Allgemein

US-Wirtschaft: Corona-Rezession, die Kürzeste in der US-Historie

Die US-Wirtschaft in der kürzesten Rezession ihrer Geschichte

Die US-Notenbank Fed ist mit ihrer Geldpolitik nach wie vor im Vollgas-Modus – aber die US-Wirtschaft ist längst aus der Rezession heraus. Am kommenden Donnerstag wird das US-BIP veröffentlicht – Prognosen gehen von einem Wachstum der US-Wirtschaft von sage und schreibe +8,6% aus!

US-Wirtschaft – eine Art „Blitz-Rezession“

Von Woche zu Woche werden Unternehmenschefs, Volkswirte, Politiker, aber auch Börsianer von den Folgen der aktuellen Pandemie überrascht. Gar nicht zu reden von den gesundheitlichen Auswirkungen sowie den virologischen Veränderungen bei SARS-CoV-2, über dessen Entstehung immer noch gerätselt wird. Aber eines ist bereits gewiss: Der große Lockdown hat zwar zeitweilig Milliarden Menschen in häusliche Quarantäne versetzt und ungeahnte wirtschaftliche Schäden verursacht, aber für die USA brachte er die kürzeste Schrumpfung der Wirtschaft, seit man diese mit Zahlen erfasst, wie es das National Bureau of Economic Research (NBER) in einer großen Übersicht zeigt.

Dafür haben Volkswirte kein Modell

Wer hätte vor eineinhalb Jahren daran gedacht, dass ein aus China stammendes Virus derartige wirtschafts- und fiskalpolitische Maßnahmen generieren würde! Ohne auf menschliche, gesellschaftliche oder medizinische Aspekte einzusehen – hier ein paar Fakten, die den extrem ungewöhnlichen Wirtschaftszyklus ein wenig beleuchten.

195 Millionen offizielle Coronafälle weltweit bisher in fast 200 Ländern der Erde (Dunkelziffer?) haben zu den koordiniertesten Maßnahmen in der Geschichte geführt. Nicht nur durch die Entwicklung von Impfstoffen, bei denen erst eine Handvoll zugelassen wurden und es trotzdem laut WHO noch 193 Projekte laufen, trotz bereits 3,5 Milliarden verimpfter Dosen, hat es bisher Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken gegeben, die alles Bisherige in (Friedenszeiten) den Schatten stellen.

Bezogen auf die USA: mehrere Rettungspakete durch die Regierung in Höhe von bisher 5,1 Billionen Dollar und ein nächstes Infrastrukturprogramm befindet sich noch im parlamentarischen Entscheidungsprozess.

Dann eine US-Notenbank, die ihre Bilanz binnen der letzten eineinhalb Jahre um vier Billionen Dollar aufgepumpt hat, die US-Staatsschulden gestiegen sind, von 20 auf 28 Billionen Dollar, obwohl die Rezession der US-Wirtschaft mit einer Schrumpfung von 3,5 Prozent zum 21 Billionen-Dollar-BIP nur einen Bruchtal dieser Summe offiziell verursacht hat.

Die US-Rezession im Coronajahr, ohne historisches Beispiel

Rezessionen der US-Wirtschaft

Fazit

Wie erwähnt, dies ist nur ein klitzekleiner Streifzug durch die ungewöhnlichste Wirtschaftsphase, an die sich Investoren in einem langen Leben erinnern können. Nicht einmal Warren Buffet – der  als aktiver Firmenlenker schon auf acht Rezessionen blicken kann. Denn selbst das Orakel von Omaha hat es nicht geschafft, in dem Corona-Einbruch billig nachzukaufen, wie er sonst getan hat. Auch er wurde von der Geschwindigkeit der Kurserholungen überrascht.

Dies hatte mich auch schon früh im Jahr 2020 zu der gewagten Prognose veranlasst, dass wir die extremsten Wirtschaftsdaten in unserem Leben sehen werden. Wenn eine Branche wie die Flugindustrie um 90 Prozent einbricht, muss sie sich nur bis zu Status Quo um 900 Prozent erholen.

Insgesamt hat die Krise zu extremen Konsequenzen geführt, besonders in punkto Verschuldung und bei der wirtschaftlichen Erholung, in einem unglaublich gedrängten Reopening-Prozess der verschiedenen Volkswirtschaften und gestörten Lieferketten, einem Anspringen der Inflation, von der man noch lange nicht weiß, ob sie vorübergehend ist (zumindest deren Zeitspanne) – und das alles nach der kürzesten Rezession in der Geschichte der US-Witrtschaft.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Die kommende inflation wirds schon richten…

  2. „“““Bezogen auf die USA: mehrere Rettungspakete durch die Regierung in Höhe von bisher 5,1 Billionen Dollar und ein nächstes Infrastrukturprogramm befindet sich noch im parlamentarischen Entscheidungsprozess.

    Dann eine US-Notenbank, die ihre Bilanz binnen der letzten eineinhalb Jahre um vier Billionen Dollar aufgepumpt hat, die US-Staatsschulden gestiegen sind, von 20 auf 28 Billionen Dollar, obwohl die Rezession der US-Wirtschaft mit einer Schrumpfung von 3,5 Prozent zum 21 Billionen-Dollar-BIP nur einen Bruchtal dieser Summe offiziell verursacht hat.““““

    Ups,das sind 30-40% mehr Schuldzettel als in History,quasi overnight. Ups, hat da jemand welche mitgenommen oder besser noch ,auslaufen lassen und nicht wieder reinvestiert ? Zumindest nicht dieses Papiergold(Staatsanleihen, keine Gold-ETFs),welches Andere dann durch die Gegend verpfänden können.

    Naja, jetzt klebt das Risiko halt an anderen Händen.Und wenn breit inflationiert wird, würde ich auch unbedingt nominale nichtverzinste Staatsanleihen (die zu 100 zurückgezahlt werden) in meiner Bilanz haben wollen .
    Am Ende wussten sie nicht mal,daß sie nichts wussten.

    1. God’s own Country wird kommunistisch.Wow,das ich das noch erleben würde,hätte ich bis vor kurzem auch nicht für möglich gehalten!In der alten Sowjietunion gab es das Belohnungsprogramm der Planübererfüllung.Ein Traktoren und Landmaschinenwerk östlich des Ural räumte jahrelang die Preise ab.Traktoren und Mähdrescherproduktion liefen wie Schmitz‘ Katz,bis einmal irgendein minderbemittelter Apparatschik die Einsatzzeiten der Maschinen nachgefragt hat.Ergebnis:eher schlecht,weil sie keine Motoren und Getriebe des Motoren und Getriebekombinats bekommen hatten welche sie einbauen hätten können.Wunsch und Wirklichkeit,dito USA?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage