ob die dann wahr ist, oder nicht ist erst mal egal, wenn dadurch die Kurse wieder nach oben gespült werden und man seine Positionen im grünen Bereich hat. Und diese Masche wird solange funktionieren, solange es Börse gibt. Es wird sogar immer stärker funktionieren weil die konditionierung immer stärker wird. Es wird Generationen eingetrichtert und in die Börsenbücher eingehen das man nach einer schlechten news nie verkaufen darf, sondern die Situation nutzen sollte um zu kaufen. So wie es heute noch charttechnik Bücher gibt die seit 80 Jahren auf dem Markt sind. Das heisst also mithin, diese Masche gehört jetzt zur Charttechnik. Muss man nur akzeptieren, dann passt es :-)))

    • Avatar

      Kalop

      4. Dezember 2019 11:36 at 11:36

      @Roberto
      Ich fand, die letzten News in keiner Weise Grottenschlecht, nur etwas Palaver und ein Paar Seitenhiebe.
      Im Augenblick wollen die Märkte das seit mehreren Monaten eingepreiste Ergebnis im China-Deal sehen. Gestern und Vorgestern war meiner Meinung nur ein Vorgeschmack, was kommen könnte, wenn Donald nicht endlich liefert.
      Donald wird die Märkte enttäuschen müssen. Mit dem Deal besteht für ihn die Gefahr, dass er seine Zinssenkung(en) nicht so einfach bekommt.

      • Avatar

        Roberto

        4. Dezember 2019 11:46 at 11:46

        @Kalop, ob man eine news grottenschlecht oder nicht sieht ist eher subjektiv und nicht Messbar. Wenn ich aber seit 1,5 Jahren immer wieder erwähne das der deal nur 1 cm weit entfernt ist und die Märkte damit hochpumpe um dann zu sagen das der deal vielleicht doch lieber erst nch der Wahl stattfindet, dann finde ich das für mich persönlich als grottenschlecht. Und wenn die Chinesen darauf beharren ( zumindest medial ) das se nur einem deal zustimmen wenn die Zölle alle rückabgewickelt werden und wir dann von Wilbur Ross erfahren das er meint, das es sogar zusätzliche Zölle gibt wenn der deal nicht in den nächsten 10 Tagen zustandekommt, dann ist es für mich auch eine grottenschlechte news, weil die Märkte ja genau wegen dem Gegenteil gestiegen sind. Das nur kurz zur Erklärung meiner Sichtweise.

  3. Avatar

    Übelkeit

    4. Dezember 2019 11:08 at 11:08

    Die News haben keinen Einfluss. Die Charttechnik gibt die Richtung vor.

    • Avatar

      welnis

      4. Dezember 2019 14:47 at 14:47

      übelkeit,
      das ist der zweite witz mit schmackes nach dem gestrigen von DT.

  4. Avatar

    Kalop

    4. Dezember 2019 12:24 at 12:24

    @Roberto ich bin mit Ihnen d’accord und Ihre Sichtweise wiederspiegelt auch meine.
    Donald hat seine Meldung als Späßchen abgetan, die chinesischen Forderungen und US-Drohgebärden gibt es nicht seit gestern. Aber äußerst nervöse Reaktion der Marktteilnehmer war schon bemerkenswert, das wollte ich zum Ausdruck bringen.

  5. Avatar

    Roberto

    4. Dezember 2019 13:43 at 13:43

    @Kalop, ansolut richtig. Sehe ich auch so. ich denke wir sind seit einigen Jahren oder besser gesagt seit 2009 langsam und schleichend in eine neue Äre der Börsenmärkte eingetreten, die uns etwas ratlos stimmt, da alle uns beigebrachten Gesetze und Techniken seit 11 Jahren nicht mehr gelten. Charttechnik und Wirtschaftsdaten sowie Unternehmenszahlen interessieren nur noch wenig. Was zählt ist die Notenbankpolitik und die neu entdeckte Möglichkeit von Regierungen Kurse für sich zu manipulieren. Unter normalen Umständen müsste der US Präsident schon längst aus dem Amt gejagt worden sein, weil er sich der Marktmanipulation hundertfach schon schuldig gemacht hat. Dies wird aber nicht angetastet. Also erklärt er wie die Märkte laufen oder nicht zu laufen haben. Einige Marktteilnehmer sind schon länger auf diese neue Markttechnik aufmerksam geworden und praktizieren diese Technik seit Jahren und erfreuen sich wahrscheinlich sehr üppiger Gewinne. Die meisten aber stehen da und glauben es nicht, weil es ja seit über 100 Jahren anders war. Das ist nur allzu verständlich, denn was man seit über 100 Jahren in den „Genen“ hat, wird man nicht innerhalb ein paar Jahren wieder los. Wahrscheinlich sogar niemals. Und so beginnt jetzt die „Neue Zeit“ und wir glauben immer noch nicht daran. Denn selbst wenn kein deal kommt, dann kommt halt die FED. Nicht weil Donald das will, sondern weil die FED kommen MUSS um ein Disaster zu verhindern. Das ist ein sich selbsterfüllendes Phänomen, die einige sehr schlau bemerkt haben. Und natürlich werden jetzt Kommentare kommen, nach dem Motto: …“der Roberto ist der beste Kontraindikator, jetzt alles verkaufen, weil er glaubt das jetzt alles anders ist als früher…“ Die Frage wird nur sein, wie lange und wieviel Prozent werde ich als Kontraindikator gelten ??? 🙂

    • Avatar

      Marktbeobachter

      4. Dezember 2019 15:02 at 15:02

      @Roberto. Auch wenn der Zyklus außergewöhnliche Auswirkungen hat, ist der Spruch: Dieses Mal ist alles anders, der teuerste Irrtum, wie schon mehrmals in der Vergangenheit. Am Ende zählen die Gewinne und nicht das Zentralbankgeld.

      • Avatar

        Roberto

        4. Dezember 2019 17:50 at 17:50

        @Marktbeobachter, ja richtig. Ich bin ja auch aus der „alten Börsenschule“ und habe natürlich auch die altbekannten Methoden im Kopf und im Blut. Allerdings sind meine schlimmsten Verluste aktuell die entgangenen Gewinne. Das ich mein Geld zwar gerettet habe, reicht mir nicht sonderlich. Jeder der seit 2009 schlauer war als ich, der ist long gegangen und hat ordentlich kassiert oder sitzt immer noch auf einem Berg von Gewinnen. Das irgendwann mal ein Crash kommt und ich dann wieder longen kann tröstet mich leider nicht. Wenn ich jetzt 20 Jahre jünger wäre, dann sähe das anders aus.

  6. Avatar

    Dorinella

    4. Dezember 2019 14:55 at 14:55

    Nachdem der Arbeitsmarktbericht ja grottenschlecht war …. sofort Absturz im Dow und DAX ! Und dann … wie zu erwarten war, Minuten später wieder : Trump: Gespräche mit China laufen sehr gut…“. Zack… alles wieder nach oben. Ich für mich weiß aber mittlerweile: Trump kann das nur 1x am Tag mit solchen Fake-Aussagen manipulieren ! Er hätte bis 16 Uhr mit seinem Gerde warten sollen ! Denn wenn der ISM Index Service auch schlecht ausfällt … hat er sein Pulver für heute schon verschossen … und es geht abwärts !
    Dann muss wohl Kudlow wieder ran und es auffangen.

    Es wird keinen Deal mit China geben. !!! Trump wird die Zölle nicht zurücknehmen !

    • Avatar

      Michael

      4. Dezember 2019 16:12 at 16:12

      @Dorinella, Sie vergessen, dass eine Lüge soviel zählt, wie 5 grottenschlechte Wirtschaftsdaten 😉

  7. Avatar

    Dorinella

    4. Dezember 2019 15:14 at 15:14

    Ich bin auch absolut davon überzeugt, dass die Zölle am 15.12. eingeführt werden. Er braucht sie ! Ich bin davon überzeugt, dass die Fed dann spätestens im 1. Quartal 2020 dann die Zinsen weiter senkt.
    Und davon überzeugt, dass Trump die Zölle dafür benutzt, eine weitere Steuersenkung durchzusetzen…. diesmal für die Arbeitnehmer !! Zinssenkung UND Steuersekung in 2020 …. und er hat die Wahl gewonnen !!
    Er wird das so erklären :“ Ich gebe den großartigen Arbeitern hiermit zurück, was China ihnen gestohlen hat „!!! Die Leute werden drauf reinfallen

  8. Avatar

    Immobilionär

    4. Dezember 2019 18:46 at 18:46

    @ Robert, ich verfolge FMW seit einiger Zeit mit gewisser Distanz, aber einmal mehr geben mir deine Aussagen einige Rätsel auf.Gemäss deinen Kommentaren bist du ein erfolgreicher Trader der eigentlich die ganze Hausse mit allen Hin u.Hers mindestens 1:1 hätte mitnehmen sollen.Zudem bist du ja bärischen Ansichten oft mit Skepsis begegnet. ( Also Bärenkritiker der nicht gekauft hat? )Auch hast du schon geschrieben, du hättest bei der letzten Krise einen Riesen-Short Erfolg gehabt.Warum jetzt das Gejammer, siehst du denn nicht die Riesenchanche im Moment mit viel grösserer Fallhöhe.
    Als Beton-Long Händler müsstest du auch die von den Notenbanken manipulierten Tiefstzinsen auf den Immos sehen.
    Ich habe die Aktienhausse auch nicht mitgemacht, aber ich freue mich auf die nächste grosse Baisse,
    u.zudem kann man die geschenkten Hypozinsen auf 10 bis 15 Jahre festmachen was in meinem Fall gegenüber früher jährlich ca. 50 000,.Euro netto bringt u.das auf die nächsten 10 bis 15 Jahre.

  9. Avatar

    Roberto

    4. Dezember 2019 19:18 at 19:18

    Hi ,@Immobilionär, Du ahst völlig richtig gelesen. Ja, ich habe sehr stark von dem letzten 2008/09Crash profitiert und habe mich anschliessend nicht mehr getraut langfrsitig long zu gehen, weil ich über ein Jahr lang short Papiere gehalten habe. Also tradete ich nur noch Stundenweise oder maximal swing mit ca. 1-3 Tage haltedauer. Mal mehr mal weniger. Da ich aber nicht immer soviel Zeit habe zu traden wäre mir ein langfrsiotinvestment viel lieber. Also warte ich auch schon seit geraumer Zeit auf diesen verdammten Crash, der einfach nicht kommen will. Daher auch mein Frust. Denn traden ist schön, wenn man Zeit hat am Rechner zu sitzen. Selbstverständlich tun mir die Tiefe Zinsen auf meine Immos sehr gut. Allerdings konnte ich diese Immos finanziell sogar bei 6% Prozent mit Rendite halten. Heute natürlich erst recht. Da ich die Immos aber schon sehr lange habe, macht das fast nix mehr aus. Das spielt überhaupt keine Rolle mehr. Nur dann wenn ich neue engagements eingehe. Das letzte Projekt was ich bei Tiefzins eingegangen bin habe ich auf 15 Jahre festgetackert. Ich beschäftige mich seit Jahren mehr mit dem verwalten meines Bestandes und die Einarbeitung meiner Kinder in die Materie. Wenn das dann durch ist, dann werde ich sehr wahrscheinlich nur noch traden 🙂 Ich denke ich habe mich mit diesem Text wieder mal wiederholt. Einen schönen Abend noch 🙂

  10. Avatar

    Columbo

    5. Dezember 2019 00:55 at 00:55

    @Dorinella
    Sie sollten öfters hier schreiben.

  11. Avatar

    Dorinella

    5. Dezember 2019 08:56 at 08:56

    @Columbo… ist es jetzt ironisch oder ehrlich gemeint, dass ich öfters hier schreiben soll ?🤔

    • Avatar

      Columbo

      5. Dezember 2019 09:34 at 09:34

      @Dorinella
      Das war ehrlich gemeint!

      • Avatar

        Dorinella

        5. Dezember 2019 11:29 at 11:29

        @Columbo…dann bedanke ich mich recht herzlich.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Wall Street nervös, Dax (noch) nicht! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Nachdem nun wohl drei Fälle in den USA von Coronavirus-Infektionen aufgetreten sind, wird die Wall Street langsam nervös, während der Dax völlig unbeeindruckt scheint und nach wie vor unmittelbar unter seinem Allzeithoch handelt. Aber wenn die Wall Street weiter nach unten geht, wird sich wohl auch der Dax dem nicht enziehen können. Unterdessen ergreift China immer drastischere Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie:in den Großstädten werden Neujahsfeierlichkeiten abgesagt, Rückkehrer in die Großstädte sollen zwei Woche zu Hause bleiben. Das wird starke Auswirkungen auf die chinesische Wirtschaft haben – und das wiederum ist eigentlich besonders für den Dax relevant! Sichere Häfen wie Gold und Staatsanleihen sind gefragt – war die Euphorie vor allem der Wall Street schlicht zu groß?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq#

weiterlesen

Devisen

Aktuell: Neuer Corona-Fall in USA – Goldpreis rauf, Aktien runter

Avatar

Veröffentlicht

am

Gold Barren Beispielfoto

Vor wenigen Minuten wurde bekannt, dass es in den USA einen weiteren bestätigten Fall einer mit dem Corona-Virus infizierten Person gibt. Es geht um eine Frau in Chicago. 63 weitere Personen werden beobachtet. Was hatten wir gestern und heute in einem Marktüberblick zu verschiedenen Assetklassen noch erwähnt? Der Schweizer Franken steigt zwar, und Öl fällt immer weiter (wie es in so einem Angst-Szenario sein sollte). Aber der Goldpreis, der kam nicht aus den Puschen. Aber jetzt, mit dieser Veröffentlichung des zweiten Falls in den USA, da scheint der Knoten ganz frisch geplatzt zu sein.

Der Goldpreis springt seit einer Stunde von 1.562 Dollar auf bis zu 1.575 Dollar in der Spitze (aktuell 1.573 Dollar). Der Markt ist nervös. Parallel dazu fällt der Ölpreis immer weiter. WTI-Öl notiert aktuell nur noch bei 54,37 Dollar. Der Dow 30 sackte vorhin zur Bekanntgabe des zweiten Corona-Falls um 125 Punkte ab, Tendenz weiter fallend. Der Dax verliert parallel dazu 35 Punkte. Also, kurz vor dem Wochenende steigt die Nervosität. Noch schnell fliehen (Risk Off Trade) in die Sicheren Häfen namens Gold und Schweizer Franken? Ganz aktuell wirkt es so. Im Chart sieht man den Goldpreis vs Dow 30 seit heute früh.

Goldpreis vs Dow 30 seit heute früh

weiterlesen

Devisen

Rüdiger Born: Dax, Dow, S&P 500 und Euro am Chart besprochen

Avatar

Veröffentlicht

am

Dax und Dow schaue ich mir im folgenden Video direkt am Chart an. Sprechen die Charts für Long oder Short? Bei Euro vs USD jetzt noch short zu gehen, könnte zu spät sein. Wollen Sie abgesehen von meinen täglichen Analysen im Trade des Tages noch viel mehr und vor allem aktuellere Trading-News von mir erhalten, auch aufs Handy? Nutzen Sie dazu gerne meinen neuen Service „Trade to Go“  (einfach hier anmelden). Auch dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen