Folgen Sie uns

Aktien

Amazon-Quartalszahlen gemischt, 4 Milliarden Coronakosten erwartet, Aktie fällt

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Die Amazon-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 75,45 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 59,7/erwartet 73,6). Der Gewinn liegt bei 5,01 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 7,09/erwartet 6,25).

Die Aktie notiert nachbörslich mit -4,7 Prozent.

Für das aktuell laufende Quartal erwartet man aktuell 75-81 Milliarden Dollar Umsatz (+18 bis +28% im Vergleich zum Q2 2019).

Für das aktuell laufende Quartal erwartet man ein Ergebnis zwischen -1,5 und +1,5 Milliarden Dollar, nach +3,1 Milliarden Dollar im Q2 2019. Hierin sind erwartete Kosten in Höhe von 4 Milliarden Dollar bezüglich der Coronakrise berücksichtigt, so Amazon.

Das Headline-Statement von Amazon im Wortlaut:

“From online shopping to AWS to Prime Video and Fire TV, the current crisis is demonstrating the adaptability and durability of Amazon’s business as never before, but it’s also the hardest time we’ve ever faced,” said Jeff Bezos, Amazon founder and CEO. “We are inspired by all the essential workers we see doing their jobs — nurses and doctors, grocery store cashiers, police officers, and our own extraordinary frontline employees. The service we provide has never been more critical, and the people doing the frontline work — our employees and all the contractors throughout our supply chain — are counting on us to keep them safe as they do that work. We’re not going to let them down. Providing for customers and protecting employees as this crisis continues for more months is going to take skill, humility, invention, and money. If you’re a shareowner in Amazon, you may want to take a seat, because we’re not thinking small.

Under normal circumstances, in this coming Q2, we’d expect to make some $4 billion or more in operating profit. But these aren’t normal circumstances. Instead, we expect to spend the entirety of that $4 billion, and perhaps a bit more, on COVID-related expenses getting products to customers and keeping employees safe. This includes investments in personal protective equipment, enhanced cleaning of our facilities, less efficient process paths that better allow for effective social distancing, higher wages for hourly teams, and hundreds of millions to develop our own COVID-19 testing capabilities. There is a lot of uncertainty in the world right now, and the best investment we can make is in the safety and well-being of our hundreds of thousands of employees. I’m confident that our long-term oriented shareowners will understand and embrace our approach, and that in fact they would expect no less.”

Amazon-Quartalszahlen im Detail

Hier noch weitere wichtige Finanzdaten:

Jeff Bezos - Amazon-Quartalszahlen
Jeff Bezos at Amazon Spheres Grand Opening in Seattle. Foto: Seattle City Council CC BY 2.0

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Prognosti

    1. Mai 2020 13:00 at 13:00

    Oh Wunder, sogar bei Amazon spielt der Gewinn wieder eine Rolle. Könnte sein dass KGV u.Gewinn auch bei andern Aktien wieder einmal ein Thema werden, vor allem wenn keine Dividenden bezahlt werden dürfen,( können) .

  2. Avatar

    Eric

    2. Mai 2020 08:46 at 08:46

    Da sieht man wie irrational Märkte sind.
    Amazon erkauft sich mit vergleichsweise bescheidenen Investitionen einen riesigen Marktanteil in seinen Stammmärkten. Die Leute wollen jetzt nicht unbedingt alle weniger konsumieren, nicht einmal die in Kurzarbeit solange es nicht nötig ist. Aber sie wollen das Ladengeschäft eher meiden. Das ist die Jahrhundertchance des E-Commerce Gewohnheiten der Verbraucher nachhaltig zu verändern.

    Und mal ganz davon abgesehen gibt’s nicht soviele Werte deren Stammgeschäft jetzt nicht nur stabil bleibt sondern nach oben schießt. Auch AWS profitiert enorm vom Digitalisierungsboom und auch die digitalen Dienstleistungen wie Prime Video, Audible, Kindle dürften massiv zulegen.
    Amazon ist das perfekte Gesamtpaket um von den Krisengewinnersegmemten zu profitieren.

  3. Pingback: Die Wirtschaft nach der Krise | Teil 2: TRADE | Projecter GmbH

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – der schwache US-Dollar

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Es geht um einen Rückblick auf den starken Juli. Und es geht um die Frage, ob der schwache US-Dollar denn nun gut oder schlecht ist für die Wall Street.

weiterlesen

Aktien

Auch Corona kann Apple nicht bremsen – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

das zweite Quartal 2020 wird als eines der paradoxesten in die Wirtschaftsgeschichte eingehen. Obwohl nahezu alle Unternehmen rote Zahlen schreiben, stiegen die Kurse an den Börsen nach der März-Korrektur beinahe unaufhaltsam nach oben. Da ist es doch um so erfreulicher, wenn man Aktien im Depot hat, bei denen die Kursentwicklung tatsächlich auf einer erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung basiert.

Fakt ist: die Tech-Branche ist der größte Profiteur der Corona-Pandemie. Im Vergleich zu nahezu allen anderen Branchen wurden die Geschäftsmodelle von Digitalkonzernen nicht von Corona beeinträchtigt. Vielmehr befeuerte die Pandemie das Geschäft. Die Stichworte sind: Online-Shopping, Streaming, Homeoffice. In einer Zeit, in der viele andere Dinge nicht möglich sind, schlägt die Stunde der Digitalanbieter.

Trotzdem befinden wir uns inmitten der größten Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit. Weltweit sind viele Menschen zur Sparsamkeit gezwungen. Natürlich wird nun niemand wegen Corona sein Netflix-Abo kündigen. Aber große Ausgaben, die nicht zwingen notwendig sind, werden in Zeiten von Corona überlegter und häufig auch später getätigt.

Vor diesem Hintergrund finde ich die Quartalszahlen von Apple einfach nur beeindruckend. Das Unternehmen macht 78% seines Umsatzes mit dem Verkauf von hochpreisiger Hardware. Anscheinend trifft die Annahme der Corona-bedingten-Sparsamkeit nicht auf die Kunden des Unternehmens zu.

Obwohl der gesamte Smartphone-Markt im zweiten Quartal um 16% eingebrochen ist, konnte Apple den iPhone-Absatz um 11% steigern. Hierbei half vor allem die extrem günstige Neuauflage des iPhone SE. Kurz vor Corona präsentierte Apple dieses…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Andre Stagge über den Freitagsindikator – hochinteressantes Video!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Experte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden aktuellen Video den “Freitagsindikator”, und inwiefern man damit eine Prognose auf die kommende Börsenwoche geben kann. Den YouTube-Kanal von Andre Stagge finden Sie hier.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage