Aktien

Zalando-Quartalszahlen: Absturz bleibt aus – Kaufen trotz Krise

Zalando hat seine Quartalszahlen präsentiert. Sie zeigen: Der Absturz blieb im 3. Quartal aus. Trotz Krise wird weiter gekauft.

Onlineshopping

Zalando hat heute früh seine Quartalszahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Informationen. Vorab die Anmerkung: Es wirkt so, als sei die Energiekrise bei vielen Menschen gedanklich noch nicht angekommen. Man kauft ein, trotz hohen Energiekosten, 20 % Anstieg bei Lebensmittelpreisen etc. Oder antizipiert man schon mal unterbewusst, dass Gas- und Strompreisdeckel kommen werden? Die Regierung wird es schon richten, und es bleibt weiterhin genug Geld um sich dem Klamotten-Konsumrausch hinzugeben? Oder man liegt mit dem angenommenen Szenario der Kaufzurückhaltung in der Krise völlig falsch. Gibt es auch in dieser Krise noch genug Menschen, die einfach immer weiter online shoppen, so dass Zalando mit halbwegs stabilen Zahlen durch die Krise kommen wird?

Akzeptable Quartalszahlen bei Zalando

Hier zum letzten Quartal: Der Umsatz wächst im Jahresvergleich um 2,9 % von 2,28 auf 2,35 Milliarden Euro. Der Gewinn (bereinigtes EBIT) wächst von 9,8 auf 13,5 Millionen Euro. Der Netto-Verlust von -8,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal wächst auf jetzt auf -35,4 Millionen Euro. Die Zahl der aktiven Kunden stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8 %. Das Bruttowarenvolumen wuchs im dritten Quartal um 7,1 % auf 3,28 Milliarden Euro. Die Aktie reagiert aktuell vorbörslich auf Tradegate mit +2,3 Prozent.

Man konzentriert sich nach eigener Aussage weiterhin darauf die Profitabilität zu sichern. Durch den neuen Mindestbestellwert haben Kunden das Bestellvolumen erhöht oder die Versandgebühr bezahlt. Zalando sagt zum schlechten Konsumklima (auch sichtbar im GfK-Konsumklimaindex): „Das Konsumklima ist an einem neuen Tiefpunkt angekommen und die Inflation weiterhin hoch. Daher haben wir frühzeitig und konsequent Maßnahmen ergriffen, um unsere Profitabilität zu stärken “, sagte Finanzvorständin Sandra Dembeck. „Es ist unklar, wie sich die Verbraucherausgaben im vierten Quartal entwickeln werden. Wir arbeiten weiterhin hart daran, unsere strategischen und finanziellen Ziele zu erreichen.“

Zalando bestätigt Ausblick

Zalando bestätigt die Prognose vom 23. Juni 2022 für das Geschäftsjahr 2022. Man erwartet ein Wachstum des Bruttowarenvolumens zwischen 3 % und 7 % auf 14,8 bis 15,3 Milliarden Euro, ein Umsatzwachstum zwischen 0 % und 3 % auf 10,4 bis 10,7 Milliarden Euro und ein bereinigtes operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT) auf einem Niveau zwischen 180 – 260 Millionen Euro. Das Unternehmen erwartet zum jetzigen Zeitpunkt ein Ergebnis am unteren Ende der prognostizierten Spanne.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage