Asien

Asien uneinheitlich, Dax mit Vorsicht genießen..

FMW-Redaktion

Gemischte Vorgaben aus Asien, nachdem die Inflationsdaten aus China leicht über den Erwartungen ausgefallen sind (Verbraucherpreise +1,5%, Prognose +1,4%; Erzeugerpreise mit 45.Rückgang in Folge bei -5,9%, Prognose -6,0%). Der Yuan fällt weiter, nachdem die People´s Bank of China den Referenzkurs weiter nach unten gesetzt hat und offensichtlich eine graduelle Abwertung ansteuert – die Währung liegt nun auf dem August-Tief zum Dollar.
In Japan sorgen gute Daten für schlechte Stimmung: die Maschinenbauaufträge steigen über 10%, Prognose war ein Rückgang von 1,5%. Das dämpft die Hoffnungen auf baldige Aufstockung des QE durch die Bank of Japan, der Yen wird stärker, was den Nikkei belastet.

Shanghai Composite +0,05%
CSI300 +0,36%
ChiNext -0,87%
Nikkei -0,99%

Der Dax kann sich vor Xetra-Eröffnung über die 10700er-Marke absetzen (trotz schwacher deutscher Exportzahlen) , aber die Lage bleibt angespannt, zumal der Euro über die 1,09er-Marke gestiegen ist. Zentral bleibt die Unterstützung bei 10640, die gestern kurz durchbrochen wurde, bevor es dann wieder nach oben ging. Auf der Oberseite ist das maßgebliche Hindernis die Widerstandszone 10860/70 – solange dieser Bereich nicht durchbrochen ist, stehen die Ampeln nach wie vor auf gelb..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage