Aktien

Tesla-Quartalszahlen heute Abend – hier eine kurze Vorschau

Ein Auto von Tesla

Tesla meldet heute Abend ab 22 Uhr deutscher Zeit seine Quartalszahlen. Wir werden dann umgehend berichten. An dieser Stelle bieten wir eine kurze Vorschau. Dass das Interesse der Börsianer an Tesla aktuell groß ist, erkennt man auch an der Gesprächsaktivität im Reddit-Forum Wallstreetbets. Dort war die Aktie in den letzten 24 Stunden laut dem Analysetool Swaggystocks die am meisten besprochene Aktie mit einem Gesprächsanteil von 10,57 Prozent.

Erwartete Finanzergebnisse für Tesla

Der Umsatz lag im 2. Quartal 2020 noch bei 6,04 Milliarden Dollar – für heute Abend werden von 20 Analysten im Durchschnitt 11,21 Milliarden Dollar Umsatz erwartet. Beim Gewinn pro Aktie lag Tesla vor einem Jahr bei 0,44 Dollar pro Aktie – für heute erwarten 20 Analysen im Schnitt 0,96 Dollar Gewinn pro Aktie. Das wäre ein kräftiger Sprung binnen 12 Monaten.

China

Die womöglich drastische Zunahme von China als wichtigstem Markt für Tesla könnte heute Abend auch wichtig werden. Barron´s zitierte bereits Daten der chinesischen Automobilvereinigung, wonach der Elektroautobauer im zweiten Quartal etwa 92.000 Elektroautos in China hergestellt und etwa 63.500 verkauft haben soll. Das bedeutet, dass China laut Barron´s von April bis Juni etwa 45 Prozent der gesamten Tesla-Produktion und 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausgemacht hätte. Das wäre eine drastische Zunahme der Wichtigkeit dieses Marktes. Aber China ist oft eine Wundertüte. Was gibt es dazu heute Abend zu vermelden?

Das Leben auf Steuerzahlerkosten

Bemängelt wird bei Tesla von Kritikern immer wieder, dass die Firma eigentlich nicht von Autoverkäufen lebt, sondern nur von der staatlichen erwünschten Zuwendung zum Thema Umweltschutz. So gibt es in den USA Steuergutschriften für Autohersteller, die viele Elektroautos verkaufen. Konventionelle Hersteller die wenig oder gar keine Elektroautos herstellen, kaufen Tesla diese „regulatory credits“ ab, damit sie hohen Strafzahlungen entgehen können.

Lesen Sie auch

Alleine in 2020 erhielt Tesla 1,6 Milliarden Dollar Erlöse aus dem Verkauf seiner „regulatory credits“ – eben weil man nur Elektroautos verkauft, und GM, Ford und Co fast nur Verbrenner. Aber in 2020 mache der Elektroautobauer netto nur 721 Millionen Dollar Gewinn – ohne diese Sondererlöse wären es also satte Verluste gewesen. Und nun stellt sich die Frage: Wie lange kann Tesla noch solch fette Gewinne aus dem Verkauf seiner „regulatory credits“ einfahren? Denn die Konkurrenz erhöht ihren Anteil an Elektroautos massiv, und wird wohl zunehmend weniger Bedarf mehr an diesem „Einkauf“ bei Tesla haben.

Bislang war Teslas Kerngeschäft nicht profitabel. Und die Analysten werden heute erneut darauf schauen, wie viel vom Unternehmensgewinn denn im 2. Quartal aus diesen Sondererlösen stammte. Oder kann Tesla wirklich mal beweisen, dass man auch nach Abzug dieser Sondererlöse netto spürbar Geld mit dem Verkauf von Autos verdient hat? Das würde die Aktionäre wohl freuen. Im 1. Quartal 2021 erzielte man netto einen operativen Gewinn von 594 Millionen Dollar, aber alleine 518 Millionen Dollar aus den „regulatory credits“.

Aussagen zu Bitcoin?

Auch könnte Tesla heute vielleicht eine konkrete Aussage zum Thema Bitcoin treffen? Denn Mitte letzter Woche sagte Unternehmenschef Elon Musk, dass Tesla die Kryptowährung sehr wahrscheinlich wieder als Zahlungsmittel akzeptieren werde. Aber wann genau, oder welche Bedingungen dafür noch erfüllt werden müssten – das ist noch unklar. Falls er heute dazu etwas sagt, könnte das der Tesla-Aktie und natürlich auch dem Bitcoin gut tun.

Tesla-Aktie schwächelte zuletzt

Die Aktien des Elektroautobauers schwächelten zuletzt. Vor allem Volkswagen macht große Schritte in Sachen Elektro-Mobilität. Seit Januar (Chart) hat Tesla 26 Prozent verloren, während Volkswagen 28 Prozent gewinnen konnte. Aber von einem Aufwärtstrend war auch bei Volkswagen in den letzten Wochen nichts zu sehen. Ein deutlicher Gewinn, der erkennbar nur aus dem Verkauf der Autos selbst stammt, könnte der Tesla-Aktie heute Abend nachbörslich womöglich helfen.

Chart vergleicht seit Januar Verlauf von Tesla gegen Volkswagen
TradingView Chart zeigt seit Januar prozentualen Vergleich von Tesla gegen Volkswagen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage