Devisen

Informations-Chaos um EZB

Die Nachrichten in Sachen EZB überschlagen sich geradezu.

Zunächst die Zeitung „Die Welt“: Mario Draghi kann derzeit nicht mehr auf eine Direktoriums-Mehrheit bauen.

Dann aber folgende Headlines (Dank für den Hinweis an Hendrik Otto!):

– Kreise: Die Zusammenstellung des QE-Programms der EZB könnte noch von
wirtschaftlichen Daten beeinflusst werden.

– Kreise: Das QE-Programm der EZB wurde noch nicht genau entworfen. Es
wurde noch keine Entscheidung über die Implementierung gefällt.

– Kreise: Die Ankäufe der EZB werden alle Arten von Bonds aber keine
Aktien beinhalten.

– Kreise: Die EZB plant ein breit angelegtes QE-Programm.

Dazu dann Bloomberg:

„The ECB Governing Council expects to consider a proposal for a broad-based program next month, two euro-area central-bank officials familiar with deliberations said“.

Walter Ullbricht würde sagen: „Niemand hat die Absicht, Staatsanleihen zu kaufen“.

Die Märkte aber steigen aufgrund der Meldungen der „Kreise“..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Exakt, die ECB wird und will auch keine Anleihen kaufen, Zeit gewinnen ist die Devise. Der Kollaps ist schon längst da, der wird nur noch von den Algorithmen-Maschinen aufrecht gehalten. Programme reagieren auf Nachrichten und dessen ist man sich Bewusst. Das ist auch der Grund warum News bei Bloomberg oder Reuters erscheinen, worauf eine Reaktion folgt. Der Algo erkennt am Script ein True oder False und reagiert entsprechend. Das ist das Geheimnis des Erfolgs. Gute Nacht!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage