Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden fĂĽr das DAX-Signal

FMW

Aktuell: Nächster Raketen-Test Nordkoreas steht wohl unmittelbar bevor

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Wer hätte das gedacht! Nordkorea scheint, trotz der großartigen Erfolge der Trump-Administration, harsche Sanktionen gegen Nordkorea zu verhängen (die unter anderem vorsehen, dass die Crude-Importe Nordkoreas auf dem gleichen Niveau bleiben wie derzeit!) nicht klein bei zu geben. Wie aus Geheimdienstkreisen durchgesickert ist, steht offenkundig ein neuer Raketentest unmittelbar bevor.

Der letzte Test der Wasserstoffbombe war, wie Experten nun berichten, dreimal stärker als zunächst gedacht. Nun plant Nordkorea wohl den nächsten Test, wie Satellitenbilder nahelegen. Demnach handele es sich vermutlich um eine Rakete des Typs ICBM HWASONG-14. Die Vorbereitungen hätten gestern bereits begonnen, die Rakete soll offenkundig schon voll betankt sein inzwischen.

Zuvor hatte Nordkorea ĂĽber die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA Japan, aber auch den USA die nukleare Vernichtung angedroht:

“The four islands of the archipelago should be sunken into the sea by the nuclear bomb of Juche. Japan is no longer needed to exist near us“ (FMW: Juche ist der Name der Ideologie des StaatsgrĂĽnders Kim Il Sung, die marxistische Elemente mit nationalistischen kombiniert).

Ein Sprecher des Regimes wird von KCNA mit folgenden Worten zitiert:

„The army and people of the DPRK are unanimously demanding that the Yankees, chief culprit in cooking up the „sanctions resolution,” be beaten to death as a stick is fit for a rabid dog.

„There’s limit to patience. Now is the time to annihilate the U.S. imperialist aggressors. Let’s reduce the U.S. mainland into ashes and darkness.”

Man droht als den USA, das Land auszulöschen, weil die Geduld Nordkoreas Grenzen habe. Ist das reine Hybris? Oder ist es doch so, wie immer mehr Experten vermuten, dass Nordkorea tatsächlich inzwischen in der Lage sei, die USA zu erreichen mit Nuklearsprengköpfen?

In Reaktion auf die Meldungen gibt der US-Dollar nach, Dollar-Yen, kurz über die 111er-Marke gestiegen aufgrund der höheren US-Verbraucherpreise, inzwischen deutlich tiefer, der Euro kratzt wieder an der 1,19er-Marke..

Nordkorea selbst steht wohl unmittelbar vor einer Hunger-Katastrophe, nachdem bis in den August DĂĽrre herrschte:


Porträtzeichnung von Kim Jong Un aus dem Jahr 2015/2016
Foto: Rftest1204 – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50050741

3 Kommentare

3 Comments

  1. Michael

    14. September 2017 17:15 at 17:15

    Der Fettsack an der Spitze konsumiert dafĂĽr mindestens 3.640 Kalorien pro Tag, wie der aussieht.

    • Masud79

      14. September 2017 18:01 at 18:01

      Pro Mahlzeit

  2. falke61

    14. September 2017 19:55 at 19:55

    Ja, der Dicke arbeitet daran, seinem Volk den Hunger zu ersparen – und dann vielleicht ihre Meldung: Wer hätte das gedacht, Herr Born meldet sich heute nicht aus dem fernen Japan, trotz der groĂźartigen Erfolge Trumps …
    (den Humor im ersten Absatz des Artikels versteh ich halt nicht) .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Der Elefant im Raum! Videoausblick

Apple ist der groĂźe Elefant im Raum – zu groĂź, um nicht fĂĽr den Gesamtmarkt bei weiteren Kursrutschen gefährlich zu werden..

Veröffentlicht

am

Die gestrige Rally an der Wall Street hat sich nicht so richtig ins Ziel retten können, nachdem die Apple-Aktie ins Minus gedreht ist. Apple ist der groĂźe Elefant im Raum – zu groĂź, um nicht fĂĽr den Gesamtmarkt bei weiteren Kursrutschen gefährlich zu werden. Nun kommen nämlich GroĂźinvestoren wie Warren Buffett unter Druck, die Apple in ihrem Depot immens ĂĽbergewichtet haben – nun aber ist die Apple-Aktie aus ihrem seit Ende 2016 bestehenden Aufwärtstrend gekippt. Der Dax muĂź heute ohne die Amerikaner auskommen (aber die US-Futures laufen bis 19.15Uhr deutscher Zeit) – kann der deutsche Leitindex den Impuls von gestern fortsetzen? Beim Brexit steht es spitz auf Knopf, Italien versucht den Streit mit der EU zu deeskalieren..


Von Olga Ernst – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=67907675

weiterlesen

Finanznews

Rally mit geringer Substanz! MarktgeflĂĽster (Video)

Wie eigentlich immer am letzten Handelstag vor den US-Konsumfesten Thanksgiving und Black Friday handeln die Aktienmärkte mit Aufschlägen. Aber diese Rally hat nur eine geringe Substanz..

Veröffentlicht

am

Wie eigentlich immer am letzten Handelstag vor den US-Konsumfesten Thanksgiving und Black Friday handeln die Aktienmärkte mit Aufschlägen. Aber diese Rally hat nur eine geringe Substanz: erstens, weil das Handels-Volumen an der Wall Street heute äußerst gering ist, und zweitens, weil die steigenden Kurse durch zwei Meldungen ausgelöst wurden, die ebenfalls eher wenig Substanz aufweisen: erstens ein Medienbericht, wonach die Fed im Frühling mit Zinsanhebungen pausieren könnte, und zweitens die Meldung, dass der China-Hardliner Peter Navarro nicht Teil der US-Delegation sein wird, die zum G20-Gipfel in Buenos Aires reisen wird. Der Dax hat es mit Rückenwind der US-Indizes geschafft, wenigstens in den (gestern nach unten verlassenen) Abwärtstrendkanal einzutauchen..

weiterlesen

Finanznews

StreĂźsignale! Videoausblick

Nicht nur an den Aktienmärkten häufen sich die Streßsignale, sondern vor allem auch an den US-Kreditmärkten

Veröffentlicht

am

Nicht nur an den Aktienmärkten häufen sich die StreĂźsignale (gestern alle elf Sektoren im S&P 500 im Minus), sondern vor allem auch an den US-Kreditmärkten: dort steigen die Risikoprämien nun neun Tage in Folge, Schulden werde also immer teurer (und das obwohl die Renditen fĂĽr US-Staatsanleihen derzeit sinken als Zeichen fĂĽr eine „Flucht in die Sicherheit“). Daher werden die Ruf immer lauter, dass die Fed nicht so streng vorgehen solle – die Fed Fund Futures preisen immwer weniger in Sachen Zinsanhebungen fĂĽr das Jahr 2019 ein. Die Aktienmärkte sind nun in einer entscheidenden Situation: sowohl Dax als auch Dow Jones und S&P 500 haben einen Doppelboden gebildet, der aber nun unbedingt halten muĂź, wenn die Chance auf eine Erholung nicht dauerhaft verspielt werden soll..


By Phee – Pixabay, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52233006

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen