Indizes

Goldman warnt vor weiteren Rücksetzern Aktienmärkte: Die Korrektur ist noch nicht vorbei, sagt Goldman

Nasdaq MarketSite in New York. Foto: Yuki Iwamura/Bloomberg

Die US-Aktienmärkte befinden sich wieder auf Erholungskurs, nachdem die wichtigen Indizes drei Wochen in Folge gefallen waren. Der US-Leitindex S&P 500 rutschte dabei unter die Marke von 5.000 Punkten und gab von seinem jüngst erreichten Allzeithoch knapp 6 % nach. Erst am Freitag kam es schließlich zu einer Gegenreaktion. Der Index war kurzfristig überverkauft, zudem gab es erste Anzeichen, dass die Situation zwischen Israel und dem Iran nicht weiter eskaliert. Einige Anleger haben die tieferen Notierungen zum Einstieg genutzt. Aber ist die Korrektur wirklich schon vorbei? Der taktische Aktien-Spezialist Scott Rubner von der Goldman Sachs warnt indessen vor weiteren Rückgängen an den Aktienmärkten, wie Bloomberg berichtet.

Aktienmärkte: Goldman warnt vor weiteren Rücksetzern

Auf eine Flut von Fragen von Kunden, ob die Korrektur an den Aktienmärkten bedeute, dass in der vergangenen Woche genügend Aktienpositionen abgebaut worden seien, antwortete Rubner: „Meine Antwort ist nein“. Er wies darauf hin, dass die Goldman-Kunden ihre Aktien-Exposure während des jüngsten Aufschwungs der Aktienmärkte weiter reduziert haben, da sie von weiter fallenden Kursen ausgehen.

Goldman’s Trading Desk schätzt, dass Commodity Trading Advisors (CTAs) in der nächsten Woche Aktien verkaufen werden, unabhängig davon, wie sich die Aktienmärkte entwickeln. Die CTAs nutzen derzeit die erhöhte Volatilität, um durch Long- und Short-Wetten auf dem Futures-Markt auf der Dynamik von Vermögenspreisen zu surfen.

Darüber hinaus stellte er fest, dass die Nachfrage nach Puts und Absicherungsgeschäften im institutionellen Bereich zum ersten Mal in diesem Jahr größer ist als die nach Strategien zum Verkauf von Volatilität. Dies sei ein Zeichen dafür, dass sich Großanleger in aller Eile auf weitere Abwärtsbewegungen an den Aktienmärkten vorbereiten. Dies spiegelt sich auch im VIX-Index wider, der in der vergangenen Woche auf über 20 Punkte gestiegen ist und weiterhin deutlich über dem Durchschnitt von 2024 liegt.

Aktienmärkte: Goldman sagt, die Korrektur im S&P 500 ist noch nicht vorbei
S&P 500: Der VIX-Index bleibt überdurchschnittlich hoch

S&P 500: Vorsicht walten zu lassen

Weitere Gründe für die Vorsicht an diesen Aktienmärkten sind die geringe Liquidität, die Optionspositionierung der Händler und die mangelnde Nachfrage der Privathändler nach bullischen Calls nach dem US-Stichtag für die Steuererklärung am 15. April. Rubner sagte, dass die Liquidität seit Monatsbeginn um 66 % gesunken ist, was dem S&P 500 geholfen hat eine kurzfristige Erholung einzuleiten.

Die US-Aktienmärkte erholten sich am Montag nach sechs aufeinanderfolgenden Handelstagen mit Kursverlusten. Nun steht der S&P 500 Index jedoch vor der Woche der Wahrheit mit den Quartalszahlen der Tech-Giganten und frischen Inflationsdaten am Freitag.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage

Exit mobile version
Capital.com CFD Handels App
Kostenfrei
Jetzt handeln Jetzt handeln

75,0% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld.