Allgemein

Inflation: Gold, Bitcoin – was funktioniert, wenn alles den Bach runtergeht?

Gold oder Bitcoin - was funktioniert in der Inflation?

Wird die Inflation ausarten? Ist Kredit-Geld das schlechtere Geld als ein Gold-gedecktes Geld? Was passiert, wenn das Vertrauen in das Papiergeld schwindet?

Inflation – was ist tauglich in der Krise?

Christian Rieck meint: eigentlich ist das Papiergeld durchaus das bessere Geld als ein Gold-gedecktes Geld, weil das Papiergeld eben nicht nur wertloses Papier ist, sondern durch die Wirtschaftsleistung gedeckt ist. Viele Jahrzehnte hat dieses Papiergeld auch sehr gut funktioniert, ohne dass es zu einer massiven Inflation gekommen wäre – also könne es eigentlich gar nicht so schlecht sein, wie viele postulieren.

Aber die massive Ausweitung der Geldmenge durch die Notenbanken (inzwischen 30 Billionen Dollar in den Bilanzen der großen Notenbanken) – die in der Krise durchaus sinnvoll sein kann – wird weiter beibehalten in einer Situation, in der die Krise faktisch gar nicht mehr vorhanden ist. Und das öffnet der Inflation Tür und Tor. Wie werden Investoren reagieren, wenn das Vertrauen in das Papiergeld schwindet, weil die Inflation immer stärker steigt?

Christian Rieck klopft vor allem Gold und Bitcoin als mögliche Flucht-Assets ab – und erklärt dabei, warum Gold das wahrscheinlich bessere Krisen-Investment ist, wenn es wirklich hart kommt – während Bitcoin nur dann als sicherer Hafen fungieren kann, wenn es maximal „mittel schlimm“ kommt.

Hinweis: Christian Rieck wird Gast sein in der nächsten Folge von Boom und Bust (Donnerstag, 09.08., 18.30Uhr)..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Sie haben den wesentlichen Punkt gegen die Goldwährung vergessen: die Zahlungsbilanz! Importierte ein Land mehr als es exportierte, floss zum 31.12. die Differenz in Gold aus dem Land ab. Um die Landeswährung im Wert zu erhalten, musste die Wirtschaftsleistung herunter gefahren werden, d.h. viele Arbeitslose. Das akzeptiert heute keiner mehr.

  2. Hallo
    Das ist Quatsch was Du da Redest, da ist so viel falsch das ich dir nicht alles auflisten kann.

    1. Si tacuisses philosophus mansisses

  3. Super Video und endlich mal jemand der „neutral“ an das Thema herangeht!

    Ich persönlich befürworte eine neue goldgedeckte Währung ausdrücklich. Allerdings wäre das an den Untergang des USD und (wahrscheinlich) den Aufstieg eines goldgedeckten Renmimbi gekoppelt. Das wiederrum würde erhebliche geopolitische Konsequenzen nach sich ziehen… Ob ich das gut oder schlecht finden würde, lasse ich bewusst außen vor. Die Amerikaner werden alles daran setzen etwaiges zu verhindern.

    Zu BTC: Ich halte davon nichts, da die Algorithmen in X Jahren wahrscheinlich zu entschlüsseln sind. Zusätzlich muss einem bewusst sein, dass rein technisch kein Payment System mit Milliarden von Zahlungsvorgängen täglich über BTC abgewickelt werden könnte (zu hoher Zeitaufwand und Energiebedarf der auch noch langfristig kontinuierlich steigt -> By Design). Außerdem ist BTC im Gegensatz zu Gold wirklich deflationär – Gold ist NICHT deflationär, da es jährlich neu geschürft werden kann/wird.

    Was denke ich persönlich: Es wird in den nächsten Jahren eine weltweit einheitliche und goldgedeckte Währung in Form eines CBDC geben, was vermutlich von der BIS zentral verwaltet wird. Finde ich DAS wiederrum gut? Nein!

    1. Bin ich absolut Ihrer Meinung, außer Ihrer Aussage im letzten Absatz. Es wird jeder versuchen,
      sich selber mit einer Edelmetall-/ und/oder rohstoffgedeckten Währung „durchzuwurschteln“. Weltweite
      Einigkeit ? Nie ! Ist auch gut so !

  4. Hallo Herr Dr. Rieck,
    interessanter Beitrag – wie immer halt.

    Über Bitcoin wird ja hoch und runter diskutiert, aber folgende Pos. generell ausgeklammert:

    + Wer garantiert mir denn, dass irgendwann die Anzahl der Bitcoins nicht doch erhöht werden. Das ist
    ja „Software“ und diese kann man (mit entsprechendem Zugangsrechten) sicher verändern.
    + Sehe ein ganz großes Problem darin, dass ca. 70% der gesamten Coins von einigen Walen gehalten wird.
    Damit wäre das neue „Geldsystem“ ja in wenigen Händen !!!

  5. Viel Theorie um Nichts.Da würde ich mich auch dem nicht über alle Zweifel erhabenen Andreas Beck anschliessen der sagte:
    Bitcoin ist ein Vertrag mit NICHTS UND NIEMANDEM. Es ist die schönste Spielwiese für Häcker und Abzocker.Auch wenn gewisse Währungen die Schwindsucht haben, sind sie immer noch ein Vertrag mit Ländern und die Volatilität ist gering.
    Wenn es wirklich krass kommt, möchte ich diese Bürotäter sehen wie sie mit Bitcoins ihre Bedürfnisse ( Nahrung) stillen würden.
    Zudem wird die kommende Weltmacht China diesem Spiel nie eine Chance geben. Professor Rieck hat als Spieltheorethiker wohl Freude daran, aber das Spiel mit leistungslosen Gewinnen wird sowieso bald enden.Die Realität wird wieder Einzug halten und die wahren Werte des Lebens werden wieder dominieren. Man merkt schon jetzt ,dass die Underdogs nicht mehr bereit sind die lebenswichtigen Tätigkeiten um jeden Preis zu machen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage