Finanznews

Inflation: Daten heute wegweisend! Videoausblick

Inflation ist das große Thema, das die Märkte derzeit umtreibt – daher vor allem Tech-Werte zuletzt unter Druck, die sensibel auf steigende Renditen (bzw- steigende Kapitalmarktzinsen) reagieren. Die Märkte gehen davon aus, dass die Fed falsch liegt mit ihren zweckoptimsitischen Aussagen, wonach der Anstieg der Inflation vorübergehend („transitory“) sei. Heute nun kommen die US-Verbraucherpreise für den April, und eines scheint fast sicher: die Märkte werden auf die Daten stark reagieren – gestern ohnehin viel Nervosität und schnelle Bewegungen an den Märkten, die Umsätze dazu sehr hoch. Fausregel für heute: liegen die heutigen Daten höher, wird es hart für die Aktienmärkte – und umgekehrt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. wowowow ,haltet ein Fremder. Lieber Generaloberst Fugmann. Gibt es da noch mehr Informationen bezüglich
    der Halbleiterlieferungssituation seitens der Chinesen ? Wollten Sie uns mitteilen ,daß es ein Verdacht zur existens eines Dekrets vom Zentralkomitee in Peking „geben könnte“ ? Mit dem Zwecke der Konsumverzögerung ? Bitte ,gibt es da noch weitere Details ? Es wäre sehr nett ihrerseits.

    1. @Klempner, nichts Offizielles, aber wenn Chips knapp sind, die viel in China produziert werden, und Chinas Firmen laut der Aussage alle gut versorgt sind, dürfte da ein Konzept dahinter stehen..

      1. Joa mei,die Schienetzen.Vielen Dank für die Antwort. Klingt ein bisserl nach Exportkontrolle.Ich hab einen persönlichen Kontakt nach Tokio zu dem Chefverkäufer-Gesamtasien eines namhaften Autozulieferers.
        Ich glaube es wird mal Zeit mich nach den neuesten Hochseefischereiaktivitäten vor der japanische Küste zu
        informieren.Wenn da was Wichtiges rauszuhören ist schreib ichs hier vllt. nochmal.

  2. Hallo Herr Fugmann, ich verfolge Ihre Beiträge immer wieder mit großem Interesse. Gerade weil Sie auch immer wieder eine kontroverse Sicht auf die Märkte aufzeigen. Doch sobald Sie mit irgendwelchen Akzenten (in diesem Video mal wieder das Italienische für den Herrn Fratscher) daherkommen, schalte ich das Video aus. Das geht mir sowas auf den Senkel…Bleiben Sie doch einfach bei der Sache. Und wenn Sie einfach mal Druck aus dem Kessel lassen müssen, machen Sie doch wieder ein Satire-Video. Doch hören Sie bitte auf mit irgendwelchen Dialekten und Akzente. Das nervt tierisch…ansonsten Daumen hoch und weiter so.

    1. @Barahona, dann schalten Sie eben ab – damit kann ich leben. Aber diese Akzente oder Dialekte gehören für mich einfach dazu!

      1. für mich auch, ich find es coll und witzig!

        Bleiben Sie wie Sie sind Fugi, genau das ist es!

        1. Sächsisch wäre mal wieder dran…

  3. @ Barahona, sind sie einfach ganz ehrlich und geben sie zu , es ist nicht die Sprache die sie stört, sondern die Kritik am Speichellecker, den sie anscheinend gut finden. Brauchen wir in der EZB noch mehr dieser realitsfremden Bürotäter.
    Der Fugi spielt in Sachen Kommentieren in einer eigenen Liga.

  4. Hätte, hätte, Lieferkette ( von L Mathäus)

    Die Situation mit den fehlenden Chips könnte auch mit der Lieferkette und der Pandemie zu tun haben.Was nützt es wenn Amerika voll öffnet aber in Indien eine Chipfabrik wegen Pandemie schliessen muss.Gemäss eines Berichts produzieren die Amis weniger als 20% der Chips selber. Ein ganz findiger Kenner mit enormem Wirtschaftsverständnis würde sagen: Eines der vielen Eigentore die Trump mit dem Handelskrieg als importabhängiges Land geschossen hat.
    Auch dieser Umstand wird die Produkte nicht nur temporär teurer machen.

  5. Wenn man bedenkt, dass die neusten Kämpfe über Dominanz und Macht eines Landes nicht mehr von der Armee sondern von Währungskrieg, Maskenkrieg, Handelskrieg, Impfstoffkrieg und Cyberkrieg geführt werden, so kann man sagen, dass die „ SCHIENETZEN“mindestens 4 der 5 letzten Schlachten gewonnen haben. Die EU am Rockzipfel der USA Tante ist eindeutiger Verlierer und will noch mehr in Rüstung stecken.Sogar die Ölhändler haben gemerkt ,dass es keine Produktionskürzung braucht für höhere Preise,
    ein kleines Pipeline – Häcking reicht schon aus um die Amis in Nöte zu bringen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage