Aktien

Kurzmeldung: In China droht der Absturz einer Internet-Rakete

Von Markus Fugmann

Kennen Sie Beijing Baoefung Technology? In China kennt das Unternehmen jeder, der sich für Aktien interessiert. Es ist eine Inernet-Video-Plattform, die im März als IPO an die Börse in Shanghai ging. Seit die Aktie dort gelistet ist, hat sie jeden Tag – mit einer einzigen Ausnahme – das limit up erreicht, ist also seit März bis auf einen Tag jedes Mal um 10% gestiegen. Insgesamt hat die Aktie so um 3285% (!!) seit März zugelegt.

Heute Nacht aber ist in Shanghai Merkwürdiges passiert: die Aktie eröffnete wie gewohnt und stieg bis zum limit gleich nach Handelseröffnung, also um 10%. Dann aber kam eine Meldung des Unternehmens, die für Ernüchterung sorgte: Beijing Baoefung Technology hat offenkundig Copyright-Probleme für seinen content – und das kann für die Firma extrem gefährlich werden. Die Aktie beendete daraufhin den Handelstag mit einem verlust von 4,4% und markiert damit den ersten Fall seit dem IPO im März. Jetzt hat die Aktie, die das Symbol für die Tech-Blase in China schlechthin ist – also noch ein bißchen Luft nach unten. Nach grober Schätzung ca. 3000%..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

1 Kommentar

  1. Jeder Rakete geht entweder irgendwann der Treibstoff aus oder sie explodiert durch den davon noch verbliebenen Rest auf halbem Wege. Ich bin ja meinerseits weniger der Schadenfreundentyp, aber hier würde ich das Ende dieses Surrealismus schon mal gern erleben – als Zuschauer, versteht sich, und weit weg.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage