Folgen Sie uns
Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Indizes

Warum Markus Koch gestern in die Schwäche gekauft hat!

Veröffentlicht

am

Der in Börsenkreisen durch seine n-tv-Berichte von der Wall Street bekannte Markus Koch hat gestern nach US-Eröffnung seine Long-Positionen stark ausgebaut – und damit, wie wir nun wissen, richtig gelegen. Koch will auch über das Wochenende auf der Long-Seite bleiben, und begründet das mit zwei Argumenten:

1. Trump habe offenkundig nichts gewußt von der Verhaftung der Huawei-Finanzchefin – daher erwarte er Beruhigungssignale durch die Trump-Administration. Was Markus Koch bei der Aufnahme seines Videos noch nicht wissen konnte: inzwischen ist bekannt, dass der Sicherheitsberater (National Security Advisor of the United States) John Bolton sehr wohl Bescheid wußte über die Verhaftung der Huawei-Finanzchefin – und zwar bereits vor dem gemeinsamen Abendessen mit der chinesischen Delegation in Buenos Aires (das hat Bolton in einem Fernsehinterview gesagt). Nun halten wir es für sehr unwahrscheinlich, dass Bolton Trump darüber nicht informiert hat – schließlich ist das ein hochsensibles Thema angesichts des Handelskriegs! Und Bolton dürfte sogar qua Amt verpflichtet gewesen ist, diese Information an Trump weiter zu reichen!

2. Markus Koch spekuliert darauf, dass die Fed im Dezember wider Erwarten nicht die Zinsen anhebt – und erwartet, falls es so kommt, eine starke Rally an den Märkten. Vielleicht würde es tatsächlich eine kurze Rally geben, wenn die US-Notenbank nicht die Zinsen anhebt – aber diese wäre, so erwarten wir, nicht von langer Dauer und würde dann im Gegenteil in einen sell-off münden, weil sich die Märkte fragen: was weiß die Fed, was wir nicht wissen? Die Lage müsse schlimmer sein, als man glaube, wenn die Fed auf eine Zinsanhebung verzichtet..

Aber wie auch immer: mit seinen Long-Positionen hat Koch Recht bekommen, nach einem Artikel des „Wall Street Journal“, wonach die Fed nach einer wahrscheinlichen Zinsanhebung im Dezember dann erst einmal die Füsse still halten wolle und die hereinkommenden Konjunkturdaten abwarte, bevor sie agiere.
Allerdings haben in der Nacht zum heutigen Freitag drei Fed-Mitglieder eher signalisiert, dass die Zinsanhebungen doch weiter gehen in 2019: Jerome Powell selbst mit Verweisen auf den so starken US-Arbeitsmarkt, dann New York-Fed-Chef Williams mit seinen Hinweisen auf die Stärke der US-Konjunktur, schließlich Atlanta Fed-Chef Bostic mit der klaren Aussage, weitere Zinsanhebungen seien angemessen..

Das alles zeigt, dass man auch mit „falschen“ Gründen in der richtigen Richtung positioniert sein kann..


CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=243386

7 Kommentare

7 Comments

  1. Roberto

    7. Dezember 2018 14:00 at 14:00

    Hallo Team,

    ich lese und schreibe ja bei Euch wirklich regelmäßig weil ich denke das ihr das gut macht.
    ABER: bitte seid auch so fair und postet doch auch gleich das veideo von Markus Koch, welches er 10 minuten vor Handelsschluß gemacht hat und seine Erkenntnis und seinen Handel aktualisiert.
    Dann würdet ihr nämlich wissen, das er 50% seiner Gewinne realisiert hat und die weiteren abgesichert laufen lassen hat. Nunmehr ist er aus dem Risiko.
    Des Weiteren hat er sich dazu geäußert das er gehört hat das Pompeo die Info vor dem Abendesen zwischen Trum und Xi hatte. Er lässt es aber offen, ob Trump was davon wusste oder nicht.
    Denn wie wir alle wissen, wird Trump sehr wahrscheinlich, selbst wenn er es vorher wusste, sich bald gegenteilig dazu äußern um die Märkte und seinen deal nicht zu gefährden.
    Er wird das mit pompeo schon so absprechen das es plausibel klingt. Immerhin hängt davon der „große“ deal mit China ab.

    Das war nur mal eine kurze Anmerkung zu Eurem Bericht, weil es sich irgendwie komisch liest….und vor allem unvollständig, weil das zweite abschließende viedeo auch seit getsern 21.50 uhr im Netzt war….
    VG
    Roberto

    • Markus Fugmann

      7. Dezember 2018 14:18 at 14:18

      @Roberto, ich hatte keine Kenntnis von dem zweiten Koch-Video – das war jedenfalls heute vormittag noch nicht auf youtube! Ich fand schlicht die Überlegungen von Koch interessant, das sollte alles andere als abwertend gegenüber ihm sein..

      • Roberto

        7. Dezember 2018 14:36 at 14:36

        @Markus,
        Hallo Markus. Ich wollte damit auch nicht meinen das Ihr abwertend geschrieben habt, sondern nur unvollständig.
        Das Viedeo kurz vor Handelsnde ist auf seiner Facebook Seite zu finden. Vielleicht könnt Ihr das ja der Lesergemeinschaft vollständigerhalber hier zeigen.
        Ansonsten habe ich ja nix zu meckern mit Euch, weil Ihr es überwiegend echt gut macht. Und wer viel arbeitet macht auch ab und an kleine Fehler…das ist normal und wertet die eigentliche Qualität nicht ab.
        In diesem Sinne…weiter so und vielen Dank.

        VG
        Roberto

        • Markus Fugmann

          7. Dezember 2018 14:38 at 14:38

          @Roberto, das Problem mit Facebook-Videos ist, dass alle, die keinen Facebook-Account haben, eben auch das Video nicht hätten sehen können – daher bringen wir nur ganz selten Videos, die nur auf Facebook sind..

          • Roberto

            7. Dezember 2018 14:55 at 14:55

            @ Markus,

            auch ich ( ohne Facebook Account ) kann das video frei sehen, wenn ich über seine Adresse gehe.

            Dies nur zur Info für die interessierten Leser.

            Euch allen noch ein schönes Wochenende und reichlich Gewinne

            VG
            Roberto

  2. Bondkenner 007

    7. Dezember 2018 16:21 at 16:21

    Unglaublich ( bös gesagt fast naiv ) zu glauben dass Trump nichts von dieser Verhaftung wusste.Immerhin könnte man annehmen, dass vom Entscheid der Verhaftung bis zu dessen Ausführung auch noch etwa mindestens 48 Std. vergangen sind.Auch glaube ich mindestens dass die Posten die solches anordnen können ,grösstenteils von Trump – Leuten besetzt sind.Anhand der Börsenreaktion kann man vermuten,
    dass mindestens einige Insider auch noch eine goldige Nase verdient haben.
    Zu der ewigen Zinsdiskussion, DIE ZINSEN SIND JETZT 30 JAHRE GEFALLEN,jetzt hat der Zyklus gedreht.
    Ich erinnere mich an 15 prozentige U-S Bonds u. von dort sind wir bis auf ca.2% gefallen.Das ist ein
    Riesenschub. Ob jetzt der Anstieg ein wenig schneller oder langsamer passiert wird die Fehlinvestitionen der
    Tiefzinsphase nicht korrigieren. Die aus welchen Gründen auch immer viel zu tiefen Unternehmensanleihen-
    Renditen werden die Entscheidung bringen.

  3. Beobachter

    8. Dezember 2018 07:47 at 07:47

    @Roberto, Es ist wirklich zuviel verlangt,dass FMW das ganze Geschehen von Kurzfristtradern kommentieren kann.Das war doch in gewissem Sinne das Problem das man auch mit dem S……er hatte.
    Übrigens hat mindestens H.Koch gesagt, dass wir in einem Bärenmarkt sind u.er den Kauf als kurzfristige Erholung sah u.sich so klar ausdrückte.
    Ich glaube, dass viele Benützer dieser Plattform eher an mittel – u.langfristigen Trendprognosen interessiert sind, wie es der beliebte Losless bis zu Perfektion gemacht hat.Leider musste er sich von LANGFRISTIG-HAUSSE-GESCHÄDIGTEN BESSERWISSERN kritisieren lassen.Liebe FMW, ich bitte Sie insbrünstig, den hochgeschürzten Losless wieder zu aktivieren, am liebsten noch mit S&P Prognosen.
    Die letzten 3 Permabullen weltweit werden oder sind bald ruhigstellt u.er könnte in Ruhe arbeiten.
    Ich würde mir sehr wünschen mindestens 2bis 3 mal pro Woche eine Einschätzung z.B in Euro/Dollar
    S&P u.Dax zu erhalten. ( Natürlich neben den unschlagbaren Kommentarenvon M.Fugmann)
    Ich wäre sogar bereit für einen solchen Service etwas zu bezahlen.
    Frage, gibt es andere Teilnehmer die für solche todsichere Tipps ! ! so etwas wünschen würden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Seltsame Vögel! Marktgeflüster (Video)

Lustige Geschichten von den Märkten!

Veröffentlicht

am

Die lustige Geschichte, die heute ein hochrangiger US-Luftfahrtaufseher zum Besten gab (und die die Boeing-Aktie zwischenzeitlich +3% steigen ließ) ist typisch für die Märkte heute: Vögel seien bei dem Absturz der Boeing 737Max in Indonesien involviert gewesen! Das ist ähnlich absurd wie der Glaube, dass die Fristverlängerung der US-Regierung für Huawei ein Entspannungs-Signal im Handelskrieg sei – faktisch sollen damit bestehende Netzwerke von Huawei in den USA noch zeitlich begrenzt am Laufen gehalten werden, bis die US-Kunden zu einem anderen Anbieter wechseln können, wie US-Wirtschaftsminister Ross klar formulierte. Auch China selbst sieht darin keinerlei Entspannungssignal – der Ton in der chinesischen Presse verschärft sich vielmehr weiter!

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€


By Alastair Rae – [1], CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2229241

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Dow im Fokus

Veröffentlicht

am

Im heutigen Video möchte ich mich auf den Chartverlauf im Dow Jones konzentrieren. Es gibt eine Chart-Variante, nach der der Kurs weiter steigen kann. Genau so könnte es auch abwärts gehen. Das möchte ich direkt am Chart näher erläutern. Haben Sie den „Trade des Tages“ schon abonniert? Nein? Wenn Sie sich hier anmelden, können Sie meine täglichen Detailanalysen kostenfrei lesen.

weiterlesen

Indizes

China: „Wir bluffen nicht“ – die Wall Street wird die Zeche bezahlen

Veröffentlicht

am

Von

Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua hat soeben noch einmal klar gemacht, wie Peking die Lage sieht. Man bluffe nicht, sei bereit, Schmerzen in Kauf zu nehmen, aber man werde hart zurück schlagen, so Xinhua:

„As the trade war between the United States and China escalates, the former, who started the fight, will bear the heavy brunt of its unilateralism and protectionism as China is well armed to deliver counterpunches.Tension between the world’s two largest economies reached a new height after the United States levied additional duties on Chinese goods and even used „national security“ concerns to bully Huawei, a major Chinese telecommunications company.“

Man habe vielfältige Möglichkeiten, zurück zu schlagen:

„Make no mistake, China is not bluffing. There are many possible options given the inter-dependency of the two economies. A trade war benefits nobody, but China has a resilient economy and abundant policy tools to weather further trade-war hits, while the U.S. long economic expansion has peaked and will soon start to feel the pinch.“

Und dann die Drohung gegen die Wall Street:

„U.S. stocks have fluctuated violently in the past two weeks over renewed fears of a worsening trade war. Possible financial spillovers could turn the almost decade-long bullish stock market into a bearish one, jeopardizing the recovering U.S. economy.
U.S. multinationals, which have reaped a lot via access to the vast Chinese market and global supply chain with reduced costs and enhanced competitiveness, would also be hit hard if their share in the market shrinks as the U.S. moves disrupt market order.“

Und Xinhua weiter:

„No doubt China will also suffer bruises during the fight, but further U.S. unilateral protectionist moves would only boost China’s morale and patriotism to unite as one formidable force to counter any challenges, as seen repeatedly in China’s history.

The United States shutting its door to Chinese products and investors will hurt involved players, but will help push China’s economic transition to become a self-made global innovator.

China has been striving to upgrade its industrial structure by adopting an innovation-driven development strategy. Chinese firms are investing heavily in research and development to expand technological independence.

Reducing reliance on exports to power growth, the country’s ongoing supply-side reform will unleash huge consumption. China has the world’s largest market with about 1.4 billion consumers, offering a growing pie, large and lucrative enough to attract any country to take a bite. The Belt and Road Initiative will help connect more markets.

The world’s largest developing economy has vowed its dedication to reform and opening up, which is actually the trump card that it holds against any unilateralism and protectionism.

Triumph will be in China’s hands as multilateralism and free trade is the trend of the times and enjoys global majority support.“

 


Peking
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen