Devisen

Türkische Lira wertet auf – drei wichtige Aspekte sind zu beachten

Türkei Flagge

Die türkische Lira wertet seit gestern auf. Gestern früh kostete 1 US-Dollar noch 8,62 Lira, jetzt sind es 8,55 Lira. Ein klein wenig Optimismus könnte schon angebracht sein für Trader, die auf einen Anstieg der türkischen Währung hoffen. Aber all zu sicher sollte man sich auf lange Sicht nicht sein. Drei wichtige Aspekte sollte man beachten.

Dollar-Schwäche

Der US-Dollar fiel gegenüber den anderen großen Währungen seit gestern früh. Der Dollar-Index (Währungskorb des US-Dollar gegen andere große Währungen wie Euro, Yen oder Pfund) fällt von 92,80 auf 92,49 Indexpunkte. Diese aktuelle kleine Dollar-Schwäche unterstützt also die türkische Lira aktuell in ihrem kleinen Anstieg. Gewinnt der US-Dollar selbst wieder an Stärke, wäre dies womöglich auch schlecht für die Lira im Verhältnis zum Dollar.

Zentralbank belässt Leitzins auf 19 Prozent

Der aktuell wichtigste Faktor ist aber die gestrige Entscheidung der türkischen Zentralbank, den Leitzins bei 19 Prozent zu belassen. Damit sendet sie das Signal aus, dass man sich weiter gegen den öffentlich verkündeten Wunsch von Präsident Erdogan stellt. Denn der sagt immer wieder, dass er drastisch sinkende Zinsen sehen möchte. Erst Anfang Juni sagte er öffentlich, dass die Senkung des Leitzinses zwingend erforderlich sei. Man werde hierfür bis Juli oder August warten. Die Zentralbank erwähnte in ihrer gestrigen Verkündung nichts zu einer anstehenden Änderung ihrer Zinspolitik. Ganz im Gegenteil. Damit läuft man aber direkt in die Konfrontation mit Präsident Erdogan. Gibt das erneute Personaländerungen, wenn die Zentralbanker nicht bald die Zinsen wie gewünscht senken?

Lesen Sie auch

Inflation steigt weiter

Erst vor zwei Wochen wurde für die Türkei eine Inflation von 17,53 Prozent veröffentlicht – eine weitere Steigerung gegenüber Mai mit 16,59 Prozent. Die Erzeugerpreise stiegen im Juni sogar um 42,9 Prozent. Da sie mehrere Monat verzögert auch auf die Verbraucherpreise einschlagen, könnte die Inflation in der Türkei in den nächsten Monaten womöglich weiter ansteigen. Und bei diesem Szenario die Zinsen senken – das wäre wohl äußerst ungesund für die türkische Lira. Bleiben die Zentralbanker hart und belassen den Leitzins auch in den nächsten Monaten bei 19 Prozent (was gut wäre für die türkische Lira), steuern sie aber wie gesagt genau entgegengesetzt zu den Wünschen des Präsidenten. Drohen erneute Entlassungen bei der Zentralbank? Falls ja, droht die Gefahr eines erneuten Lira-Absackers.

Chart zeigt US-Dollar gegen türkische Lira seit Juli 2020
Im Chart sehen wir US-Dollar vs türkische Lira im Kursverlauf seit Juli 2020. Die aktuelle kleine Lira-Aufwertung sieht man ganz im Ende des Charts. Man sieht von der Größenordnung her, dass es noch keine wirklich große Bewegung ist.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage