Märkte

Ölpreis crasht immer weiter: Trump treibt an, API bremst

Der Ölpreis crasht immer weiter. Wie wir gestern schon berichteten, konnte die 55 Dollar-Marke im WTI nicht gehalten werden. Sie war das Tief von letzter Woche, von wo aus es eine dreitägige Mini-Erholung gab. Aus aktueller Sicht kann man diese Erholung einordnen als das, was es war – nämlich eine kurze Verschnaufpause auf dem Weg nach unten.

Ölpreis runter

Der Chart zeigt gut, wie der Ölpreis (WTI) unter die 55 Dollar-Marke rauschte bis gestern Abend auf unglaubliche 52,76 Dollar. Grund dafür waren gestrige Äußerungen von Donald Trump. Er sagte klipp und klar, dass die USA an der Seite von Saudi-Arabien stünden, auch wenn der Kronprinz Mohammed bin Salman etwas mit der Ermordung des Journalisten Khashoggi zu tun habe (das ist wenigstens eine ehrliche Aussage).

Saudi-Arabien sei strategisch wichtig. Hätte man mit den Saudis gebrochen, wäre der Ölpreis durch die Decke gegangen, so Trump. Da hat er recht. Und im Umkehrschluss bedeuten seine Aussagen auch: Keine Sanktionen gegen die Saudis, weiterhin freier Öl-Fluss aus Saudi-Arabien auf den Weltmarkt. Das war das Signal um den Ölpreis erneut kräftig nach unten zu drücken. Am 6. Dezember findet das OPEC-Treffen in Wien statt, und da muss die OPEC mit möglichen Fördermengen-Kürzungen abliefern, wenn man höhere Preise sehen möchte.

Ölpreis rauf

Gestern am späten Abend setzte wie schon letzte Woche eine kleine Wende ein. Ob das eine echte Trendwende ist, darf wie letzte Woche bezweifelt werden. Dafür müsste er erstmal 3, 4, 5 Dollar steigen, und sich dann oben halten. Gestern Abend um 22 Uhr lag der WTI-Ölpreis bei 53,30 Dollar. Dann wurden in den USA die privat ermittelten API-Lagerbestände für Rohöl veröffentlicht. Sie fielen im Wochenvergleich überraschend um 1,5 Millionen Barrels, was dem Preis über Nacht ein wenig Luft zum Atmen gab. So konnte er bis jetzt auf 54,42 Dollar steigen.

Aber wie gesagt: Bei den Verlusten der letzten Wochen ist dieser Anstieg im Chart nur ein winziges technisches Zucken nach oben. Auch helfen den Öl-Bullen aktuelle Nachrichten, dass die Rohöl-Importe in Indien stark zugenommen haben sollen. Aber abwarten: Ist dies wirklich eine Wende, oder wieder noch eine kurze Verschnaufpause wie vor ein paar Tagen? Heute um 16:30 Uhr deutscher Zeit kommen die offiziellen Lagerdaten aus den USA (wir berichten dann unverzüglich). Können sie dem Ölpreis weiter nach oben helfen?

Der WTI-Ölpreis seit 9. November
Der WTI-Ölpreis seit 9. November.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage