Folgen Sie uns

Aktien

Videoausblick: Ein Video macht Kurse

Die Märkte haben sich entschieden, dass das Chaos in Washington ein Anlaß ist, Gewinnen mitzunehmen angesichts sehr ambitionierter Bewertungen. Gestern hat ein plötzlich aufgetauchtes, zwei Wochen altes Video die Wall Street maßgeblich beeinflußt.

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Fugmann

Von Markus Fugmann

Gestern hat ein plötzlich aufgetauchtes, zwei Wochen altes Video die Wall Street maßgeblich beeinflußt: darin der entlassene FBI-Chef Comey, der unter Eid aussagt, bei seinen Ermittlungen in der Untersuchung über die Frage, ob Russland in den US-Wahlkampf interveniert habe, nicht behindert worden zu sein. Das sorgte für eine Rally des Dollars sowie bei den US-Aktien, die dann zum Handelsende jedoch wieder etwas versandete. Das zeigt, dass die Nervosität hoch bleibt: die Märkte haben sich entschieden, dass das Chaos in Washington ein Anlaß ist, Gewinnen mitzunehmen angesichts sehr ambitionierter Bewertungen. Der X-Dax dürfte an der 12600er-Marke starten – gestern konnte der Index nicht die erste wichtige Hürde bei 12665 Punkten erreichen – gelingt das heute?

https://youtube.com/watch?v=zu9-ILFEoBI%3Fecver%3D1

23 Kommentare

23 Comments

  1. Avatar

    Zinsangst

    19. Mai 2017 08:57 at 08:57

    Fakt ist, dass Trump Comey gefeuert hat, nach den Video-Aussagen des FBI-Chefs, dass er nicht behindert wurde. Die Flynn Geschichte ist noch mal eine ganz andere Nummer, denn auch versuchte Behinderung der Justiz ist ein Verbrechen. Darüber hinaus ist nach wie vor nicht absehbar, dass Trump endlich mal eines seiner relevanten Wahlkampfversprechen einhält. Die Nummer mit Trumpcare ist zwar durch die erste Kammer im Kongress und wurde schon als Sieg gefeiert, im Senat hat das Ding aber keine Mehrheit und wird somit nicht Gesetz. Hoffen und Bangen bei den Trumpelbullen.

  2. Avatar

    Marko

    19. Mai 2017 13:43 at 13:43

    Die Kiste stiegt weiter – eigenlich unlogisch ! Der „Donald“ steigt weiter – Aktienmärkte…

    Fakt ist , dass Ameika bekommt, was sie verident haben, den katastosphaslen Präsidenien aller Zeiten, wegen was, eigentlich ? – Gut , ja könnte Deutschland ist an allem Schuld, Flüchltingspoltik, Refugeess ? – Das wär mir vieel zuuuu einfach…

    Also ehrlich, da mag mich unsere „Mutti“ x -mal lieber, warum ? Weil Deutschland seriös ist !

    VG

    Marko

  3. Avatar

    Marko

    19. Mai 2017 14:25 at 14:25

    Und ich hätte mal eine Frage an Euch Bären (Markus, natürlich), wenn der“ Donald“ das gewinnt, ist das gnadenlos ein „Bärenland“ (davon sehen vier aber : „NULL“ – Wieso fällt der Markt nicht, Markus ?

    Warum nicht, weil der Rentenmarkt fallen muss !!!

    Der „arrogante Marko“ hat gesprochen, der Bufu wird Euch in die Suppe spucken. Marktverrzerungen, das mag der Markt gar nicht. QE-Progamme weg, dann wäre es fair ! Ist das denn so schwer ?

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      19. Mai 2017 14:28 at 14:28

      @Marko, QE wird absehbar enden, die Anleihemärkte wissen doch, dass die EZB den exit sucht langsam; trotzdem fallen die Anleihemärkte nicht nachhaltig! Und bei Anleihen ist es doch so: die EZB kauft diese direkt, Aktien kauft sie nicht..
      Der Euro heute so hoch wie seit November nicht mehr – der bereitet sich auf den exut aus QE schon vor!

  4. Avatar

    Beobachter

    19. Mai 2017 14:33 at 14:33

    Super,Optimisten sehen immer etwas Postives,
    ÖIPREISZERFALL ,= billige Energie=pos.für die Börsen.
    REZESSION, = tiefe Zinsen= pos. für die Börsen.
    ÖLPREISANSTIEG ,=pos.für die Börsen.
    ZINSWENDE, =pos.für die Börsen ( Hoffnung f.bessere Wirtschaft )
    Die Realitätit ist doch, dass trotz jahrelanger Geldschwemme u.Anleihenkäufen die Wirtschaft zu wenig gut läuft u.die rekordhohen Schuldenberge gar keine Normalisierung der Zinsen zulässt. Dass in dieser schlechten Situation die Börsen immer weiter steigen (MÜSSEN ) ist eine Zeitbombe.WENN DIE SUPER MANIPULATOREN JETZT KEINE GESUNDE KORREKTURE VON 10- 20% zulassen wollen ,müssen sie später auf höherem Nivaeu einen Jahrhundert Crash verantworten.

  5. Avatar

    Börsen Nichtversteher

    19. Mai 2017 15:01 at 15:01

    Die Logik der Permabullen :
    Ünmöglichen Präsident wählen der viel verspricht,, dann Rally, dann unmöglicher Präsident wird abgesetzt =wieder Rally,die Logik wäre EINEN NOCH SCHLECHTEREN WÄHLEN UND WIEDER ABWÄHLEN ,dann hätten wir noch mindestens 2 Börsenrallys . Spass beiseite,aber ich frage mich schon, wird diese Börsenwelt nicht langsam senil, die Börsenhausse ist schon alt, gibt es bei der Börse auch Alzheimer ?
    Übrigens könnte auch sein wenn der Donald innenpolitisch Probleme hat ,dass er sich aussenpolitisch profilieren will. China ist ja doch wieder auf der Watchliste der Währungsmanipulatoren, könnte auch sein dass die Exportüberschüsse der EU wider ein Thema werden,was dem DAX zusetzen könnte, Viele meinen der DAX hätte Nachholbedarf, auf was ,auf eine masslos überteuerte U S – Börse ?

    • Avatar

      Marko

      19. Mai 2017 16:59 at 16:59

      Der Witz am Trump ist der, dass der Trump nicht die „Mutti´“ ist, sowas „ohne Mutti“ wäre bei uns eine Katastrophe – bei den „Amis – normal ?I? :D :D
      Dieser „Super-Präsident“ ? :D
      Die Amis haben einen Dachschaden ! :D Wir Deutschen sind „seriös“ :D

  6. Avatar

    columbo

    19. Mai 2017 15:15 at 15:15

    @Markus,
    „QE wird absehbar enden“, kann ich mir wegen Italien nicht vorstellen, aber vielleicht erholt es sich ja. Jedenfalls dauert das.
    Italien könnte allerdings seine Bürger enteignen(wie in Griechenland),da diese ein ansehnliches Privateigentum besitzen(angeblich mehr als die Deutschen). Der Staat hat einen großen Teil der Schulden bei den eigenen Bürgern.

    • Avatar

      Marko

      19. Mai 2017 15:33 at 15:33

      „QE wir enden“, wisst Ihr warum ? Weil die Ursache vieles sein kann, aber garantiert nicht der EUR, die Ursache ist „Amiland“ !
      „Lehman!“ – Wir luppeln sie Suppe, der Amis auf, bis heute !!!

  7. Avatar

    Marko

    19. Mai 2017 15:25 at 15:25

    Wir stehen beim EUR/USD kurz vor bei 1,12 !

    Das macht keinen Sinn mehr !. Damit zeigen uns die Euch die Amis doch, was sie von Amiland (Donald) haklten, nämlich gar nix …

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      19. Mai 2017 15:37 at 15:37

      @Marko, einer der Gründe für den Euro-Anstieg ist, dass die Amerikaner ihr Geld in europäische Aktien umschichten, dazu gleich ein Artikel..

      • Avatar

        Marko

        19. Mai 2017 17:11 at 17:11

        Also, mein lieber Markus, ich mag mal ein „Forum-Troll“, (also ein Bulle) sein, dass ich sowas die ganze Zeit gesagt habe, egal ?!? Da frage ich mich schon, „Marktanalyse“ ??

        Das „Game“ zu verstehen ?? Na selbstvertändlich steigt der EUR, weil die Amis nicht mehr wissen, was sie machen sollen ?? Weil die EZB alles „blockiert“ ?

    • Avatar

      Columbo

      19. Mai 2017 15:47 at 15:47

      @Marko, manchmal schreiben Sie klar in logischen zusammenhängenden Sätzen und dann wieder, so scheint es mir, ziemlich verwirrt, im Telegrammstil und voller Tippfehler. Was ist da los bei Ihnen?

      • Avatar

        Petkov

        19. Mai 2017 16:02 at 16:02

        Was mit unserem Troll los ist? Wenn man ihn zu dolle füttert, verschluckt er sich.

      • Avatar

        Marko

        19. Mai 2017 17:17 at 17:17

        Ich schreibe immer „kyrptisch“, weil Börse krptisch ist. Weil Börse eines ist : niemals einfach !

  8. Avatar

    Marko

    19. Mai 2017 17:39 at 17:39

    So, generell gesehen : sollte der Aktienmarkt fallen !

    Das sieht nicht so aus, Ende Mai sollte der Aktienmarkt (normalerweise) fallen (Saisonalität) – die „Marktangst“ ist so hoch, dass wir seitwärts laufend werden, mindestens…
    Die „Marktangst“ ist wegen dem Donald und Nordkorea zu hoch.

    Klar, ein Nuklearangriff Nordkoreas würde hier alles veränderen, das will aber keiner, sogar die Amis nicht.

    Forum-Troll/Bulle : Ende der Durchsage… ;)

  9. Avatar

    Börsen Nichtversteher

    19. Mai 2017 18:57 at 18:57

    @Selbsternannten Troll / Bulle, wie ich mich erinnere war er totaler Euro Baissier, zudem hat er jetzt schon 1000 mal erklärt,dass die U S Regierung an der Leemann Pleite schuld war ( trotz ausführlichem Dementi von H.Fugmann ) jetzt sucht er langsam Argumente warum seine immerwährende Aktienhausse Theorie eventuell auch nicht aufgeht. Ein Mensch der als Haussier seit 8Jahren Geld verdient würde ich mir entspannter vorstellen, ich frage mich wie er reagiert,wenn die Börsen in 8-9 Jahren vielleicht einmal 5-10% korrigieren??

    • Avatar

      Marko

      19. Mai 2017 20:06 at 20:06

      Nein, das bin Ich nicht, ein „Selbsternannter -Irgendwas“, das zeigt doch, das Ihr (Bären) verzweifelt seid.

      „zudem hat er jetzt schon 1000 mal erklärt,dass die U S Regierung an der Leemann Pleite schuld war“

      Ja, das sage ich zum 1001-mal, dass die US-Regierung an die Lehman-Pleite Schuld sind, dass kann ich Ihnen „en detail“ begründen, haben Sie Fragen , warum ? Soll ich von vorne anfangen, warum, wieso,weshalb ?

    • Avatar

      Marko

      19. Mai 2017 20:25 at 20:25

      Die Lehmann Pleite war die Ursache für den „Megabstrutz 2009“, das war eine mittllere Katastrophe für den Markt !!!!

      Die „Lehman-Pleite“ bedeutet folgendes :, ein Staat, die USA lassen eine Bank (Lehman, Investmenkbank) „kaputt gehen“ wenn ich sowas mache, kann ich eine Bank kaputt gehen lassen. Ok. wenn ich ich aber so blöd bin, dass ich den sogenannten „Kaskadeneffekt“ vergesse , dann tut es mir leid, gerde bei einer Investmentbank, die Banken sind weltweilt vernetzt. Naiv !!! Dumm !!!

  10. Avatar

    Marko

    19. Mai 2017 19:08 at 19:08

    Eins möchte noch sagen, mag sein, dass der „Troll/Bulle“ Marko Euch ärgert. :D

    Ein riesengoßes Lob an den Markus, finanzmarktwelt.de, , qualitativ einfach top ! Markus, hier auf finanzmarkt.de gibt es keine Hinweise auf sogenannte „Adblocker“, warum eigentlich nicht ? Ihr lebt von Luft und Liebe ?

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      19. Mai 2017 19:11 at 19:11

      @Marko, mehr von der Liebe als der Luft :)

    • Avatar

      Michael

      19. Mai 2017 20:29 at 20:29

      @Marko, Welche Hinweise denn? Jeder Benutzer, der Adblocker einsetzt (wie ich auch) muss sich doch im Klaren sein, dass nicht mehr alles funktioniert. Wenn er zu dämlich dafür ist, soll er es bleiben lassen.
      Noch mehr sinnlose Hinweise neben dem Cookie-Schmarrn, erst einmal 50 Fenster mit Hinweisen, die man schleißen und bestätigen muss?

  11. Avatar

    Marko

    19. Mai 2017 19:26 at 19:26

    Dass machen große Webseiten locker.

    bei der Qualität hier, wieso nicht, man kann doch die User fragen, ob sie sowas wollen ? Meines Erachtens wäre dies hier auf finanzmarktwelt.de locker möglich, mein lieber Markus. Du lieferstt die Qualität, der Marko nicht, als Troll, klar…:D

    Trotzdem, es geht hier um die Fairness willen – keine Adblocker mehr…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Aktienmärkte: Die 8-Billionen-Dollar Bombe – 20%-Korrektur voraus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der USA haben ein Klumpenrisiko – sie sind eine Bombe, die entschärft werde auf Kosten einer heftigen Korrektur. Das sagt nicht ein sogenannter „Crash-Prophet“, sondern der eher als „Dauer-Bulle“ bekannte Hans. A. Bernecker. Alle Indizes der amerikanischen Aktienmärkte seien extrem überkauft, getrieben vor allem in den letzten Monaten durch die Tech-Werte. Bevor dann ab dem 09.November mit der Pfizer/BioNTech-Meldung über den Impfstoff eine gewaltige Rotation erfolgte – raus aus Tech, rein in die sogenannten Value-Werte (die jedoch in vielen Fällen eigentlich alles andere als „value“ sind). Man wechselt also von einer Überbewertung in die andere, und dabei entfernen sich die Aktienmärkte immer mehr von der ökonomischen Realität.

Aktienmärkte: Nach dem Entschärfen der Bombe kommt die Erholung

Der Hype der Aktienmärkte, so Hans Bernecker, sei vor allem von Kleininvestoren getragen gewesen (die sogenannten „Robinhooder“). Das alles erinnert an die Euphorie des Jahres 1987, der dann im Oktober diesen Jahres ein gewaltiger, wenn auch nur kurzfristiger Absturz folgte. Nun aber gebe es eine Schwachstelle: das seien extrem überbewertete Aktien wie eine Tesla mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden Dollar, die nun ein großer Hedgefonds-Manager geshortet habe. Es werde nun, so Bernecker, bald eine heftige Marktbereinigung geben bei den großen und marktschweren Titel der amerikanischen Aktienmärkte, die alleine acht Billionen Dollar auf die Waage bringen.

Wann kommmt der Einbruch? Eher zeitnah, meint Bernecker. Es handele sich dabei um eine Markt-Bereinigung, der dann jedoch wieder eine Aufwärtsbewegung folgen werde. Sehen Sie hier die Aussagen des „Altmeisters“ Bernecker:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Die überbewrteten Aktienmärkte der USA als Bombe, die bald entschärft wird

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Bullen, Bären und fliegende Schweine

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Ab morgen startet das verlängerte Thanksgiving-Wochenende in den USA. Die gut laufenden Kurse im November sind im Fokus seiner heutigen Berichterstattung.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Thanksgiving-Party

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die steigenden Corona-Zahlen in den USA werden an der Börse derzeit ignoriert. Die Kurse kennen aktuell nur eine Richtung. Positiv zu werten ist auch, dass vermutlich die ehemalige Fed-Chefin Janet Yellen neue US-Finanzministerin werden sollte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage