Europa

Aktuell: Wachstumsprognose für Konjunktur in kurzer Zeit weiter gesenkt!

Der „Deutsche Industrie- und Handelskammertag“ (DIHK) hat innerhalb von drei Monaten seine Wachstumsprognose für die deutsche Konjunktur erneut gesenkt. Lag die Prognose für das Gesamtjahr 2019 im Februar noch bei 0,9% im Vergleich zu 2018, so sind es aktuell nur noch 0,6%. Das ergibt die aktuelle Konjunkturumfrage des Verbandes unter 25.000 Unternehmen. Gerade die deutschen Industrieunternehmen würden die deutlich langsamere Gangart der Weltwirtschaft spüren, so der DIHK.

Der Dax fällt seit dieser Veröffentlichung um 20 Punkte.

Weiter sagt der DIHK im Wortlaut:

Dass die Erwartungen an das Auslandsgeschäft so niedrig sind wie seit zehn Jahren nicht mehr, bewertet er als „Alarmsignal“. Schließlich seien die Industrie und die außenwirtschaftliche Orientierung der Markenkern der deutschen Wirtschaft.

„Immerhin blicken Einzelhandel und Baugewerbe weiterhin auf sehr gute Geschäfte“, so Schweitzer weiter. „Die beiden Wirtschaftszweige tragen derzeit die deutsche Konjunktur.“ Allerdings deute die weitere Eintrübung bei den Investitions- und Beschäftigungsplänen gerade in der Industrie an, „dass sich die inländische Konjunktur nicht auf Dauer vom schwierigen außenwirtschaftlichen Umfeld frei machen kann“.

DIHK-Präsident Schweitzer sieht die hiesige Wirtschaft „konjunkturell wie strukturell vor großen Herausforderungen“. Wege zu ihrer Bewältigung skizziert er in seinem Statement zur Konjunkturumfrage, das rechts oben zum Download bereitsteht.

DIHK Wachstumsprognose



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage