Aktien

Kontraindikator? Deswegen sieht Goldman die Tesla-Aktie bei 225 Dollar

Wer ironisch unterwegs ist, der könnte die folgende Empfehlung als Kontraindikator ansehen, weil die Bank (so sagen es „böse“ Börsianer) eigentlich nur vom vermeintlich tollen Ruf lebe die Nummer 1 der Wall Street zu sein. Oft genug liegt sie aber mit ihren Einschätzungen übelst daneben. Also zur Sache. Goldman Sachs ist ganz aktuell der Meinung man müsse das Kursziel für die Tesla-Aktie auch weiterhin bei 225 Dollar belassen, und erneuert seine Verkaufsempfehlung. Das ist immerhin ein immenser Abstand zum aktuellen Kurs von 344 Dollar.

Die Aktie ist davon heute bislang wenig beeindruckt und fällt nur um 1%. Zwar würden die Umsätze im laufenden Quartal noch ansteigen. Aber Anfang 2019 werde die staatliche Förderung in den USA für E-Autos halbiert. Daher sollten dann auch die Verkaufszahlen schwächeln. Außerdem glaubt Goldman, dass die Konkurrenz um BMW, Daimler und VW nächstes Jahr massiv in die Gänge kommt mit Konkurrenzprodukten. Oben drauf erwähnt man noch, dass das letzte sensationell gute Quartalsergebnis von Tesla auch Sondereffekte beinhaltet habe. Mit 312 Millionen Dollar Gewinn war es übrigens das beste Ergebnis in der Firmengeschichte, und das dritte positive Quartal überhaupt für Tesla.

Morgan Stanley ist übrigens auch wenig optimistisch für die Tesla-Aktie. Sie könnte nun an einem „Emerging Peak“ angelangt sein in Sachen Stimmung und Aktienkurs, so Morgan Stanley. Man wiederholt seine neutrale Einstufung für Tesla und auch sein Kursziel von 291 Dollar. Auch das sind immerhin noch 53 Dollar unter dem aktuellen Kurs. Man glaube nicht, dass die Investoren annehmen, dass Tesla schon selbst tragend sei, also durchgehend in der Gewinnzone bleiben kann.

Man zweifle daran, dass Tesla wirklich in der Lage sei Auslandsmärkte wie China und Europa in vollem Umfang zu erreichen. Wir meinen: Gerade China stellt zunehmend ein Problem dar, vor allem jetzt, wo man in China massiv gegen US-Produkte trommelt im Zuge des Handelskriegs. Wir haben Tesla auch schon mehr als einmal kritisch beäugt. Elon Musk gelang es jahrelang mit haarsträubenden Ausreden Zeit zu gewinnen, bis er es jüngst doch noch schaffte in die Gewinnzone zu kommen. Wird er die nächsten ein, zwei Quartale versagen und wieder ins Minus rutschen? Oder wird er mal wieder alle Kritiker überraschen?

Tesla-Aktie seit 2015
Im Chart sieht man den Verlauf der Tesla-Aktie seit 2015.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage