Devisen

Videoausblick: Durchbruch geschafft?

Von Markus Fugmann

Hat der Dax nun den Durchbruch geschafft? Charttechnisch spricht manches dafür, nachdem der Index gestern den wichtigen Widerstandsbereich 10100-10120 überwunden hat. Und das in einem eigentlich negativen Umfeld nach dem Scheitern der Doha-Gespräche – mit Erholung des Ölpreises dann auch die Erholung der Aktienmärkte. Heute aber muß der Dax liefern und nachlegen, um den Bruch des Widerstands zu bestätigen. Gestern nachbörslich eher schwache Zahlen von IBM und Netflix, dazu noch sehr hawkishe Kommentare von Boston-Fed-Chef Rosengren. Aber die US-Futures wenig verändert, sodass der X-Dax über der Widerstandszone starten wird. Der Fokus liegt heute zunächst auf dem ZEW Index, der eher mäßig ausfallen dürfte..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Wenn alle Shorties ihre Positionen eindecken,dann werden auch mal die
    Hausse-Phobiker von FMW ihre Meinung ändern.
    Bin gespannt wann auch sie mit Schwung ,nach vollzogener Stimmungsänderung,
    dem boomenden Aktientrend nacheilen.

  2. Wie schon letztens bei einem weit tieferen Dax-Kurs geschrieben: Ich hoffe, Ihr und einige eurer (ergebenen) Leser erleben kein böses Déjà-vu!
    Die Parallelen zum letzten Frühjar sind frappierend, als Ihr den Dax immer wieder schlecht geredet habt, aber Dax & Co einfach immer weiter stiegen…
    Wann werdet Ihr vorsichtiger? Bei 10.500 oder erst bei 10.800?
    Take care of you!!!
    (SCNR) Peter

  3. Also ich finde die Analysen wesentlich besser als die eines anderen Kollegen hier auf der Webseite.
    FMW nennt immer auch Marken, die entscheidend sind. So wurde hier zB von der Marke bei 10.100 – 10.120 gesprochen, früher auch schon von der 9.750. Erst wenn der Markt da drüber geht, kann es aufwärts gehen. So ist es ja auch.
    Was macht es da aus, wenn man sagt, der Stand ist eigentlich nicht gerechtfertigt? Das darf man doch sagen oder nicht?
    Sie weisen ja gleichzeitig daraufhin, dass es trotzdem erst mal hochgehen kann. Also ich finde das wesentlich besser als die andere Person hier auf der Seite, die bei Dax-Ständen von um die 11.000 von neuen Hochs sprach und dann ging es erst mal massiv bergab. Da ist mir sowas wesentlich lieber.

  4. Herr Fugmann,
    das Treffen in Doha war ein Non-Event, welche Einigung und wieso auch ? Als ob der Iran da mitmachen würde ? Deswegen habe ich auch gestern gefragt, welches Öl-Massaker?
    Und natürlich ist Öl wichtig, viel wichtiger als z.B. Gold.

  5. Ja, die Analysen sind besser. Deswegen schaue ich hier gerne rein. Aber was nützen die besten Analysen, wenn man deutliche Zeichen nicht erkennt?
    Es gibt grosse innere Stärke und Druck nach oben. Zu viel billiges Geld, praktisch keine Alternativen, Handlungsdruck.
    Und wir sind noch WEIT von einer „Kapitulationsrallye“ (siehe letztes Frühjahr, als Fondmanager kapitulierten und wie wild wegen des Performancedrucks kauften) entfernt. Was nicht heisst, dass wieder eine Kapitulationsrallye kommen muss.

    Von FMW erwähnte Widerstände wurden spät genannt und oft direkt wieder madig gemacht bzw. entwertet mit Worten wie ‚Fakten ignoriert‘, ‚Rezession‘, ’schlechte Lage‘, ’schwierig‘ usw.
    Die Widerstände waren oft schnell obsolet, weil überrannt.

    Ich bin seit knapp 30 Jahren an der Börse (, oft auch gehebelt unterwegs).
    All die vielen Bären, die ich kennengelernt habe, sind schon lange lange aus dem Markt raus. (Die machen auf Famillie oder haben Hobbys oder sonst was.)
    Der alles überlagernde Megatrend ist UP, das wird hier manchmal vergessen.
    Vergesst den Dax 7000!

    Danke und Gruß
    Peter

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage