Asien

Videoausblick: Der Einbruch

Von Markus Fugmann

Chinas Exporte mit einem heftigen Einbruch von über 25% – der achte Rückgang in Folge, während die Importe zum 16.Mal in Folge negativ sind mit einem Minus von 13,8%. Das zeigt die Lage im Reich der Mitte einmal mehr klar – wie angesichts solcher Daten eine Wirtschaft 6,5% wachsen soll, bleibt wohl ein Geheimnis chinesischer Statistiker. Paradoxerweise waren die Märkte in Asien schon vor Veröffentlichung der Daten unter Druck und konnten sich dann erholen – wieder einmal die sinnfreien Stimulushoffnungen.
Wie die westlichen Märkte diese Horrorzahlen aufnehmen bleibt abzuwarten, aber die Eröffnung beim Dax dürfte tiefer liegen im Bereich 9720 Punkte. Zentrale Unterstützung ist der Bereich 9690 im kurzen Zeitfenster – gestern hat die Unterstützung gehalten, heute dürfte es schwieriger werden..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Schauen Sie sich mal die Zahlen über die letzten Jahre an, dann werden Sie feststellen, dass diese Kennzahlen für China im Januar immer weit unter den Schätzungen liegen.

    Und weil man die Januar-Schätzungen nicht wirklich ernst genommen hat, haben die asiatischen Märkte kaum reagiert und China sogar positiv geschlossen.

    1. @Heme, entscheidend ist für die Märkte Chinas die Hoffnung auf Stimulus wegen den schlechten Daten, nicht, weil man die Daten nicht ernst nehmen würde!

      1. Meine Aussage stimmt nicht ganz. In den letzten Jahren waren es immer die Zahlen Anfang März oder Anfang April. Prozentual gesehen, hat China bei der Handelsbilanz sogar nur halb soviel Abweichung von der Prognose bei der Handelbilanz, als in den letzen beiden Jahren in diesem Zeitraum.

        Die Daten wird man wohl ernst nehmen, aber die Schätzungen des National Bureau of Statistics China wohl eher nicht, sonst würden nicht jährlich wiederkehrend solche riesen Abweichungen zustande kommen.

        Und wie in den letzen Jahren, wird die Handelsbilanz vermutlich in den nächsten zwei Monaten wieder korrigieren auf ca. 60 Billion Yuan, um dann moderat bis zum Jahresende weiter zu steigen.

        Der Haupttreiber ist vermutlich die Stimmulushoffnung, das mag stimmen .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage