Aktien

Trump „Wahrheitsplattform“ im Februar online – Aktie profitiert

Donald Trump

Am 21. Februar beginnt die große Sause! Dann wird die Menschheit endlich nur noch mit der „vollen Wahrheit“ beglückt. Laut Angaben im App-Store von Apple soll an dem Tag die App „Truth Social“ von Donald Trump online gehen, das Soziale Netzwerk als angebliche Konkurrenz zu Facebook und Twitter. Dort wurde Donald Trump ausgeschlossen, und schafft nun sein eigenes soziales Netzwerk.

„Truth Social“ wird derzeit offenbar von geladenen Gästen genutzt, während man sich auf den öffentlichen Start vorbereitet. Diese Personen sollen den Dienst wohl auf Herz und Nieren testen und mögliche Fehlfunktionen finden, bevor das Angebot der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Trumps Firma hatte sich mit dem SPAC (leere Börsenhülle) Digital World Acquisition Corp (US-Börsenkürzel DWAC) zusammengeschlossen um Geld einzusammeln.

Die Aktien von DWAC legten gestern um 19,65 Prozent zu. Heute verlieren sie zwar schon wieder 7,1 Prozent. Aber wenn der Start von Truth Social wirklich bereits im Februar glückt, könnte die Aktie (Börsenwert 2,24 Milliarden Dollar) für Zocker ein interessantes Papier werden. Je mehr Nutzer und je mehr Traffic auf Truth Social, desto interessanter wird die Aktie? Oder wird es ein totaler Flopp? Bevor die Nutzeroberfläche, Funktionalität und Stabilität des Angebots nicht klar sind, ist das reine Spekulation.

Chart zeigt Kursverlauf von DWAC seit Ende September 2021 TradingView Chart zeigt Kursverlauf von DWAC seit Ende September 2021.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Claudio Kummerfeld: Halten Sie es nicht auch für etwas problematisch eine „Donald Trump“ – Aktie zu bewerben? Und wenn Apple Herrn Trump eine Social-Media-Plattform zur Verfügung stellt, finde ich das ein Unding, und kann denen nur die Pest an den Hals wünschen. Trump ist der Teufel in Person – bedingt durch seinen Narzissmus und Größenwahn! Diesem Verrückten traue ich alles zu. Wie weit er bereit ist zu gehen, hat er ja schon gezeigt. Die Republikanische Partei ist auch nur noch ein Schatten ihrer selbst, nachdem sie für Jahrzehnte eine unausstehliche Partei war inkl. der Tea-Party-Bewegung. Hier zeigt sich was Angst vor Job- und Machtverlust und fehlendem Rückgrat bedeuten kann: Über 90% der republikanischen Abgeordneten sagen sich: „Ich will auf keinem Fall meinen Job/meine Stellung im Politikbetrieb verlieren, und nehme es ggf. dafür in Kauf einen Verrückten zum Präsidenten zu machen“. Und ein paar echte und überzeugte Trump-Anhänger unter den Abgeordneten gibt es natürlich auch. Eigentlich sollte sich die Republikanische Partei spalten, aber dann hätten sie wohl über Jahre (Jahrzehnte) einen großen (tödlichen?) Machtverlust hinzunehmen. Die größte Gefahr besteht allerdings darin, dass Trump in seiner Gefährlichkeit unterschätzt wird (wie bei Hitler?)

    Hier ein paar sehr sehenswerte und aufschlussreiche Videos vom Spiegel. Besonders beeindruckt hat mich der Bericht von der Abgeordneten Jackie Speier:

    https://www.spiegel.de/ausland/sturm-aufs-kapitol-wie-jackie-speier-zum-zweiten-mal-todesangst-erlebte-a-a6a1223a-df57-41d5-8529-84ee84e22750

    https://www.spiegel.de/ausland/sturm-auf-das-kapitol-ich-hoerte-sie-schreien-toetet-ihn-mit-seiner-eigenen-waffe-a-0895fede-a932-41b8-9a6e-af5f3c0819b7

    https://www.spiegel.de/ausland/sturm-aufs-us-kapitol-donald-trumps-ungesuehnte-schuld-a-30db9fdb-bc5b-492c-a09a-f6f00230f8f7

    1. „Die größte Gefahr besteht allerdings darin, dass Trump in seiner Gefährlichkeit unterschätzt wird (wie bei Hitler?)“

      Absolut, schließlich hat Trump die „Libs“ verrückt gemacht und die Necons in der GOP an den Rand gedrängt. Das ist die Rolle, die der Weltgeist ihm zugedacht hat.

      Es gibt auch Leute, die ihn nicht für gefährlich genug halten und es stimmt, dass er in seiner Präsidentschaft wenig erreicht hat. Anders als andere, nicht minder trollig agierende Despoten wie Caligula, hat er sich noch nicht einmal an der herrschenden Oligarchie schadlos gehalten und sie ordentlich dezimiert oder Münzen mit seinem Konterfei in Umlauf gebracht. Die einzige Gelegenheit, die sich ihm dafür bot, hat er vor einem Jahr tatenlos verstreichen lassen. Typisch Chaos-Präsident, erst die Welle machen und dann wegducken, wenn die Ereignisse sich überschlagen. Es war aber auch nicht einfach für ihn, nachdem ihm der Twitter Account gesperrt wurde. Was für eine Blamage. Kein Vergleich jedenfalls mit dem Hitler Putsch von 1923 in dessen Folge dieser im Bau landete und wir heute „Mein Kampf“ nicht lesen oder Mussolinis „Marsch auf Rom“. Ich fürchte fast, der gefährlichste Mann im Westen ist ein Demokrat und er glaubt ehrlich daran, dass ihm die Wahl gestohlen wurde. Wie ein gemeiner Bürgerlicher, wollte er sein Recht haben und lud seine Fans und die von Q-Anon ein, für ihn zu demonstrieren. Er konnte nicht einfach so gehen. Hitler / Röhm hatten die SA, Mussolini die Schwarzhemden, Trump hat dagegen noch nicht mal die Proud Boys:

      https://www.theguardian.com/us-news/2021/jan/27/proud-boys-leader-enrique-tarrio-fbi-informant

      Die US Eliten in den Wahnsinn zu treiben ist Trumps bleibendes Verdienst. Dagegen steht, dass sie die Solidarität aufbringen konnten, sich gegen ihn zu verbünden und selbst Biden ins Weiße Haus brachten, einfach weil er nicht Trump ist. Das ist aber keine Wende. Im Trader Jargon würde man von einer „technischen Gegenbewegung“ oder Korrektur sprechen. Er hat die Geschichte beschleunigt und viele Leute quer durch das politische Spektrum suchen nach Alternativen zum herrschenden Regime.

      1. @Dreamtimer – über diesen Donald Trump lässt sich wahrlich viel schreiben. Ein Papiertiger ist er natürlich auch, der viel brüllt, aber dann keine Taten zeigt, weil ihm der Mut fehlt. Es ist aber diese Demagogie, die er verbreitet, die Spaltung der Gesellschaft, die ich für gefährlich halte. Er verbreitet Lügengeschichten und Verschwörungstheorien, die von einer erstaunlich hohen Zahl an Menschen geglaubt wird – seine Wahlbetrugsgeschichte von ca. 40% der Amis! Seine Behauptung, alles ist Lüge (fakenews) und eine große Verschwörung würde gegen ihn laufen, untergräbt die Demokratie. Er sieht darin eine Legitimation sich den demokratischen Spielregeln und Grundwerten zu widersetzen, und posaunt das in die Welt hinaus. Ich halte Herrn Trump jedenfalls für hochgradig pathologisch, und solche Menschen haben in der Vergangenheit in Machtpositionen schon viel Unheil angerichtet. Hoffen wir, dass er dennoch in die Geschichtsbücher nur als Witzfigur eingehen wird…

        1. „Es ist aber diese Demagogie, die er verbreitet, die Spaltung der Gesellschaft, die ich für gefährlich halte.“

          Ich halte es für verblendet so zu tun, als wäre die Gesellschaft nicht gespalten. Ich kann mir seine Videos nicht anschauen, ein umöglicher Typ, aber Zizek hat 20+X Jahre darüber geschrieben, wie diese Spaltungen unter den Teppich gekehrt werden. Das war noch in der guten, alten neoliberalen Ära und es war damals die kritische Linke, die dagegen anschreiben musste, die das für totalitär hielt. Das hat sich in der Zeit von oder nach Occupy Wallstreet vollständig gedreht und es gibt Berichte, von damaligen Aktivisten, die sagen, wie sie von der immer stärker werden identitätspolitischen Linken, die an den Universitäten gezüchtet wurde, aus OWS verdrängt wurde und das alles danach eingeschlafen sei. Heute machen US Rüstungsunternehmen, ebenso wie DAX-Konzerne auf DEI und schwenken die Regenbogenfahne und es gilt als „rassistisch“ sich für Arbeiter in den USA einzusetzen, weil die in der Mehrheit „weiß“ wären.

          In Deutschland werden solche Entwicklungen vielleicht gerade noch von Frau Wagenknecht registriert. Wir hingegen haben 4 Jahre lang unseren Morgentrump, Mittagstrump und Abendtrump serviert bekommen und wenn wir nicht aufpassten, dann auch noch unseren Nacht- und Albtrump. Wie süchtig, haben die Q-Medien über Trump geschrieben, wie er als Komet auf die Erde zurast und die Gesellschaft spaltet. Ich halte Trump auch für einen Narziss, aber er war nur ein einzelner Typ in einem hohen Amt, in dem er nicht viel gerissen hat. Anfangs, in 2016, fand ich seinen Twitter-Account noch amüsant, zunehmend aber langweilig. Wenn man von Atttentaten absieht, wurde alles dafür getan, um ihn aus dem Amt zu drängen, Jahre lang wurde die Russland-Theorie am laufen gehalten und als die platzte, machte man mit den George Floyd Riots weiter.

          „Er verbreitet Lügengeschichten und Verschwörungstheorien, die von einer erstaunlich hohen Zahl an Menschen geglaubt wird – seine Wahlbetrugsgeschichte von ca. 40% der Amis! “

          Wer kann denn das überhaupt nachprüfen? Wo gibt es eine neutrale, überparteiische Instanz, deren Urteil die Bevölkerung zu großen Teilen, sagen wir zu > 80%, akzeptieren würde?

          Mein Standpunkt war, dass ich weder ihm, noch der Gegenseite glaube. Ich war bloß erleichtert, als Trump das Amt verlor und daher geneigt, das Ergebnis zu akzeptieren. Biden stört die Q-Medien nicht, sie berichtet nicht über jeden seiner Aussetzer, sie hat an Energie und auch an Auflage verloren. Gut so.

    2. @Lausi, vielen Dank für deine Videotipps hier und auch schon in vielen anderen Kommentaren. Da du offensichtlich gerne Videos schaust, habe ich mal einen Tipp für dich. Für mich eines der Highlights 2021:
      https://www.youtube.com/watch?v=IDX80Nm3btY&t=146s

      1. @Leftutti – danke auch dir für das Video! Schon beeindruckend wie es diese Gruppe geschafft hat die AfD an der Nase herumzuführen. Mal sehen wie das juristische Nachspiel diesbezüglich aussehen wird…

    3. @Lausi, ein Verteter freier Marktwirtschaft ist halt einfach frei. Völlig frei, vogelwild frei, losgelöst von moralischen und ethischen Blockaden. Engel oder Tier, egal, jedenfalls frei von gewohnt mittelmäßigen menschlichen Beschränkungen. Nur ein wahrhaft Freier und Tapferer ohne all diese Beschränkungen investiert bedenkenlos in „Truth Social“ und in leere Börsenhüllen. Only the Brave. Bedenken gehören in die untergeordneten philosophischen, religiösen, soziologischen, politischen, psychologischen Ecken von Primaten und haben im reinen unbefleckten Finanzuniversum selbst denkender Auserwählter nichts verloren.

      Ok, man findet ab und an gewisse Widersprüche und Bedenken menschlich-moralischer Wesen, sogar in den schmutzig-libertären PR- und Presseabteilungen der völlig Freien. Man nennt die labilen Skeptiker mit Gewissen sehr schnell und gerne Verräter, Kriminelle, Terroristen, Whistleblower. Und das auch noch zusehends inflationär, denn kaum ein kleiner, freier und verschworener Zirkel erscheint mehr vollkommen dicht. Dicht und loyal, mit hörig-selbstdenkendem Stab und treu-tumbem Publikum, wie es sich eigentlich für Frieden, Freiheit, keine Diktatur gehört. Viele zu viele Lemminge sind noch zu gebildtet, zu skeptisch, denken zu viel selbst. Zu wenige Freie sind tatsächlich erleuchtet und aufgestiegen in das Paralleluniversum.

      Sogar unsere eigenen traurigen Mini-Trumps vom FC Atlas und der SpVgg Sonne-Mond haben es irgendwie geschafft, eine tumbe Basis gegen Irgendwas und Alles aufzuhetzen. Mondays for Stroll statt Fridays for Future, MFS gegen FFF. Und das mit dämlichen Sprüchlein und entarteten Zitaten, wie „Der Baum der Freiheit muss von Zeit zu Zeit mit dem Blut von Patrioten und Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger.“ Mit dem Ergebnis, dass man im Namen der Freiheit Menschen ermordet, verletzt und bedroht. Und jederzeit bereit ist, Offensichtliches als Realität zu ignorieren, gescheiterte Historie zu verherrlichen und künftigen Generationen maximal Steine in den Weg zu legen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage