Aktien

Nel ASA mit miesen Zahlen, Robinhood verliert, Standard Lithium Zockerpapier

Börsenhandel auf Laptop

Robinhood hat gestern Abend seine Quartalszahlen vorgelegt und verliert nachbörslich. Der norwegische Wasserstoffanbieter Nel ASA hat heute früh auch seine Zahlen gemeldet. Die Schwankungen bei Standard Lithium sind enorm.

Nel ASA

Der eher winzige norwegische Wasserstoff-Anbieter Nel ASA erfreut sich schon das ganze Jahr bei deutschen Privatanlegern hoher Beliebtheit. Ziemlich klein, und daher im Kurs leicht beeinflussbar – das wird wohl der Grund sein? Heute früh hat Nel ASA seine Quartalszahlen vorgelegt. Der Umsatz steigt von 148 auf 163 Millionen norwegische Kronen. Beim EBITDA zeigt Nel ASA heute einen Verlust von 120,3 Millionen Kronen nach -48,7 Millionen Kronen im Vorjahr. Für heute erwartet wurde ein geringerer Verlust. Der Auftragsbestand steigt zwar von 1,03 auf 1,08 Milliarden Kronen, aber der Auftragseingang beläuft sich im letzten Quartal nur auf 147 Millionen Kronen nach 602 Millionen Kronen vor einem Jahr. Die Aktien von Nel ASA reagieren heute früh in der deutschen Vorbörse mit -2 Prozent.

Lesen Sie auch

Robinhood

Der US-Broker Robinhood hat gestern Abend nachbörslich seine Quartalszahlen veröffentlicht. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich von 244 auf 565 Millionen Dollar. Der Verlust lag bei 502 Millionen Dollar nach +57 Millionen Dollar im Vorjahr (Range der Erwartung lag bei -487 bis -537 Millionen Dollar). Mehr als die Hälfte der Umsätze stammen inzwischen aus Kryptowährungen. Im Earnings Call warnte Robinhood vor niedrigeren Umsätzen im aktuell laufenden 3. Quartal. Man habe keine Pläne Dividenden zu zahlen, so die Antwort auf eine Aktionärsfrage im Call nach den Zahlen. Die Aktie stieg gestern im regulären Handel vor den Zahlen um 6,7 Prozent, und dann nachbörslich nach den Zahlen um 9,4 Prozent zu fallen!

Standard Lithium

Erst gestern berichteten wir auch über Standard Lithium. Das eher kleine Unternehmen ist gerade noch dabei eine Lithium-Mine einzurichten, aber in der Aktie wird vor allen von deutschen Privatanlegern deftig gezockt. Seit dem 11. August erlebt die Aktie kräftige Auf- und Abwärts-Schübe, und das alles ohne ernsthafte Nachrichtenbasis. Alleine gestern ging es in New York um 22,6 Prozent bergauf für die Aktie von Standard Lithium. Heute früh im deutschen vorbörslichen Handel bei Tradegate sehen wir ein Minus von 3,6 Prozent. Vor allem diese Woche scheint die Aktie eines der beliebtesten Zockerpapiere bei deutschen Privatanlegern zu sein.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage