Allgemein

Arbeitsmarkt: Laut ifo und IAB geht es kräftig bergauf

Bauarbeiter mit Helmen

Die Impfungen laufen auf Hochtouren, und nach der Industrie nimmt nun auch wieder der Dienstleistungssektor Fahrt auf? So einfach könnte die Logik sein, die man aus den heutigen Veröffentlichungen des ifo-Instituts und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Tochter der Bundesagentur für Arbeit) ablesen kann.

ifo mit Optimismus für deutschen Arbeitsmarkt

Laut dem heute veröffentlichten ifo-Beschäftigungsbarometer planen die Unternehmen wieder vermehrt einzustellen. Das Barometer ist im Mai auf 100,2 Punkte gestiegen von 98,3 Punkten im April. Das ist der höchste Wert seit Juni 2019. Der Impffortschritt und die Öffnungsperspektiven wirken sich laut ifo positiv auf den Arbeitsmarkt aus. Im Verarbeitenden Gewerbe steigerte sich die Einstellungsbereitschaft seit dem Tiefpunkt vom Mai 2020 kontinuierlich. Besonders hoch sei der Bedarf an neuen Mitarbeitern in der Elektroindustrie. Im Dienstleistungssektor hat der Indikator einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Die Logistik und die IT-Dienstleister suchen neues Personal. Die Öffnungsperspektiven im Handel würden sich in einem vorsichtigen Optimismus mit Blick auf die Beschäftigung zeigen. Auch auf dem Bau gebe es eine kleine Tendenz zu mehr Personal.

ifo Beschäftigungsbarometer für den deutschen Arbeitsmarkt

Lesen Sie auch

IAB ebenfalls optimistisch

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt heute ein Arbeitsmarktbarometer, das von April auf Mai um 2 Punkte auf 104,6 Punkte gestiegen ist. Dieser Frühindikator zeige damit positive Aussichten für die Entwicklung am Arbeitsmarkt an. Zuletzt stand das Arbeitsmarkbarometer laut IAB so günstig im März 2018. Der Positivtrend des Arbeitsmarktbarometers setze sich damit weiter fort. Die Arbeitsagenturen werden in ihren Einschätzungen zur Arbeitsmarktentwicklung optimistischer. Die Aussicht auf deutliche Lockerungen der Corona-Einschränkungen lasse die Erwartungen für den Arbeitsmarkt nach oben springen, so die IAB.

Besonders die Komponente des Arbeitsmarktbarometers zur Vorhersage der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit legte im Mai zu. Mit einem Plus von 2,7 Punkten gegenüber dem Vormonat kletterte sie auf 105,9 Punkte und damit auf den zweithöchsten jemals gemessenen Stand. Neben der Arbeitsmarkterholung dürfte dies auch darauf zurückzuführen sein, dass ein Anstieg der Teilnahme an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen erwartet wird. FMW-Kommentar dazu: Wer arbeitslos ist und an einer Weiterbildung oder sonstigen Maßnahmen von Jobcenter oder Arbeitsagentur teilnimmt, gilt in dieser Zeit für die Erfassung der Arbeitslosenstatistik nicht als arbeitslos!

Die Aussichten bei der Beschäftigungsentwicklung haben sich laut IAB weiter verbessert, wenngleich sie gegenüber der zweiten Hälfte der 2010 Jahre deutlich moderater ausfallen. Die Beschäftigungskomponente des Arbeitsmarktbarometers legte im Mai um 1,2 Punkte zu und liegt nun bei 103,2 Punkten. Die Zeichen stehen auf Erholung, aber ein Rekordbeschäftigungswachstum wie in den Jahren vor der Krise sei noch nicht in Sicht.

IAB Arbeitsmarktbarometer



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage