Konjunkturdaten

US-Arbeitsmarktdaten extrem stark – negative Reaktion auf positive Nachrichten

Die US-Arbeitsmarktdaten (Februar) sind mit 465.000 Stellen deutlich besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 182.000 Stellen; Vormonat war 49.000 Stellen, nun auf 90.000 nach oben revidiert).

Der Dollasr legt weiter zu, die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe steigt weiter auf 1,617%! Daher reagieren die Aktienmärkte negativ auf die positiven Nachrichten.

Die US-Stundenlöhne liegen mit +0,2% zum Vormonat und bei +5,3% zum Vorjahresmonat er als erwartet (Prognose war +0,2% zum Vormonat und +5,3% zum Vorjahresmonat; Vormonat war +0,1% und +5,3%).

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 6,2% (Prognose war 6,3%; Vormonat war 6,3%). Die Beteiligungsquote (participation rate) liegt bei 61,4% (Vormonat war 61,4%).

Wir werden die Daten in einem Folgeartikel genauer unter die Lupe nehmen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. ??Negativ hieße doch: es fällt.
    Ich sehe einen starken Anstieg.
    Der Dow in der Vorbörse plus 0,86 Prozent.
    Irgendwie ist etwas durcheinander geraten.

    1. es ist zunächst gefallen, dann aber nach kurzer Zeit hoch gegangen..

      1. Was heisst da zunächst?
        Es steigt doch seit einem Jahr eigentlich ohne Pause… 😂

  2. Man sieht heute mal wieder wie irrational der angebliche Markt ist. Steigende Renditen erzeugen ein Intraday Swing von 600 Punkten im Dow. Es geht nur noch darum die Märkte irgendwie oben zu halten, koste es was es wolle. Wenn sich das umkehrt dann gute Nacht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage