Finanznews

Inflation: Konsumenten warnen Fed! Marktgeflüster (Video)

Die amerikanischen Konsumenten haben der US-Notenbank Fed eine deutliche Warnung ausgesprochen: sie drohen (laut Umfrage zur Verbraucherstimung der Uni Michigan) mit Käuferstreik, weil die Inflation massiv gestiegen ist und viele Produkte (Häuser, Fahrzeuge etc.) inzwischen unerschwinglich scheinen. „Angstsparen“ durch US-Konsumenten aber wäre Gift für die vom Konsum dominierte US-Wirtschaft. Aber wie das Problem lösen? Auch für die Unternehmen steigen die Kosten stark an, während die Fed die Inflation einfach laufen läßt und mit ihrer weiter ultralaxen Geldpolitik diese sogar noch befeuert. Droht absehbar eine Stagflation – also die Preise weiter hoch (Lieferengpässe etc.), während die Zurückhaltung der Verbraucher die Wirtschaft ausbremst?

Hinweis aus Video: Artikel „Aktien: Der perfekte Herbststurm zieht auf!“

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Im Juni „angeblich“ 850 000 neue Jobs geschaffen – der Arbeitsmarkt „brummt“, aber gleichzeitig stagniert die Zahl der Beschäftigten bei 158,6 Mio und die Anzahl der Arbeitslosen steigt um 200.000, alles im gleichen Zeitraum und alle Zahlen aus dem gleichen Arbeitsmarktbericht – Employment Situatuion Table A und Table B.
    Das bedeutet für mich, das zwar bei den befragten Firmen vielleicht tatsächlich 850.000 neue Jobs geschaffen wurden, an anderer Stelle aber 1 Mio abgebaut wurde, sonst gehen die Zahlen nicht auf. Und das spiegelt meiner Meinung nach eine erhebliche Schwäche der Wirtschaft in den USA wieder, weswegen die Notenbank auch nicht tapern oder gar die Zinsen erhöhen kann.

  2. Interessant, Im Wahlkampf war Trump der von Powell immer tiefere Zinsen verlangte, jetzt kritisieren die Republikaner Powell wegen hoher Inflation.Der Druck gegen das Gelddrucken steigt, vielleicht wären die Republikaner nicht unglücklich , die nicht zu verhindernde Koorrektur vor den Mid- Term -Wahlen hinzunehmen um sie dem Drucker- Jerome und den Demokraten in die Schuhe zu schieben.So könnten Sie bei den Wahlen zulegen und wieder Mehrheiten gewinnen.Um Wahlen zu gewinnen sind alle Mittel recht, auch wenn dabei immer das gemeine Volk der vorbildlichen Demokratie unter die Räder kommt.
    Googeln: FORMATIONSTRADER de – News- Die grössten aufreger-

  3. „Inflation has put added pressure…….., and caused postponement of large discretionary purchases, especially among upper income households.“
    Man sieht, dass die Kritiker des harten Geldes (Anhänger der keynesianischen Irrsinnslehre: Deflationäres Geld und Deflation sei Gift für den Konsum in einer jeden Volkswirtschaft) wie immer in der Praxis Lügen gestraft werden. Eben Inflation (!!!) sorgt jetzt dafür, dass kleinere und mittlere Einkommensschichten nicht mehr konsumieren können (da rausgepreist) und ……. wichtig (!!!) Besserverdienende Konsumvorhaben in die Zukunft verschieben. Es passiert genau das, was man der Deflation vorwirft. Und es ist „wie die österreichische Schule“ immer wieder unterstreicht……..absolut logisch!!!

    P.S. für Herrn Fugmann. Für eine interessante Anekdote zur aktuellen Inflation in meinem Umfeld, schreiben Sie mir kurz auf meine unten aufgeführten Email. Ich antworte dann.

    LG
    Mr. Bean

  4. Nachtrag, um das Video zu hören: Googeln: FORMATIONSTRADER de- Asset- Analysen- Die grössten Aufreger-

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage