Folgen Sie uns

FMW

Wenn der Chef zum falschen Zeitpunkt vorbeischaut .. rollen Köpfe

Eine Anregung für Angela Merkel..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Dumm gelaufen! Vorgestern sorgte ein Überraschungs-Besuch bei offiziellen Behörden durch den Premierminister von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, für große Aufregung. Der Grund: der Scheich fand fast durchweg leere Sitze vor in den Behörden, weil die Beamten am Sonntag (der in arabischen Ländern ein Arbeitstag ist) nicht oder viel zu spät zur Arbeit erschienen waren. Am Sonntag war übrigens der erste Schultag in Dubai..

Und so sah das dann aus:

Früher war der Scheich bekannt für häufige Überraschungsbesuche – vor allem in der Phase, als er die Transformation Dubais von einer kleinen Wüstenstadt zu einem Business-Zentrum vorangetrieben hatte. Gelegentlich hatte er auch Testpersonen in Ämter geschickt, um zu sehen, wie die Beamten mit ihren Klienten vor Ort umgingen.

Mohammed_Bin_Rashid_l_Maktoum
Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum
Foto: World Economic Forum
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

Offenkundig wollte der Scheich mit den Überraschungsbesuchen ein Zeichen setzen, zeigen, dass er nach wie vor mit der selben Energie für den Erfolg Dubais kämpft. Anders als viel leitende Funktionäre, wie es aussieht..

Laut Angaben des Direktors des Amts für Medien in Dubai, das das Video auf Twitter postete, werden man Angestellte nicht bestrafen für ihre Verspätung (oder Fernbleiben), wenn die Chefs der Büros ebenfalls nicht anwesend gewesen waren.

Aber es waren nicht nur Büros: Scheich Mohammed besuchte auch den Flughafen Dubais – um dort lange Schlangen zu sehen von Menschen, die darauf warteten, eine Stempel für ihren Paß zu bekommen. Zahlreiche „Senior officials“ waren auch dort nicht oder zu spät zum Dienst erschienen.

Nun rollen Köpfe. Neun leitende Beamte wurden nun in den unfreiwilligen Ruhestand geschickt, wie heute bekannt wurde. In der Begründung für den Schritt wurden der fatale Besuch des Scheichs nicht erwähnt, vielmehr wolle man damit einer frischen Generation Platz schaffen, um die weitere Entwicklung Dubais voranzutreiben, so die staatliche Nachrichtenagentur WAM.

Sonderlob vom Scheich bekam dagegen am Montag in einem Twitter-Kommentar seiner Majestät die Ministerin für öffentliche Erziehung, Jameela Al Muhairi. Sie war nur drei Wochen nach der Geburt ihres Kindes wieder zum Dienst angetreten..

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    Forexmonkey

    30. August 2016 15:19 at 15:19

    „Eine Anregung für Angela Merkel..“ meint der Verfasser das die Angela auch platz für jüngere Generation machen soll :)

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      30. August 2016 15:46 at 15:46

      @Forexmonkey, das ist eine denkbare Interpretation! Eine andere wäre, dass Angie auch mal Überraschungsbesuche macht .. und dabei prüft, wie viele deutsche Beamte geistig anwesend sind :)

      • Avatar

        joah

        30. August 2016 17:55 at 17:55

        Setzt aber voraus, das man als Kontrolleur besser ist…

  2. Avatar

    ollifred

    30. August 2016 17:09 at 17:09

    die spielen doch eh alle Beamtenmicado

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      30. August 2016 17:11 at 17:11

      @ollifred, also wer sich zuerst bewegt hat verloren?

  3. Avatar

    Gixxer

    31. August 2016 12:31 at 12:31

    Warum sollt sie Beamte besuchen, wenn es nicht mal in den politischen Gremien passt.
    Es gab schon mehrere Beiträge über die leeren Sitzplätze in den Sitzungen des Bundestages oder aber in den europäischen Pendants.
    Da wäre es meiner Meinung zuerst angebracht mal Ordnung rein zu bringen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax & Co: Abverkauf – aber Erholung am Super-Donnerstag? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax gestern mit dem größten Verlust seit März, die Indizes an der Wall Street mehr als drei Prozent im Minus. Treiber des Abverkaufs vor allem beim Dax war der „differenzierte Lockdown“. Was aber passiert heute, am „Super-Donnerstag“? Denn heute stehen nicht nur wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda (US-BIP, US-Ertsanträge), sondern auch die Zahlen der vier Tech-Giganten Apple, Amazon, Alphabet und Facebook mit einer Marktkapitalisierung von mehr als fünf Billionen Dollar. Dazu dann noch die EZB-Sitzung (von der allerdings heute nur Verbal-Rhetorik zu erwarten ist). So oder so: was wir derzeit sehen unmittelbar vor der US-Wahl ist ziemlich unegwöhnlich – hat Trump gestern gewissermaßen die Wahl verloren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Dax: Herber Abverkauf – aber Rettung naht! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax heute mit dem stärksten Abverkauf seit März, aber auch die Wall Street heute stark unter Druck: Zur völligen Überraschung der Aktienmärkte kommt nun die zweite Corona-Welle in Europa, zunehmend aber auch in den USA mit voller Wucht und vor allem neuen Lockdown-Maßnahmen. Mit eben diesen neuen Maßnahmen aber steigt der Druck auf die Notenbanken (morgen EZB-Sitzung) zur Rettung. Und je tiefer die Aktienmärkte fallen, desto größer wird der Handlungsdruck. Dennoch: der Dax ist auch im europäischen Vergleich besonders schwach und hat nun 12% von seinem Hoch von vor zwei Wochen verloren – ist also nun offiziell in einer Korrektur. Retten morgen die Zahlen der US-Tech-Giganten?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen