Finanznews

Lockdown, Märkte – und Realität! Videoausblick

Bislang haben die Märkte den Lockdown ignoriert: man geht davon aus, dass mit den Impfungen das Problem früher oder später komplett erledigt ist. Wenn dem wirklich so wäre, dann würen die aktuellen Bewertungen vielleicht sogar Sinn machen – aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Erholung der Wirtschaft so stark ausfällt wie erhofft, ist eher gering. Vilemehr zeichnet sich ein härterer und verlängerter Lockdown ab, während zugleich die Impfungen bislang weit unter den Erwartungen bleiben. Und so entsteht eine Lücke zwischen den Erwartungen der Märkte und der Realität – und das obwohl die neuesten Zahlen einen klaren Trend zeigen: die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus sinkt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Oje, kommt Herr Fugmann bei der Corona Frage langsam mit Verschwörungsteorien um die Ecke?
    Oder ist Herr Fugmann aufgewacht?
    Die Cornafrage ist keine die sich mit Coronaleugner abstempeln lässt. Kritische Stimmen sollten ernst genommen werden, bestenfalls mit guten Argumenten und stichhaltigen Fakten überzeugt werden und nicht mit Verleumdungen oder mit der Zuordnung in das rechte Lager mundtot gemacht werden.
    Das vermisse ich auch bei Ihnen Herr Fugmann, Sie geben mir das Gefühl die öffentliche Meinung nur wiederzugeben, anstatt diese Gedanklich zu reflektieren.

  2. Es wird Zeit sich noch einmal den Science-Fiction-Klassiker „Der Angriff der Mutanten“ anzusehen…

  3. @Scheer
    Würde uns denn der Admiral Scheer aus seiner Multi-User-Aristokraten-Blase auch mitteilen, was genau er mit der Corona-Frage und mit Verschwörungstheorien meint? Gerne auch in seinem distanziert-abgehobenen Mix aus direkter Ansprache und dritter Person. Meint er die üblichen Meldedefizite an Fallzahlen vom Wochenende oder meinen Sie gar die Un-Wirkung verschärfter Maßnahmen nach Weihnachten? Würdet uns wenigstens Ihr, also Er oder Sie, als gutes Beispiel für den verwerflichen Herrn Mainstream Fugmann mit guten Argumenten und stichhaltigen Fakten versorgen, um diese gedanklich überhaupt erst einmal reflektieren zu können?

  4. @Leftutti
    Eine Person ins lächerliche zu ziehen oder Sie einer Randgruppe „Multi-User-Aristokraten-Blase“ zuzuordnen ist für eine eine vernünftige Diskussion nicht umbedingt förderlich.
    Gemäß dem allgemeinen Motto, wir diffarmieren erst die Person um Sie in die Enge zu drängen. Wer das nötig hat muss sich schon die Frage stellen wohin das führt wenn sich alle so verhalten.

    Nun zu meinem Post, Herr Fugmann hat sich in seinen vielen Videos oftmals als Wiedergabe-Sprachrohr der Mainstream Presse und als Kritiker der Coronaleugner präsentiert. (Möglicherweise durch seine eigenen Erfahrungen in gesundheitlichen Institutionen)
    Erst mit diesem Video hat er sich (meiner Meinung nach) erstmals kritischer mit den Zahlen und den Maßnahmen ausseinandergesetzt. Daher auch mein Post.

    Da Herr Fugman sich im öffentlichen Raum präsentiert, kann und muss er auch mit einer solchen Kritik umgehen.

  5. @Scheer, ich weiß noch immer nicht im Ansatz, worauf Sie genau anspielen oder inwiefern sich Herr Fugmann kritischer zu den Zahlen und Maßnahmen äußern soll. Nach dreimaligem Ansehen der entsprechenden Videosequenz kann ich beim besten Willen nur folgendes heraushören:
    – Die Anzahl der gemeldeten Fälle und der Todesfälle ist seit ein paar Tagen rückläufig
    – Es treten neue Maßnahmen in Kraft (nicht zuletzt wegen der wesentlich ansteckenderen Variante aus Großbritannien)
    – „Normale“ Grippewellen erreichen üblicherweise ihren Höhepunkt im Dezember

    Sicherlich kennen Sie die übliche Herangehensweise: Beschreibung eines Phänomens, Ursachenanalyse und Lösungsvorschlag.
    Wir befinden uns hier bei Schritt 1, der Beschreibung und Auflistung. Von Kritik an den Zahlen kann nun wirklich nicht die Rede sein, an den Maßnahmen schon drei Mal nicht (da wären wir ja bereits bei Schritt 2 und 3). Es mag sein, dass sich in Ihrem Kopf bei diesem Thema eine Menge abspielt, Sie gedanklich quasi zwischen den Zeilen hören und zahlreiche Schlüsse ziehen. Diese Gedanken müssten Sie uns jedoch schon in Worten mitteilen.

    Es könnte doch beipielsweise sein, dass die verschärften Maßnahmen, die seit der Zeit nach Weihnachten gelten, zu einem Rückgang der Fallzahlen geführt haben. Und dass vielleicht zusätzlich das genannte zeitliche Phänomen des Zenits von Grippewellen auf das Coronavirus übertragbar ist.
    Was die öffentliche Meinung angeht, ist diese doch sehr gespalten. Was bzw. welchen Teil davon gibt bzw. gab also Herr Fugmann bisher unreflektiert weiter?
    Da Sie ja Ihre Gedanken, Überlegungen und Einstellungen zu dem Thema nicht in Worte gefasst haben, lassen sich auch nur Vermutungen anstellen, was Sie vielleicht meinen könnten: Der Höhepunkt der saisonalen Welle ist überschritten, die Welle wird sich nun schon alleine deshalb weiterhin ablachen. Im Frühjahr und Sommer erledigt sich dann schon alleine wegen der Temperaturen das Problem von ganz alleine. Bis es wieder kälter wird, gibt es bereits genug Impfstoff. Somit könnte man sich die aktuellen Maßnahmen komplett sparen und sämtliche Beschränkungen komplett aufheben.

    Nun sollte man jedoch bedenken, dass hohe Temperaturen in Brasilien das Virus nicht im Geringsten beeindruckt haben. Und dass ein akuter Schub durch neue Varianten, wie in UK oder Irland, schnell die medizinischen Kapazitäten sprengen könnte. Und dann würde es richtig übel. Ich für meinen Teil bin sehr beeindruckt und überzeugt von dem Weg, den Australien und Neuseeland gewählt haben. Sehen Sie sich einmal den Verlauf dieser beiden Länder an, dann werden Sie erkennen, zu welch anhaltenden Erfolgen rigorose Maßnahmen für einen relativ kurzen Zeitraum in Verbindung mit einer kooperativen und verständlichen, weil gut informierten Bevölkerung, führen.

    Und nun freue ich mich auf Ihre Gedanken und Ansichten zu dem Thema, damit wenigstens hier das Raten und Glaskugel-Schauen ein Ende hat (das reicht schon an den Börsen).

  6. @Scheer:
    Es haben schon viele Psychiater vergeblich versucht, den Coronaleugnern klar zu machen, dass es sich bei Corona um ein Virus und nicht um ein UFO handelt.

  7. @Leftutti
    Danke für den ausführlichen Post.
    Bitte seien Sie nachsichtig wenn ich ihnen nicht ausführlich Antworten werde.
    Ich verfolge täglich die Videos von Herrn Fugmann und Sie gehören zu meinem Tagesablauf.
    Mitte des Jahres war Herr Fugmann mehrmals der Meinung das die Krankenzahl ansteigen würden. Der klare Zeitpunkt ist mir nicht mehr bekannt(es gibt ja so viele Videos). Darüber hinaus hat Herr Fugmann den Personenkreis, welcher die Gefährlickeit der Corona angezweifelt haben bestenfalls als „Coronazweifler“ benannt.
    Das passt bestens in das Narrativ der Mainstream Presse.
    Es wird gerne die am besten passende Aussage des Andersdenkenden herausgepickt um damit die Person als solches zu diskreditieren. Dann kommen gerne und schnell die Wörter: Coronaleugner oder Impfgegner in einem Satz heraus um sich am besten von diesen Personen zu distanzieren. Gerne werden auch die Menschen von ihrendwelchen rechten Randgrupppen herangezogen um der allgemeinen Bevölkerung zu zeigen wie verschwurbelt dieser Personenkreis im allgemeinen ist. Dabei werden gerne vorselektierte Bilder gezeigt um dies zu untermauern.
    So kann keine kontroverse Diskussion geführt werden und das ist auch gar nicht gewollt.(Meine Meinung)

    Doch was sagt den der Personenkreis der nicht mit dem Weg der Bundesregierung einverstanden ist?
    Sie sagen ja nicht, dass es Corona gar nicht gibt. Sie sagen das man auch kontroverse Spezialisten anhören sollte. Sie sagen das Corona nicht für alle Altersgruppen gefährlich ist.
    Sie wollen das die Regeln unserer Bundesregierung nicht ausgehebelt werden, daher die Mahnung an das Grundgesetz (Beispiel: Ausserordentlicher Gesetzesbeschluss ohne Parlament)

    Ich war am 1 August 2020 in Berlin, nicht weil ich protestieren wollte sondern weil mich das Event interessiert hat. Von den über 100 gemeldeten Demonstationen waren natürlich auch rechtsorierntierte aber auch linksorientierte Personen anwesend, doch das Gro der Anwesenden war komplett bunt gemischt von Alt bis Jung, von Bettelarm bis Reich. Von ungebildet bis zu gebildeten Personen (Ärzte, Politiker, etc. ) Sie haben sich am Brandenburger Tor versammelt und sind dann meist zu Ihren zugeteilten Demo-Plätzen gegangen.
    Auch hier wurde angemahnt wie gefährlich den der Virus sei. Nach der Demo, die mit allen guten Gründen versucht wurde zu verhindern, weil Sie angeblich als Brutherd des Coronavirus sei und die Menschenansammlung weit größer war als in den Mainstream Presse wiedergegeben wurde, hat man keinen merklichen Anstieg der Corona-Infizierten feststellen können. (Quelle: Gesundheitsamt Berlin)

    Um einen Teil meines Gedankenguts zusammenzufassen habe ich ein paar Quellen zusammengefasst die das ganze nicht faktisch untermauern, sondern informell als Anregung dienen sollen. Jeder sollte sich die Mühe machen die Informationen selbst zusammenzusuchen und sich seine eigene Meinung mit unterschiedlichen Quellen zu bilden.

    Quellen:
    Wie die Daten vom statistischen Bundesamt falsch dargestellt werden können: https://www.youtube.com/watch?v=CiipP5FWktY
    Wie gefährlich die Corona im Verhältnis der vorherigen Jahre ist: (Übrigens eine sehr gute Quelle)
    https://www.querschuesse.de/wp-content/uploads/2021/01/725.png
    Fühere Berater die inzwischen anderer Meinung sind werden inzwischen nicht mehr involviert weil sie der Meinung sind, weil die Beschlüsse: „weder sachlich noch zielführend sind“.
    https://www.tz.de/politik/angela-merkel-corona-gipfel-deutschland-regeln-lockdown-pressekonferenz-heute-live-news-mutation-zr-90172725.html
    Internationale Spezialisten-Warnungen werden ignoriert:
    https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf
    und in Deutsch zusammengefasst: https://reitschuster.de/post/stanford-studie-kein-nutzen-durch-lockdowns-aber-risiken/
    Eine schöne Diskussionsrunde ist hier vorzufinden: https://www.youtube.com/channel/UCZ017XP2Yq3fNRCiCr7OsrA

    Ihren Ansatz die Menschen einzusperren wie es in manchen Ländern angewendet wird und auch bei uns teilweise angewendet wird halte ich für völlig falsch.
    1. Weil damit der Virus in geänze nicht ausgerottet oder eingeschränkt werden kann, da es nur eine Person/einen Überträger braucht die das Virus wieder zu erwecken
    2. Ständige Mutationen, die schon seit März angekündigt wurden es schier unmöglich machen würden den Virus zu bekämpfen (Siehe Grippevirus, welches jedes Jahr eine Mutation hervorbringen kann)
    3. Weil ein großer Teil der Mensch als soziales Wesen den Kontakt zu anderen Menschen und den Freiraum benötigen (auch wenn das kleinlich klingen mag, das ist es nicht)
    4. Weil viele Teile der Befölkerung keinen oder einen eingeschränkten Job haben und sich selbst nur noch bedingt Versorgen können
    5. Weil wir die Zukunft unserer Wirtschaft auf langfristige sicht verspielen. (Stichwort Insolvenzen und die Aussetzung derer bis heute)

    Es gibt noch viele weitere Gründe die ich gerne zur gegebenen Zeit ausführen möchte.

    Ich hoffe, ich habe Ihnen einen Auszug meiner Standpunkte vermitteln können.
    Schöne Grüße

  8. @Scheer, ich bin nicht nachsichtig und will dies auch gar nicht sein. Warum? Weil mir das nicht zusteht, weil es keinen Grund für Nachsicht gibt, weil ich mich Ihnen gegenüber nicht in einer entsprechenden Position befinde. Weil Sie ganz offensichtlich ein höflicher und diskussionsbereiter Mensch sind. Bitte seien Sie nun Ihrerseits nachsichtig mit meinem ursprünglichen Kommentar. Wir alle sind doch gleichberechtigt, ich respektiere und schätze Sie ob Ihrer Offenheit, Geduld und Toleranz in hohem Maße. Und ich freue mich außerordentlich über Ihre letzten Ausführungen und Meinungen zum Thema. Sie haben jetzt nach längerem Ringen Ihre Position ausführlich dargelegt, wie hoffentlich auch ich zuvor. Dadurch haben Sie mir und auch allen Lesern die Möglichkeit eröffnet, zu erfassen und zu begreifen, was Sie ursprünglich antreibt, was Sie meinen, was Sie denken. Ich für meinen Teil akzeptiere, toleriere und überdenke gerne und stets andere Ansichten, wenn sie denn in Worten und nachvollziehbaren Argumentationsketten statt diffuser Andeutungen und Parolen zur Debatte gestellt werden. Ich bin mir überdies auch stets im Klaren, dass mein eigenes Weltbild bei weitem nicht der Weisheit letzter Schluss ist, vor Fehlern und Schwächen strotzt und kontinuierlich bei dem Versuch versagt, dem stetigen und immer schnellerem Wandel einer chaotischen und hochkomplexen Wirklichkeit Rechnung zu tragen. Und ich gebe gerne zu, dass es eine Schwäche von mir ist, auf populistisch-überzeugend klingende, aggressive Parolen stets unbedacht mit gleicher Münze zu antworten. Freie Meinungsäußerung ist inzwischen leider auch alles andere als einfach, in Zeiten, zu denen es Usus ist, gut recherchierte sachliche Tatsachen-Artikel durch Juristen und dicke Konten einfach weg zu klagen und fort zu drohen.

  9. Danke für Ihren Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage