Allgemein

US-Staatsverschuldung jetzt über 22 Billionen Dollar – die doppelte Falle

Die US-Staatsverschuldung ist laut aktuellster Veröffentlichung des US-Finanzministeriums (Stand 13. Februar) auf 22,02 Billionen US-Dollar gestiegen. Das ist selbstverständlich ein Allzeithoch, denn die US-Staatsschulden kennen nur eine Richtung! Begonnen hatte Donald Trump im Januar 2017 mit einem Stand von 19,96 Billionen Dollar. Nach dem Shutdown und vorigen Streitigkeiten in Washington hatte die Schuldenmaschine eine Zwangspause eingelegt. Aber ausgesetzte Ausgaben werden ja nachgeholt. Also geht es weiter, immer weiter nach oben mit dem Schuldenberg.

US-Staatsverschuldung und die doppelte Falle

Was ist die doppelte Falle, wie wir es formulieren? Nun, auf der einen Seite haben die USA unter Donald Trump drastisch die Steuern gesenkt. Zwar soll damit theoretisch die Wirtschaftsleistung derart explodieren, dass das Steueraufkommen sogar noch zulegt. Aber in der Realität passiert das, was nur passieren kann. Die Steuereinnahmen sinken.

Auf der anderen Seite erhöhen die USA ihre Staatsausgaben immer weiter. Die US-Notenbank Federal Reserve erhöht ja seit einiger Zeit die Leitzinsen, wodurch die Zinslast auch für US-Staatsverschuldung ansteigt, und damit auch die Gesamtausgaben des Haushalts. Auch erhöht Donald Trump Ausgaben für Grenzsicherung, Militär usw.

Somit besteht die „doppelte Falle“ aus sinkenden Einnahmen + steigenden Ausgaben. Damit explodiert das Haushaltsdefizit und die Staatsverschuldung. Aber man sollte nicht zu sehr auf Donald Trump schimpfen. Seine Vorgänger George Bush und Barack Obama waren auch nicht „sparsamer“, und haben während ihrer Amtszeiten die US-Staatsschulden jeweils grob gesagt verdoppelt. Donald Trump wird das vermutlich nicht schaffen. Aber dennoch sind die Dimensionen gigantisch.

Obwohl die US-Volkswirtschaft die längste Aufwärtsstrecke durchlebt seit dem Aufschwung nach dem 2. Weltkrieg, soll das Haushaltsdefizit weiter stark ansteigen. So prognostiziert es das Budgetbüro des Kongresses „CBO“ ganz eindeutig. Im Chart sieht man die US-Staatsverschuldung seit dem Amtsantritt von Donald Trump (Zahlen in Billionen US-Dollar).

US-Staatsverschuldung



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Solange der Rest der Welt brav die USA finanzieren. Ist die Staatsverschuldung kein Problem.

  2. Es besteht die vage Hoffnung, dass die US-Truppen sich aus allen ausländischen Standorten zurückziehen, weil die USA pleite sind.

  3. Pingback: Der 15. Februar 2019: Wieder mal echt krass! | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage