Allgemein

US-Arbeitsmarktdaten im Detail: Schwache Zahlen, aber ohne Staatssektor etwas besser

USA Flagge und Adler

Die US-Arbeitsmarktdaten wurden um 14:30 Uhr veröffentlicht mit einem Zuwachs von 661.000 Stellen für September, was schwächer war als erwartet (Prognose 850.000). Bezüglich der Gesamtzahl von 661.000 neuen Stellen gab es einen Abbau von 216.000 Stellen beim Staat. In den beiden Vormonaten gab es aber spürbare Stellenzuwächse im Staatsdienst, die jetzt wieder abgebaut wurden. Somit gibt es im September 877.000 neu geschaffene Stellen im Privatsektor. Im Verarbeitenden Gewerbe gab es insgesamt einen Zuwachs von 93.000 Stellen. Im Untersektor Bergbau lag die Veränderung bei +1.000. Auf dem Bau waren es +26.000 Stellen, und in der Industrie +66.000. Die folgende Grafik zeigt die gesamten Daten für das Verarbeitende Gewerbe im September.

Zum Vergrößern bitte die Grafiken anklicken.

Detailgrafik zu den US-Arbeitsmarktdaten für September

Verbleibt bei den neu geschaffenen Stellen im September noch ein Plus von 784.000 Stellen im US-Dienstleistungssektor. Der Einzelhandel konnte nur 142.400 Stellen neu schaffen. Ein eher schwacher Wert, vor allem wenn man auf den Stellenzuwachs bei Bekleidungsgeschäften, großen Kaufhäusern, Supercentern etc schaut. Im Zuge des Wiederhochfahrens nach der Coronakrise (ist sie überhaupt vorbei?) müsste die Erholung doch eigentlich stärker ausfallen. Die umfangreichen Entlassungen und andernorts sehr zögerlichen Neueinstellungen  entfalten wohl ihre Wirkung für die Gesamtstatistik. Bei Kurierdiensten und Warenlagern wurden insgesamt 42.500 Stellen neu geschaffen (mal wieder der Amazon-Effekt).

Der Sektor „Professional and Business Services“ konnte nur 89.000 Stellen hinzugewinnen, und der Bereich „Pflege und Bildung“ ist mit nur +40.000 sehr schwach dabei – wirklich sehr schwach! Hier gingen im Untersektor Bildung 68.500 Stellen verloren. Der mit Abstand größte Einzelposten, wenn es um das schnelle Schaffen neuer Jobs in den USA geht, ist in der Regel der Bereich „Freizeit und Bewirtung“. Hier wurden im September 318.000 Stellen neu geschaffen – 251.000 davon bei Hotels und Restaurants.

Tabelle mit weiteren Details zu den US-Arbeitsmarktdaten



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage