Aktien

AMC, GameStop: Kleinanleger spielen mit Feuer – die Dimensionen

..bei jeder exponentiellen Entwicklung zahlen die zu spät Gekommenen die Zeche

AMC und GameStop - Rally der Meme-Aktien

Die Umsätze, die an der Börse mit AMC Entertainment und GameStop getätigt werden, sind jenseits von Gut und Böse. Es ist völlig absurd, dass Millionen Menschen x-mal am Tag einen kritischen Nebenwert kaufen und verkaufen und höhere Umsätze generieren, als mit der Microsoft-Aktie. Aber was bedeutet dies für die großen Indizes Dow Jones und S&P 500? Eine kleine Einordnung der Zockerei.

Ein Patt zwischen Bullen und Bären

Schon seit Wochen sind die Kursbewegungen am marktbreiten S&P 500 äußerst gering, die Umsätze sind so hoch (oder so tief) wie im größten Sommerloch. Deshalb gibt es für Anleger, die auf schnelle Kursbewegungen aus sind, am großen Markt nicht allzu viel zu holen. Ist das ein Grund, warum man sich daran erinnert, dass man durch gemeinschaftliches Vorgehen bei Nebenwerten wie AMC und Gamestop (mit einer höheren Short-Quote) doch viel mehr holen kann?

Die Zockerei mit AMC und GameStop in Relation zum Markt

Ist deshalb die US-Börse als Ganzes schon zum Casino geworden? Bei diesen Zockerpapieren sicherlich, aber nicht bei dem zig Billionen Dollar schweren Markt mit Staatsfonds, Investmentfonds und Pensionskassen.

Die tausendprozentigen Anstiege von GameStop und AMC seit Jahresanfang führen „gerade mal“ zu Marktkapitalisierungen von 20 und 12 Milliarden Dollar. Am gestrigen Handelstag ging der Wahnsinn sogar noch eine Stufe höher: 31 Milliarden Dollar bei AMC.

Das ist etwa ein Tausendstel oder ein Promille der Bewertung des S&P 500 (33 Billionen oder 33.000 Milliarden). Das heißt, sollten morgen GameStop und AMC wertlos werden und vom Markt verschwinden, wäre das genauso, als ob Apple einen Tagesverlust von 1,5 Prozent erlitten hätte oder eine öfters übliche Tagesschwankung von Tesla.

Wie gesagt: das Ganze ist ein fundamentaler Irrsinn, wird aber nur gemacht, weil man es bei den kleinen Werten machen kann. Aber die Summen sind noch nicht so hoch, dass die SEC einschreitet. Allerdings überlegt man bei der Börsenaufsichtsbehörde fieberhaft, wie man gemeinschaftliches Vorgehen an der Börse (Pump and Dump, Frontrunning) über die sozialen Medien unterbinden könnte. Bisher ist es nicht verboten, aber da gibt es noch die Aktionen von Elon Musk.

Wären die Werte im S&P 500 oder im Dow Jones, würden die Indizes auf die täglichen Kursbewegungen gar nicht reagieren.

Hierbei werden auch andere Relationen öfters durcheinander gebracht, etwa die Vergleiche der Spekulation mit Bitcoin und anderen Kryptos.

Die Verluste des Marktführers betrugen kürzlich in wenigen Tagen 500 Milliarden Dollar. Das ist das Fünfzehnfache als die beiden Meme-Aktien nach ihrer Spekulationsorgie wert sind. Wenn es heißt, anschließend werden sich die Neo-Spekulanten wieder den Kryptowährungen zuwenden. Das sollen sie mal versuchen mit ihren 3000 Dollar-Depots einen Billionen-Markt zu bewegen.

Bei den Größenordnungen am Kryptomarkt werden Regierungen und Aufsicht sichtlich nervöser.

Fazit

Klar ist eine Ursache für diese exzessive Spielart das viele Geld, das an die Märkte gespült wird, durch Regierungen (Helikoptergeld), Notenbanken (billige Kredite), aber vor allem durch Neo-Broker, die den gebührenfreien Handel möglich machen. Nur deshalb kann ich mit 100 Dollar Einsatz x-mal am Tag und auf meinem Smartphone traden. Aber irgendwann muss die gepushte Firma auch Gewinne abliefern.

Wie eingangs erwähnt, es ist ein Spiel mit dem Feuer bei AMC und GameStop und bei jeder exponentiellen Entwicklung zahlen die zu spät Gekommenen die Zeche. Auch dafür wird die Finanzmathematik sorgen, in Zusammenarbeit mit dem bösen Feind der Spekulanten, dem Margin Call.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. „Die Verluste des Marktführers betrugen kürzlich in wenigen Tagen 500 Milliarden Dollar.“
    Das muss präzisiert werden. Denn eine Veränderung der Marktkapitalisierung bedeutet weder Verlust noch Gewinn. Das sind erst mal nur Zahlen in einer Tabelle und mehr nicht.

    Ein Gewinn oder Verlust entsteht erst, wenn wieder verkauft, also Gewinn oder Verlust realisiert werden. Das eigentliche Problem entsteht erst dadurch, das Buchgewinne bereits vor ihrer Realisierung ausgegeben werden. Dabei ist es egal ob mit Krediten die Spekulation ausgedehnt wird oder Haus und Auto mit diesen nicht realisierten „Gewinnen“ finanziert werden. Denn in diesem Moment erfolgt die Verkopplung der Spekulation mit der Realwirtschaft.

    Ansonsten gilt wie, wie der Autor richtig sagt, das bei diesen Pokerrunden keine Werte geschaffen sondern nur umverteilt werden. Und wie bei jedem Glücksspiel gibt es einige ganz wenige Gewinner und ganz viele Verlierer.

    Aber Glücksspiel dient ja auch nicht der Einkommenserzielung sondern der Unterhaltung. Wer mit Glücksspiel Geld verdienen will beteiligt sich nicht am Spiel, sondern betreibt das Casino.

  2. Es ist erschreckend wie wenig Hintergrundwissen ein „Journalist“ haben darf, um solche Artikel auf einer Finanzseite zu veröffentlichen.

    Es handelt sich um keine kollektive Zockerei, sondern um das Erkennen von irrsinnig hohen Shortpositionen, welche durch die beteiligten Hedgefonds nicht abgesichert worden.
    Die Zocker sind in diesem Fall nicht die Kleinanleger, sondern die Gegenseite welche versucht hat, GME und AMC mit overshorting in die Insolvenz zu bringen.

    1. @Aron, ohje, meinst du dem Autor ist das nicht klar? Der Autor ist schon länger an der Börtse tätig als du vermutlich auf der Welt bist!

    2. Hallo Aron,

      diese Aussage ist leider nicht richtig. Es handelt sich um eine kollektive Zockerei von Kleinanlegern. Punkt !

      Gamestop wurde z.b. im Frühjahr durchaus von den Big-Boys „overshortet“,ja !

      Es ändert sich trotzdem nichts daran, dass es sich um Schrottaktien handelt, welche sich Kleinanger mit Absicht aussuchen um kollektiv zu zocken.

      Das hat was mit Casino, Zocken usw. zu tun, aber garantiert nicht mit einem seriösen Börsenhandel.

      VG

      Marko

  3. Natürlich steht das Wall-Wett-Büro dahinter, wer den sonst ?

    https://www.reddit.com/r/movies/comments/nqlilm/amc_theaters_target_reddit_wallstreetbets_traders/

    „80% of AMC shareholders were retail investors as of March 11. Wow.“

    Kleinanleger machen sich ein Spaß daraus, die großen „Big-Boys“ anzugreifen. Gerade die „Big-Boys“ mit großen Short-Positionen in solchen „Schrott-Aktien…“

    https://www.onvista.de/news/meme-stocks-amc-und-gamestop-greifen-einmal-mehr-nach-den-sternen-die-reddit-community-behaelt-ihre-diamond-hands-461152259

    AMC hat frisches Geld gesammelt

    Grund war die Meldung, dass AMC die hohen Kurse genutzt hat, um weiteres Kapital am Aktienmarkt einzusammeln. Das Unternehmen hat 8,5 Millionen Anteile zu einem Preis von je etwas über 27 Dollar an den Hedgefond Mudrick Capital Management verkauft. Mudrick ist kein Unbekannter in der Meme-Stock-Saga, da der Hegdefonds das Spiel in den vergangenen Monaten voll mitgespielt hat und auf die Kurs-Explosionen spekuliert hat. Durch die Wetten auf steigende Preise bei GME und AMC wurde Mudrick Capital als einer der seltenen Verbündeten der Reddit-Bewegung betrachtet, zwischenzeitlich waren die Privatanleger deutlich positiv gegenüber dem Gründer Jason Mudrick eingestellt.

    Jedoch ist nun durch Berichte von Bloomberg öffentlich geworden, dass Mudrick die Anteile von AMC bereits wieder mit deutlichem Gewinn veräußert hat. Der offizielle Grund: AMC sei anhand der derzeitigen Marktkapitalisierung überbewertet. Das hat Mudrick sämtliche Sympathiepunkte aus dem Reddit-Universum gekostet – und die Privatanleger noch mehr angespornt, denn in den Foren wurden wieder vermehrt die Paroli der „Diamond Hands“ beschworen, also das kaufen und festhalten der Aktien um jeden Preis, um den Kurs weiter in die Höhe zu drücken.

    Dies auch noch mit einem einem mega coolen Kinobetrieber, und einer Videothek? –

    Natürlich ist das absurd, solche Firmen , sind normalerweise „klinisch tot“, in Zeiten von Corona

    Diesen „Spielkindern“ ist langweilig, wegen Corona,Home-Office usw. Dazu kommen noch „kostenlose“ Trader Firmen justTrade, robinhood usw, die unerfahrener „Spielkinder“ in den Markt hereinlocken wollen.,Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Jetzt ollen sie auch, dass man die Aktien schön lang hält, um jeden Preis…

  4. „Die tausendprozentigen Anstiege von GameStop und AMC seit Jahresanfang führen „gerade mal“ zu Marktkapitalisierungen von 20 und 12 Milliarden Dollar. Am gestrigen Handelstag ging der Wahnsinn sogar noch eine Stufe höher: 31 Milliarden Dollar bei AMC.

    Das ist etwa ein Tausendstel oder ein Promille der Bewertung des S&P 500 (33 Billionen oder 33.000 Milliarden). Das heißt, sollten morgen GameStop und AMC wertlos werden und vom Markt verschwinden, wäre das genauso, als ob Apple einen Tagesverlust von 1,5 Prozent erlitten hätte oder eine öfters übliche Tagesschwankung von Tesla..“

    Dies ist genau das Gleiche Spiel ; Ich, als Kleinanleger kann , die „Big-Boys“ nur angreifen, wenn es sich um kleine Aktien, also : in der Regel geringes Umsatzvolumen, kleine Marktkapitalisierung handelt. Zudem noch Schrott-Aktien, die normalweise keiner kauft..

    Alles andere ist sinnlos, weil ich dann im Marktrauschen untergehen würde, als Kleinanleger Und das weiß, das Wall-Street-Wettbüro natürlich.. – Was denkt Ihr denn ?

  5. Gut im Gedächtnis geblieben sind mir die freudigen Gesichter von Kollegen und Freunden, die am „Neuen Markt“ zu den Gewinnern von den damals verlosten Aktien gehört haben. Heute für 10 DM gekauft morgen für 110 DM verkauft. Da wurden für Oma, Opa, Hund und Katz Depots eröffnet und Kauforders eingestellt, also Lose gekauft. Auf meine Frage, ob die Beteiligten meinen, das ginge hundert Jahre so weiter und ob sie sich dafür interessieren, was die Firmen denn überhaupt machen (Geschäftsmodell = Fremdwort) wurde ich nur belächelt, weil ich da nicht mitmachen wollte. EMTV und Telekom. Schwindelerregende Kurssteigerungen, Menschen haben sich Kredite aufgenommen um mit den Investments ihre Altersversorgung deutlich aufzubessern. Den Ausgang kennt man. Aber diesmal ist ja alles anders. Und Bitcoin kann man nicht verbieten…. Jaja, das System ist aus meiner Sicht nicht darauf ausgerichtet, den kleinen Mann reich zu machen. Ein Casino ist auch kein Wohltätigkeitsverein. Wir werden sehen.

  6. Avatar
    michael friedrich

    Dieses Casino-Spiel wird nur scheinbar initiiert von den unerfahrenen Glücks-Rittern sondern von einer SEC, die viel schneller solchen Dingen den Hahn zudrehen müsste. Hier wird „aufmerksam“ gepennt, was ich als
    kriminell ansehe siehe die Phantastereien bzw. Beeinflussung des Marktes durch Elon Musk, das Short-queeze bei den Hedgefonds ist für mich keine Bereinigung, sondern eine Bereicherung einiger weniger Hedgefonds, die „altertümliche“ FED, die schon so lange hinter der „Kurve“ ist, was ja auch die Geschichte zeigt. Das bisherige
    System gilt, bis auf wenige Ausnahmen, an die „Wand“ genagelt und ein Neuanfang gemacht, auch wenn es jeden hart treffen sollte

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage