Indizes

Fällt er oder fällt er nicht? S&P 500 erreicht wichtige Schwelle – Berichtssaison muss liefern!

S&P 500 erreicht wichtige Schwelle - Berichtssaison muss liefern!
Foto: BillionPhotos - Freepik.com

Nach fünf Verlusttagen in Folge hat sich der marktbreite S&P 500 am Dienstag auf Erholungskurs begeben. Rückenwind kommt dabei von der Berichtssaison und dem Rückgang der US-Renditen. Nachdem die zehnjährige Anleiherendite am Montag kurzzeitig über die kritische Marke von 5% angestiegen war, kam es am Dienstag zu einer Entspannung am Anleihemarkt. Dies hat die US-Aktienmärkte ebenso gestützt, wie erfreulich ausgefallene Konjunkturdaten. Die drei großen US-Indizes S&P 500 (+0,73%), Nasdaq 100 (+0,97%) und Dow Jones (+0,62%) konnten allesamt zulegen.

Der jüngste Abwärtstrend im S&P 500 ist damit aber noch nicht beendet. Bislang haben wir nur eine technische Gegenreaktion auf die Kursverluste der letzten Handelswoche gesehen. Mit Blick auf die Wirtschaftsdaten überraschte sowohl der Einkaufsmanagerindex (PMI) der Industrie als auch des Dienstleistungssektors positiv. Beide Stimmungsindikatoren lagen über der Schwelle von 50 und deuten somit eine Expansion der Wirtschaft an. Auch die Unternehmensergebnisse der laufenden Berichtssaison lagen überwiegend über ihren Erwartungen.

Werbung

So konnten beispielsweise die Zahlen von Coca-Cola, 3M und General Electric überzeugen sowie nachbörslich das Tech-Schwergewicht Microsoft. In dieser Woche bietet die Berichtssaison noch weitere Highlights, vor allem im Tech-Bereich. Mit Meta, heute Abend, und Amazon am Donnerstag legen zwei weitere Big Tech-Werte ihr Zahlenwerk vor. Aufgrund der hohen Marktkapitalisierung und Gewichtung haben die Aktien großen Einfluss auf die Kurse im S&P 500 und Nasdaq. Aus charttechnischer Sicht ist die Lage weiterhin prekär. Die Bullen müssen nun eine wichtige Zone verteidigen, um weitere Kursverluste zu vermeiden.

S&P 500: Letzte Haltezone 4.200 Punkte

Der S&P 500 Futures ist nicht nur unter seine wichtigen 200-Tages-Durchschnitte (EMA200 4.298 und SMA200 4.270) gefallen, sondern hat auch noch seine steigende Trendlinie (blau) nach unten gebrochen. Damit steuert er geradewegs auf die letzte Haltezone bei rund 4.200 Punkten zu. Um die laufende Korrektur zu stoppen, muss der S&P 500 zunächst einmal das Widerstands-Cluster zwischen 4.270 und 4.300 Punkten durchbrechen. Gelingt das, sind Erholungen bis 4.365 Punkte und höher möglich.

Unterhalb von 4.270 drohen hingegen weitere Kursverluste in Richtung der markanten Unterstützung von 4.200 Punkten. Ein Rutsch bis an das 61er-Fibo-Retracement bei 4.125 wäre ebenfalls im Bereich des Möglichen.

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Place this code at the end of your tag:
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.