Finanznews

Omikron? Warum das gute Nachrichten für Aktienmärkte sind! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte heute unter Druck: neue Sorgen wegen Omikron, dazu die Weigerung von US-Senator Mancin, dem Build Back Better-Programm von US-Präsident Biden zuzustimmen. Sind das wirklich so schlechte Nachrichten? Die wirklich große Gefahr für die Aktienmärkte ist „Jeromikron“, also das absehbare Ende der Liquiditäts-Party durch die US-Notenbank Fed aufgrund der hohen Inflation. Aber sowohl Omikron als auch die Weigerung von Mancin können die hawkishe Wende der Fed ausbremsen- weil sowohl Omikron als auch der vorläufige Wegfall die Inflation nicht weiter anheizen! Daher ist der heutige Abverkauf vielleicht sogar der Auftakt für die lange ersehnte Weihnachtsrally, zumal das Sentiment derzeit schon ziemlich pessimistisch ist..

Hinweis aus Video: „Inflation oder doch Deflation? Zu wenige Dollars und das Schattenbanken-System“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Angesichts der geballten Menge im Eurodollar Markt (13883 Trillionen in 2016) ist die sich ergebende Yield curve ein zuverlässiger Indikator für die Erwartungen desMarktes. Eine Inversion war immer gefolgt von einer Rezession. Nicht alles, was die FED will, lässt sich am Markt durchsetzen. Für 2022 ist größte Vorsicht geboten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage