Märkte

Ölpreis 1 Dollar höher als vor OPEC-Beschluss – heute zwei wichtige Termine

Öl-Förderturm Beispielfoto

Der Ölpreis notiert heute mit 58,85 Dollar (WTI) gut 1 Dollar höher als direkt vor der Entscheidung der OPEC am letzten Freitag. Man verkündete da nämlich die Fördermenge weiter kürzen zu wollen. In der Realität gibt es aber nur eine zusätzliche Mengenkürzung, weil Saudi-Arabien freiwillig nochmal 400.000 Barrels pro Tag an Kürzung oben drauf packt, und dadurch von OPEC und externen Partnern real 500.000 Barrels pro Tag mehr gekürzt werden als derzeit. Das konnte den Ölmarkt in den letzten Tagen ein wenig beeindrucken. Aber meine Güte, 1 Dollar mehr ist nicht die Welt. Da erhofft sich die OPEC ganz sicher deutlich mehr vom Ölpreis.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, . Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Ölpreis müsste für die OPEC viel stärker ansteigen

Die Saudis brauchen eher einen Preis von 80 Dollar. Und neben 58,85 Dollar im WTI notiert der europäische Benchmark-Ölpreis Brent bei knapp unter 64 Dollar. Das ist also auch noch viel zu wenig für die Saudis um den Staatshaushalt finanzieren zu können. Am Markt wird für das erste Quartal 2020 ein gewisses Überangebot an Öl erwartet, was durch die zusätzliche Kürzung der OPEC wohl lediglich aufgefangen wird. Und der aktuelle Beschluss der OPEC gilt ja auch nur bis Ende März. Dann muss nachverhandelt werden. Ein möglicher steigender Ölpreis könnte also auf wackligen Beinen stehen. Bis jetzt hält der Markt sich aber auf diesem vorsichtig höheren Niveau. Gerade die Saudis sind in einer echten Zwickmühle. Saudi-Aramco geht gerade jetzt an die Börse. Die Saudis sind mit ihrer großen Fördermenge und ihrem politischen Willen der einzige ernsthafte Player innerhalb der OPEC, der bereit ist die eigene Fördermenge für das Wohl der Gemeinschaft zu opfern – bislang jedenfalls. Aber jetzt, wo die Saudis sich am Markt freie Aktionäre bei Aramco ins Boot geholt haben, werden die wohl kaum still und brav zuschauen, wie Aramco seine eigene Fördermenge immer weiter senkt. Weniger Förderung = weniger Geld für die Aktionäre. Eine verdammte Zwickmühle für die Saudis und die ganze OPEC!

Heute zwei wichtige Termine

Heute Mittag um ca 12-13 Uhr wird die OPEC ihre offiziellen Monatsdaten veröffentlichen. Dann weiß man genauer, wie die Fördermengen zu Ende November aussahen. Auch das hat natürlich Einfluss darauf, wie die neuen Kürzungsmengen zu bewerten sind. Und dann heute um 16:30 Uhr wird die staatliche Energieagentur Energy Information Administration für die USA die aktuellsten wöchentlichen Veränderungen in den Lagerbeständen für Rohöl vermelden. Die privat ermittelten API-Daten haben gestern Abend einen Anstieg der Lager um 1,4 Millionen Barrels. Wird also auch die staatliche Zahl heute Nachmittag ansteigen? Das würde Druck auf den Ölpreis ausüben. Nach wochenlangen Anstiegen der Lagerbestände gab es letzte Woche ein Minus von 4,9 Millionen Barrels. Es wird spannend!

Der WTI-Ölpreis im Verlauf der letzten zehn Tage
Der WTI-Ölpreis im Verlauf der letzten zehn Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage