Indizes

Die November-Rallye stockt! Korrektur im Nasdaq und S&P 500? – Jetzt fällt die Entscheidung

Korrektur am Aktienmarkt - Foto: User31947721 - Freepik.com
Korrektur am Aktienmarkt - Foto: User31947721 - Freepik.com

Die Rallye an der Wall Street legt derzeit eine Pause ein. Die zuletzt stark gestiegenen S&P 500 und Nasdaq 100 tendieren seit einer Woche seitwärts. Auch nach dem langen Thanksgiving-Wochenende fehlt es den US-Händlern an Kraft und Überzeugung den Anstieg fortzusetzen. Dennoch zeichnet sich an den Aktienmärkten im saisonal starken November ein satter Monatsgewinn ab. Während der marktbreite Leitindex aktuell rund 8,5 % im Plus notiert, sind es beim Nasdaq 100 knapp 11 %. Doch die November-Rallye zeigt Anzeichen einer nachlassenden Dynamik. Einige technische Indikatoren deuten zudem auf eine Pause hin. Setzt bei den US-Aktien nun eine überfällige Korrektur ein?

Wichtige Konjunkturdaten im Fokus

In Erwartung wichtiger Konjunkturdaten halten sich die Anleger an der Wall Street zurück. Investoren haben dabei vor allem die Geldpolitik im Blick. Frische Inflationsdaten könnten nämlich neue Hinweise zum nächsten Schritt der US-Notenbank Fed geben. Die am Donnerstag anstehenden PCE-Preisdaten für private Konsumausgaben, das bevorzugte Inflationsmaß der Notenbank, hat jedenfalls das Potenzial die Aktienmärkte zu bewegen. Laut Konsensschätzungen der Analysten soll sich der Preisanstieg im Oktober auf 3,5 % verlangsamen nach 3,7 %.

Für den S&P 500 und Nasdaq 100 geht es auch darum, zu sehen, ob sich die laufende Konsolidierung nach unten oder oben auflöst. Der Markt erwartet inzwischen nichts anderes als, dass die Fed den Höhepunkt der Zinsen erreicht hat, was Größtenteils auch schon in den Kursen eingepreist sein dürfte. Vor diesem Hintergrund gaben zuletzt die US-Renditen und der Dollar deutlich nach, davon profitierten neben den Aktienmärkten auch Anleihen und Gold.

Nasdaq und S&P 500: Rücksetzer möglich

Die Rallye, die den S&P 500 zu einem der besten Novembergewinne seit einem Jahrhundert führen kann, verliert an Kraft und könnte nun eine Pause einlegen. Die Dynamik der Aufwärtsbewegung im Tech-Index Nasdaq hat ebenfalls stark nachgelassen. Aus der Panik, die Ende Oktober noch vorherrschte, ist inzwischen Euphorie geworden. Im Zuge dessen ist innerhalb von nur vier Wochen aus der überverkauften Situation eine Überkaufte geworden. Das AAII Sentiment zeigt einen deutlichen Überhang der Bullen – 45,3 % zu 23,6 % Bären – ein möglicher Kontraindikator.

Der Nasdaq 100 Futures Index hat indessen eine markante Widerstandszone am Juli-Hoch bei rund 16.060 Punkten erreicht. Hier legte die Rallye schließlich eine Pause ein. Genau an diesem Widerstand dürfte jetzt eine Richtungsentscheidung anstehen. Entweder bildet sich ein Doppelhoch aus oder es kommt zum Ausbruch nach oben, womit das Allzeithoch bei 16.766 Zählern in greifbare Nähe rücken würde.

Aktienmärkte: Rücksetzer im Nasdaq und S&P 500 nach der fulminanten Rallye?
Nasdaq: Doppeltop am Juli-Hoch?

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




Meist gelesen 7 Tage