Allgemein

Wir sagen Donald Trump Good Bye – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

Amtsinhaber Donald Trump liegt in allen Meinungsumfragen derzeit weit hinter dem demokratischen Herausforderer Joe Biden zurück. Natürlich, bis zum Termin der Präsidentschaftswahl am 3. November ist noch Zeit. Zeit für Trump, den Rückstand aufzuholen oder Zeit für Biden, im nun anstehenden Wahlkampf eine schlechte Figur zu machen. Er ist nicht der ganz begnadete Wahlkämpfer.

Trotzdem verdichten sich die Anzeichen, dass wir US-Präsident Trump am 3. November aus dem Weißen Haus verabschieden werden. Ich schreibe das übrigens völlig ohne Häme. Richtig sympathisch ist der Mann mir sicherlich nicht. Seine Außenpolitik gegenüber Deutschland oder Europa finde ich sogar richtiggehend gefährlich. Als Börsianer hingegen bin ich mit Trump durchaus zufrieden.

Schließlich bescherte er den US-Unternehmen Ende 2017 eine Steuerreform, die die Gewinne überall mächtig gehoben hat. So machte der S&P 500 in seiner Amtszeit bislang satte 50 % Performance. Einige Prozentpunkte davon darf der US-Präsident durchaus für sich reklamieren. Trump hat im Kern eine börsen-freundliche Politik betrieben, wenn wir über seine sog. Handelspolitik hinwegsehen.

Spielen wir einmal das Biden-Szenario durch. Wir dürfen uns schon auf einen teils radikalen Politikwechsel einstellen. In der Tat erleben die USA am 3. November eine Art Richtungswahl. Wir dürfen davon ausgehen, dass ein Präsident Joe Biden andere politische Akzente setzen wird.

So erwarte ich, dass der neue Mann im Weißen Haus die eingangs bereits erwähnte Trump´sche Steuerreform wieder zurücknehmen wird. Das ist definitiv keine Perspektive, die Börsianer mögen. Droht uns also jetzt nach der Trump-Hausse also die Biden-Baisse?

Das sind die Biden-Branchen, die wir im Blick haben müssen

Ich erwarte schon, dass wir rund um den Wahltermin einige volatile Tage an der Börse sehen werden. Eine regelrechte Biden-Baisse sehe ich allerdings nicht. Der Mann gilt nicht als wirtschafts- oder börsenfern. Wir werden als Börsianer also mit dem Demokraten wahrscheinlich gut auskommen.

Mehr sogar noch: Ich habe eine Branche identifiziert, die von einem Machtwechsel im Weißen Haus besonders profitieren wird. Die Schreibe ist von den Unternehmen aus dem Segment Erneuerbare Energien oder auch kurz als Klima-Aktien bezeichnet.

Trump gilt bekanntlich als Liebhaber der fossilen Energien und hat auch die Branche entsprechend unterstützt. Joe Biden wird genau in diesem Politikfeld eine radikale Wende und einen Neustart einleiten. Tatsächlich hat der…..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

16 Kommentare

  1. Der war gut^^
    Biden Branche :D
    Die einzige Branche, die bei dem florieren wird ist die Insolvenz & Verstaatlichungs-Branche.

    1. Joe Biden wird sicher nicht unerwünscht anonyme Truppen von Bundespolizei und Militär in Stumptown stationieren, wie Trump es macht. Nicht, wenn Stadt und Bundesstaat das nicht wünschen und keine Hilfe fordern und keine Probleme sehen.

      Joe Biden wird das wichtige Thema Klima und Gesundheitsschutz wieder in das Agenda nehmen und kehrt zurück in internationale Verträge und Gemeinschaften. In der Summe viel weniger „Verstaatlichung“, viel weniger verrückte Themen von Nationale Sicherheit, viel weniger back in time for somewhat great again.

  2. Ich wette um 10,000 Euro das Donald Trump erneut Präsident wird. Das Obligatorische und zum guten Deutschen Ton gehörende „eigentlich mag ich Doanld Trump ja nicht, aber …“ -Blabla lasse ich mal beiseite. Merkel ist ein buckliger Zwerg gegenüber Donald Trump, nur mal so nebenbei.

    Möchte jemand dagegen Wetten? Vielleicht um eine Flasche gute, teuren Schnapps?

    1. Ahoi Andreas, möchtest du jetzt um 10.000 Euro wetten oder um eine gute, teuer Schnapppsz? Oder um Luksuss-Schnapps für 10.000 €?

    2. Präsident des Trump National Minigolf Club in Bedminster, New Jersey 😃

    3. Der neue deutsche Andi verzichtet generös und majestätisch auf den Hinweis zur obligatorischen Dummheit des weit verbreiteten deutschen Doof-Michel. Und so nebenbei auch noch auf eine Beleidigung von Frau Zwergerl im Vergleich zum aufrechten und standhaften Riesen. Denn, so ganz nebenbei beiseite gelassen, ist der neue deutsche Andi ein unwiderstehliches Alphatierchen der alten Generation: Howgh, ICH habe gesprochen. Widerspruch ist zwecklos.

    4. Und ich wette um eine Flasche Fürst Bismarck Doppelkorn, dass Trumpyboy in seiner ggf. zweiten Amtszeit nicht glücklich werden wird! Übrigens scheinen seine Wahlchancen wirklich nicht so schlecht zu stehen – siehe hier (sehr lesenswerter Artikel):

      https://www.n-tv.de/politik/Forscher-Zu-91-Prozent-bleibt-Trump-im-Amt-article21916636.html

      1. @Lausi, man weiß ja inzwischen nicht mehr, ob es Lausi oder ein Lausi-Troll-Alias ist, der da fröhlich kommentiert. Noch gestern hat ein Lausi einen Hesterbären tatkräftig und grundsätzlich abwertend hinsichtlich ntv unterstützt:
        Hesterbär: Da kann man sich gleich ntv anschauen. (Bedeutet: Schlimmeres und Minderwertigeres gibt es nicht).
        Lausi: @Hesterbär – Sie haben es mal wieder auf den Punkt gebracht! :-)
        https://finanzmarktwelt.de/bremst-corona-in-den-usa-den-dax-aus-stanzl-mit-aktuellem-video-173486/#comment-77445

        Und heute ist ntv schon wieder sehr lesenswert?
        Bull-Bär, Opportunist, Beton-Roberto, Identitäts-Troll, Spaßvogel, Fähnlein im Wind oder nur Missverstandener?

        1. Lieber @Michael, noch sind alle Kommentare original von mir, und zum Glück bin ich noch kein Opfer eines Namens-Klau geworden. Mein Lob zu @Hesterbär bezog sich vor allem darauf, was er über Stanzl und eigene Meinung gesagt hat. Bitte nicht alles auf die Goldwaage legen. Da ich schon seit ewigen Zeiten im Ausland lebe, habe ich NTV noch nie gesehen, aber sich auch mal „Mainstream“ anzusehen (zur Orientierung) finde ich grundsätzlich nicht verwerflich. Die Webseite von NTV, die ich mir gelegentlich ansehe, finde ich gar nicht so schlecht, und selbst @Leftutti verweist gelegentlich auf dortige Artikel. Und das Interview mit diesem Wahlforscher finde ich wirklich sehr informativ, und vorher hatte ich nie etwas von diesem Wahlforscher gehört. Ich hoffe mit diesen Zeilen etwas zu Ihrer Klarheit beigetragen zu haben. Schöne Grüße!

          1. @Lausi, danke für die Infos, und es freut mich sehr, dass Sie noch ohne Namensvetter durch die Foren streifen können. Was NTV angeht, habe ich persönlich damit keinerlei Problem, vor allem nicht mit deren Website. Einmal, weil ich kein paranoider Deep-State-Mainstream-Global-Steuerungs-Verschwörungstheoaretiker bin. Außerdem ist mir bereits mehrmals aufgefallen, dass man dort Meldungen sehr früh und lange vor den anderen Medien zu lesen bekommt, die nicht zuletzt auch bereits wiederholt den einen oder anderen mysteriösen Ausschlag in den Charts erklären konnten. Die Startseite als schneller Überblick, und den einen oder anderen interessanten Artikel, wie etwa der mit dem genannten Wahlforscher, jederzeit gerne, warum nicht?

            Und mal ganz ehrlich, gilt heutzutage nicht ohnehin alles als Mainstream? Vom Spiegel über die Süddeutsche, die Zeit, den Stern und die FAZ bis hin zur Welt und Bild. Was bliebe letztendlich noch übrig? KenFM, Global Research, Epoch Times, Breitbart News, Russia Today, Tichys Einblick oder die Junge Freiheit. Das ist schwieriges Terrain und gefährliches Pflaster zugleich. Für den, der es schafft, Fake News herauszufiltern, gilt es, zumindest auch noch folgende Fallstricke zu beachten:

            Diese Medien vermengen gerne objektive Fakten mit nicht prüfbaren Interpretationen in einer Weise, dass ein bestimmtes Weltbild bestätigt wird. Und alternative Medienangebote verbreiten gerne auch solche Informationen, die nicht durch wissenschaftliche Forschung gestützt sind.

  3. einen politiker wie trump nur aufgrund einer steuerreform als gut zu befinden, sagt viel über ihr wesen aus…

    1. Mit dir direkt um 10000 € Plus einen edlen Tropfen aus England bis zu 300€. Wie bereits geschrieben, Trump wird erneut Präsident. Haben sie Lust auf eine Wette dagegen?

  4. Nur noch ein paar Zahlen zur Ergänzung: In den USA gibt es ca. 130 Millionen Wähler. Donald Trump hat bei Twitter 80 Millionen Follower. So, und nun schnell zum Taschenrechner!

    1. …sind die Follower über die ganze Welt verteilt oder sind es nur US-Amerikaner die ihm folgen? Welche Information ziehe ich mir, wenn ich Wähler und Follower vergleiche – kann man das überhaupt vergleichen?

    2. …und wie viel davon sind Jugendliche, die noch gar nicht wählen dürfen? Wie viel sind Trump-Gegner, die einfach auf dem laufenden bleiben wollen, um den geistigen Glibber sogleich zu kommentieren und in der Luft zu zerreißen? Und wie viel sind Troll-Bots, die sogleich ihr gefaktes „Gefällt-mir-Herzchen“ setzen, um die öffentliche Meinung zu verzerren?

    3. @Selbstdenker, vielen Dank für den Hinweis und Denkanstoß! In Deutschland dürfen etwa 75% der Bürger wählen, in USA laut Ihren Zahlen nur knapp 40%, also etwas mehr als die Hälfte (Ich zitiere, um nicht wieder einmal missverstanden zu werden: In den USA gibt es ca. 130 Millionen Wähler. Das sind äußerst interessante Zahlen, die den Selbst- und Eigen-Denker in seiner Existenz per se anregen sollten. Und die ein Thema anreißen, das allemal den hurtigen Weg zum Taschenrechner wert ist.

      Nun schnell zum Taschenrechner, die Powertaste in der Euphorie gedrückt. Ach, oh weh, da offenbart sich schnell der erste Fehler: Fast die Hälfte hat sich 2016 der Stimme enthalten oder wurde an der Stimmabgabe gehindert, hat also gar nicht gewählt. Eigentlich gibt es in den USA fast doppelt so viele Wähler, also rund 255 Millionen. Womit soll ich meinen Taschenrechner nun füttern? Ich überlege, denke, zweifle… Der Taschenrechner projiziert bereits genervte Emoticons auf das Display… Ich stehe unter Logik- und Rechenstress…

      Dann die Erleuchtung: Ich poste einen Kommentar bei FMW. 50% werden mich in meinen wirren und irren Gedankengängen feiern und unterstützen, der Rest hilft mir beim Rechnen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage