Bitcoin

Bitcoin und Gold – Save Haven Assets fallen gleichzeitig

Bitcoin

Gold und Bitcoin fallen gleichzeitig. Was ist hier los? Seit gestern Nachmittag ist der US-Dollar wieder deutlich gestiegen, und der Anstieg hält auch heute früh an. Der Dollar-Index steigt von 89,70 auf 90,43 Indexpunkte. Gleichzeitig ist die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen seit Mittwoch von 1,33 Prozent bis heute heute Nacht sogar bis auf 1,55 Prozent gestiegen! Aktuell notiert sie bei 1,49 Prozent. Beide Faktoren, Rendite und Dollar, drücken gegen Gold.

Gold stark unter Druck

Und so fällt der Goldpreis aktuell auf 1.757 Dollar. Gestern früh lag Gold noch bei 1.800 Dollar, und Anfang der Woche bei 1.810 Dollar. Die steigende Rendite für Anleihen macht diese Anlageklasse für das große Geld zunehmend attraktiver, während das zinslose Gold unattraktiver wird und man es verkauft. Im Chart sehen wir den Kursverlauf für Gold in den letzten 30 Tagen.

Gold im Kursverlauf der letzten 30 Tage

Bitcoin

Neben Gold fällt auch der Bitcoin derzeit deutlich. Wo man Gold als „Sicheren Hafen“ (Save Haven) bezeichnet für die alteingesessenen Anleger, da gilt der Bitcoin als sicherer Hafen für die neue Generation der Anleger. Es ist eher eine Art Versuch des Ausstiegs aus dem etablierten Finanzsystem (siehe hier dazu die ausführliche Meinung eines Anlegers). Der Bitcoin notiert aktuell mit 44.666 Dollar – gestern Abend waren es noch 50.000 Dollar. Das Tief im Bitcoin bei 45.234 Dollar von Dienstag dieser Woche wurde somit jetzt unterschritten, und charttechnisch sieht es erst einmal nicht so gut aus. Im Chart sehen wir den Kursverlauf im Bitcoin seit dem 3. Februar.

Bitcoin mit Kursverlauf seit dem 3. Februar

Analystenkommentare

Hier aktuell zwei Analystenkommentare, bei denen Gold wie auch Bitcoin thematisiert werden. Naeem Aslam von Avatrade sagt heute früh, dass in Bezug auf sichere Anlagen sowohl der Bitcoin- als auch der Goldpreis keine Widerstandsfähigkeit gezeigt hätten. Der Ausverkauf sei sehr einheitlich gewesen, und Händler seien nicht an risikofreien Anlagen interessiert gewesen. Sowohl der Bitcoin- als auch der Goldpreis brachen unter ihre psychologischen Unterstützungsniveaus – für Bitcoin war es 50.000 Dollar und für Gold 1.800 Dollar, so Naeem Aslam.

Ipek Ozkardeskaya von Swissquote sagt heute früh, dass am Devisenmarkt der US-Dollar gegenüber seinen wichtigsten Konkurrenten und den Währungen der Schwellenländer deutlich zugelegt habe, was ein perfektes Zeichen für die zunehmende Angst der Anleger sei, die ihre Risikopositionen verkaufen und zurück in US-Dollar konvertieren und darauf warten würden, dass sich der Staub legt. Man habe bereits zu Beginn des pandemischen Ausverkaufs einen USD-Ansturm erlebt, bei dem selbst Gold den Anlegern keine Sicherheit bieten konnte. Gold fiel auf den niedrigsten Stand seit Dezember, da die steigenden Staatsanleihenrenditen den Drang nach Absicherung gegen Inflation überwogen, so Ipek Ozkardeskaya.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Video auf Investing.com de .William White sieht grosse Krise. Und wieder einmal bekommt M.Friedrich keine Unterstützung für die Kryptosch….Es sind meistens die gleichen Argumente aus dem Munde von vernünftigen Leuten.Übrigens sprach Powell kürzlich von einem Krypto- Dollar,was beweist,dass die Amis keine Parallelwährung dulden würden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage