Allgemein

Andreas Beck zur Entwicklung der Aktienmärkte Inflation und Fed: Kommt jetzt die Jahresendrally?

Fed Inflation Andreas Beck

Die heutigen Daten zur Inflation in den USA waren deutlich niedriger als erwartet: die Aktienmärkte mit einer heftigen Rally, der Nasdaq 100 steigt über 5% – in der Hoffnung, dass die Fed die Zinsen weniger stark anheben wird in den nächsten Sitzungen. Die nächste Sitzung der Fed ist am 14. Dezember – und nach den heutigen Daten zur Inflation ist die Wahrscheinlichkeit aus Sicht der Märkte (genauer: der Fed Fund Futures, die die Zins-Erwartungen handeln) deutlich höher, dass die Fed die Zinsen nur um 0,25% statt um 0,5% anheben wird (laut Fed Fund Futures liegt die aktuelle Wahrscheinlichkeit hierfür bei 80%).

Inflation, Fed und Jahresendrally

Ist das der Auftakt für eine Jahresendrally? Der Vermögensverwalter und Mathematiker Andreas Beck hatte in einem Interview Anfang Oktober bereits die Trendwende für die Aktienmärkte ausgerufen – wenig später fielen die US-Indizes dann jedoch noch einmal auf ihr Jahrestief (13.Oktober). Aber seitdem hat etwa der Dow Jones ca. 16% zugelegt, während der Tech-Index Nasdaq deutlich weniger aufholen konnte aufgrund der Angst, dass die Fed weiter die Zinsen anheben wird.

Das Argument von Andreas Beck Anfang Oktober war: die Inflation in den USA sei eigentlich kein Problem mehr, da die Aufwärtsdynamik bereits gebrochen sei. Daher kaufe er bereits jetzt Aktien. Blickt man auf die heutigen Daten zur Inflation in den USA, scheint Andreas Beck recht zu bekommen.

In einem gestern geführten Interview (also vor den heute veröffentlichten, niedriger ausgefallenen Inflationsdaten) mit Mario Lochner sprach Beck über die Fed und die Inflation – und erwartete, dass die Fed im Dezember die Zinsen nur um 0,25% anheben werde.

Anders aber stellt sich die Lage in Europa und für Deutschland dar. Die Inflation wird hierzulande deutlich länger hoch bleiben aufgrund der extrem hohen Energiepreise. Hinzu kommt, wie Andreas Beck betont, der ausgeprägte Protektionismus der US-Regierung, die viele deutsche Firmen in die USA ziehen werde.

Wie immer spannende Aussagen von Andreas Beck über das, was passieren muß, damit die Jahresendrally für die Aktienmärkte wirklich kommt:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage