Folgen Sie uns
Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Krypto-Währungen

Börse Stuttgart bietet Krypto-Handel an – da ist ein Haken an der Sache!

Veröffentlicht

am

Die Börse Stuttgart bietet ab sofort den Krypto-Handel an. Laut eigener Aussage der Börse viel besser, viel sicherer, einfacher als alles, was es bisher so am Markt gab (von uns vereinfacht ausgedrückt). Damit möchte man wohl dem deutschen Michel ein Angebot machen, der Angst hat sein Geld ins Ausland zu transferieren, wo es womöglich in dubiosen Krypto-Börsen verloren gehen könnte. Handelbar sind via Börse Stuttgart Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Börse Stuttgart mit eigener Krypto-App

Die Börse Stuttgart hat sich über eine Tochterfirma eine eigene App zu diesem Zweck zugelegt, über die alles läuft. Sie hat den Namen BISON. Dazu einige Zitate der Börse:

BISON ist für den einfachen und schnellen Handel mit Kryptowährungen optimiert. Zu Beginn wird der Handel mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple (XRP) unterstützt. Weitere Kryptowährungen folgen.

BISON ist „Made in Germany“ und erfüllt alle Vorgaben für den deutschen Markt.

Kein Wallet, kein Depot und kein Papierkram – für das Kaufen und Verkaufen von Kryptowährungen brauchst du nur die BISON App!

„Made in Germany“: Mit einem umfassenden und mehrstufigen Sicherheitskonzept sorgt BISON für die sichere Verwahrung deiner Kryptowährungen.

Außerdem hilft dir BISON dabei, die Nachrichtenflut aus sozialen Medien zu verfolgen. So behältst du den Überblick bei deinen Investments und bist über den Krypto-Markt informiert.

Mit dem letzten Zitat ist das sogenannte „Cryptoradar“ gemeint (hier ansehen). Angeblich kann man dort die aktuelle Stimmungslage über Kryptowährungen schnell und einfach betrachten. Das Radar soll abbilden, wie die Stimmungslage in den sozialen Medien zu dem Thema gerade ist. Unsere Meinung: Auf so ein Radar sollte man sich bitte nicht blind verlassen!

Die Trading-App an sich ist für die Kunden kostenlos. Die Krypto-Kurse werden angepasst an die Kursstellungen international etablierter Krypto-Plattformen. Kommt ein Trade zustande, werden 0,75% Gebühr fällig (nicht gerade billig). Sie sollen, so darf man es verstehen, in die Kurse über die Geld- und Brief-Spanne eingearbeitet sein. Die Spanne zwischen An- und Verkaufskurs ist also künstlich ausgeweitet, weil die Gebühr dort eingebaut ist.

Der große Haken an der Sache

Wer aktiv in Kryptowährungen zockt, der will natürlich auf steigende wie auf fallende Kurse setzen können. Und genau das geht bei BISON nicht, wie der für die App zuständige Ulli Spankowski jüngst in einem Interview sagte. Hier kann man nur wie bei seiner normalen 0815-Hausbank beim Aktienkauf auf steigende Kurse setzen, und dann wieder die Position schließen, wenn man hoffentlich einen Gewinn gemacht hat.

Die meisten angelsächsischen Broker, die Kryptowährungen im Angebot haben, bieten Derivate darauf an. Dies sind in der Regel CFDs, also rein synthetische Produkte, wo man auch auf fallende Kurse spekulieren kann. Und via BISON gibt es „nur“ den echten Krypto-Handel, aber ohne Short-Möglichkeit für den Anleger! Die Börse Stuttgart richtet sich also wohl eher an eine gesetzte, ruhigere und weniger spekulative Zielgruppe, die trotzdem gerne mal in die Krypto-Welt hineinschnuppern möchte. Stimmts?

Börse Stuttgart bietet Krypto-Handel
Foto: Börse Stuttgart

5 Kommentare

5 Comments

  1. Andreas

    1. Februar 2019 17:32 at 17:32

    Apropo Kryptos:
    Demnächst startet eine explosive welle nach oben. Ein Einkauf einiger bekannter Coins kann nicht schaden. Habe heute langfristig Ethereum gekauft.

  2. Columbo

    1. Februar 2019 19:42 at 19:42

    @Andreas
    „Jeder biegt sich die Elliott Wellen für sich zurecht…(-;
    Und dennoch gibt es kaum eine bessere Methode die Märkte zu analysieren“
    Alles klar!
    Jedenfalls haben Sie sich heute mit zwei Prognosen geoutet:
    Goldpreis: Demnächst(!)mit hoher Wahrscheinlichkeit 1120 bis 800.
    Krypto: Demnächst(!) explosive Welle nach oben.
    Da bin ich jetzt ja richtig gespannt.

    • Andreas

      1. Februar 2019 20:05 at 20:05

      @Columbo

      Haben sie auch ein paar Trading-Vorschläge? Vielleicht sind sie ja ein Prognose-Ass, wissen es nur noch nicht…

      • Columbo

        1. Februar 2019 21:18 at 21:18

        @Andreas

        Nein, ich habe keine Ahnung. Ich warte seit Jahren auf Beweise,
        daß man mit homöopathischen Globuli oder Akupunkturnadeln heilen kann,
        daß die Zukunft in den Sternen steht,
        daß das Leben in den Handlinien abgebildet ist,
        daß es ein Leben nach dem Tode gibt,
        daß man mit Elliotwellen Geld verdienen kann.

        • Kenguru

          2. Februar 2019 11:30 at 11:30

          Lieber @Columbo,
          Genauso gut könnte man jetzt nach Beweisen anfragen, dass die Zukunft nicht in den Sternen steht, es kein Leben nach dem Tode gibt etc.
          Bezüglich langfristiger Elliot-Wellen-Prognosen findet man auf FMW tatsächlich abschreckende, aber mit dem unvergesslichen @Lossless auch ein hervorragendes Beispiel.
          Der grundlegende Vorteil dieser Analysemethode besteht aber darin, dass sie automatisch das Verständnis für Marktbewegungen schärft, so generiert sie auf allen Zeitebenen MoB Einstiegsmöglichkeiten mit günstigem CRV, unabhängig von der Qualität der vorherigen Prognose. So kann es beispielsweise schon vorteilhaft sein die Bewegungen in simple ABC-Muster zu gliedern, um dem Dauerzwist der EW-Theoretiker(C-Welle oder 3.Impuls) zu entkommen.
          Mit homöopathischen Globuli habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht und die Handlinien betreffend…., ach, das gehört hier nicht hin. VG

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Hendrik Leber in sehenswertem Interview! Rezession in 1 1/2 Jahren, Aktien, Brexit, Bitcoin

Veröffentlicht

am

Von

Der anerkannte Börsenexperte Hendrik Leber spricht im folgenden Interview (absolut sehenswert) von einer Rezession, die wohl in ca 1 1/2 Jahren kommen werde. Die „Inverse Zinskurve“ indiziere ganz klar, dass es so kommen werde. Andere Indikatoren für die Vorhersage von Rezessionen seien sehr unzuverlässig, aber die inverse Zinskurve sei doch sehr zuverlässig, so seine Meinung. Die bevorstehende Rezession sei aber auch nichts Schlimmes. Sie sei längst überfällig. Auch bespricht Hendrik Leber die aus seiner Sicht zu gut da stehende Börsenlage. Sondereffekte seien daran schuld, als da wären Donald Trump, der offenbar Fortschritte mit seinen Handelsvereinbarungen mache. Und der harte Brexit werde wohl nicht kommen. Aber am meisten würden die massiven Aktienrückkäufe der Unternehmen den Markt positiv verzerren. Auch gibt Leber einen Einblick in die Lage des Bitcoin, und warum er womöglich zunehmend an Bedeutung gewinnen wird.

Hendrik Leber
Hendrik Leber. Foto: Lolani99 (CC BY-SA 4.0)

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Das größtmögliche Bullen-Signal?

Veröffentlicht

am

Von

Von Naeem Aslam, chief market strategist bei ThinkMarkets

Bitcoin überschritt am 2. April die 5.000 $-Marke und sorgte für Schlagzeilen auf der ganzen Welt. Für Händler ging es vor allem um FOMO (Fear Of Missing Out). Dieses Gefühl, etwas zu verpassen, ist gewissermaßen natürlich, besonders wenn man auf die bisherige Performance von Bitcoin schaut: Seit Jahresbeginn liegt sie bei 34 Prozent. Seit 2014 gab es mehrere Bullenrallyes für Bitcoin, und jede davon war stärker als die vorherige.

 

Bestes Bullen-Signal & vergangene Performance

Um die Dinge einfach zu halten, werde ich den Fokus auf die gleitenden Durchschnitte legen, da diese die größte Aufmerksamkeit von größeren Institutionen erhalten, die traditionelle Vermögenswerte handeln. Das Konzept ist auch hier das gleiche.

Für den Bitcoin-Preis sind der 50-tägige gleitende Durchschnitt (rosa in der folgenden Grafik) und der 100-tägige gleitende Durchschnitt (grün) im täglichen Zeitrahmen sehr wichtig. Das Argument ist, dass der Crossover des 50-Tage- und 100-Tage-SMA von entscheidender Bedeutung ist. Dies liegt daran, dass es ein Kauf- und Verkaufssignal darstellt. Die Geschichte sagt uns, dass, wenn der 50-tägige gleitende Durchschnitt die 100-Tage-Bewegung überschreitet, er ein solides Kaufsignal erzeugt. Der letzte Crossover erfolgte bereits im April 2016. Das Ausstiegssignal kommt, wenn der Preis unter den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt fällt.

 

Wenn dagegen der 50-tägige gleitende Durchschnitt unter den 100-tägigen gleitenden Durchschnitt fällt, stellt das ein Ausstiegssignal dar!

Die folgende Grafik zeigt, dass der 50-tägige gleitende Durchschnitt den 100-tägigen gleitenden Durchschnitt überschritten hat. Dies ist ein starkes Bullen-Signal. Für aktive Trader war der „gesündere“ Einstiegspunkt, als der Preis über dem 50-tägigen gleitenden Durchschnitt lag. Dennoch glaube ich, dass das Signal, das durch den Übergang der beiden gleitenden Durchschnitte erzeugt wird, robust ist und der Bullenlauf ein solides Potenzial hat, wenn der Preis über dem 50-tägigen gleitenden Durchschnitt bleibt.

Passive Anleger können auch warten, bis der Kurs über dem 200-Tage-Durchschnitt auf dem Tages-Chart liegt. Derzeit befindet sich der Preis in einem ständigen Kampf damit. Der jüngste Versuch, über diesem Durchschnitt zu liegen, ist fehlgeschlagen, aber die Tageskerze sieht extrem optimistisch aus. Wenn der Preis über dem Niveau von 4.782 $ bleibt, würde er den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt überschreiten.

 

 


Naeem Aslam

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Was steckt hinter der plötzlichen Rally?

Veröffentlicht

am

Von

Von Naem Aslam, Chefmarktanalyst bei ThinkMarkets

Bitcoin lebt wieder!

Einige sagten, dass es tot sei, andere sagten, dass die glorreichen Tage vorbei seien, aber das Smart Money wusste, dass es die beste Zeit sein würde, um die Situation in den Griff zu bekommen. Heute hat der Bitcoin-Preis die Marke von 5.000 $ überschritten und damit den höchsten Stand seit November 2018 erreicht. In Bezug auf die prozentuale Bewegung waren das mehr als 20 Prozent – es geschah um 06:21 AM Londoner Zeit. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels bewegte sich der Bitcoin-Preis wieder unter dem Niveau von 5.000 $, aber ich glaube, dies ist nur ein vorübergehender Aspekt, solange die Dynamik anhält. Dies liegt daran, dass der Bitcoin-Preis seit dem Erreichen seines Tiefststands von 3136 $ im Dezember 2018 61 Prozent zugelegt hat und seit Jahresbeginn um fast 25 Prozent gestiegen ist.

 

Bitcoin, das „Beast“

Bitcoin ist „Beast“, das in der Lage ist, täglich mehr als 20 Prozent Gewinn zu erzielen, und wir haben diese Art von Rally gegen Ende 2017 gesehen, bevor der Preis zusammenbrach, als er das Allzeithoch von ca. 20.000 $ erreichte. Es ist jedoch lange her, dass wir eine Bewegung wie heute gesehen haben – und das wird viele Investoren anziehen, die an der Seitenlinie gesessen und auf diesen Moment gewartet haben!

 

Tatsache ist, dass sich 2019 als ein gutes Jahr für den Bitcoin-Preis erweist. Wir haben drei aufeinander folgende Monate Gewinne, wie in der folgenden Tabelle dargestellt. Dies ist das erste Mal, dass wir diesen Trend haben. Diese drei aufeinander folgenden Monate haben im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Jahres 2018 eine höhere Dynamik bei den Preisaktionen.

 

 

 

 

 

Gute Nachrichten für Bitcoin-Bullen

Die guten Nachrichten hören hier aber nicht auf für die Bullen! Etwas, das Privatkundengeld anziehen könnte, ergibt sich aus der Tatsache, dass wir sechs aufeinander folgende Wochen lang Gewinne erzielt haben, ein Trend, der nicht mehr zu beobachten war seit der Preis ein Allzeithoch erreicht hat.

 

Was die anderen beiden wichtigsten Münzen nach Marktvolumen betrifft: Ethereum und XRP – dort haben wir noch nicht so viel Euphorie gesehen. Denken Sie daran, dass Bitcoin der Trendsetter für den Kryptomarkt ist und die Spillover-Effekte unvermeidlich sind.

Wenn man sich den XRP-Preis ansieht, scheint es, dass die Unterstützung von 0,30 $ fest verankert ist, und solange diese hält, denke ich, dass der Weg des geringsten Widerstands nach oben führt. Außerdem ist es wichtig zu bedenken, dass es für den XRP-Preis viel einfacher ist, um das Doppelte oder Dreifache im Vergleich zum Bitcoin-Preis zu steigen. Wir haben dieses Konzept an den Aktienmärkten oft gesehen, an denen ein Large-Cap-Aktienmarkt einige Zeit braucht, um einen 100-prozentigen Gewinn zu erzielen, im Vergleich zu einem niedrigen Kurs und einem High-Potential-Aktienmarkt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, wie ich in meinem letzten Artikel erklärt habe, dass das Smart Money vor allem daran interessiert ist, sich in eine Baisse zu engagieren, da das Verhältnis von Risiko und Ertrag auf dem Höhepunkt ist. Bitcoin hat das Potenzial, die 100.000 $-Marke zu überschreiten, und es ist nur eine Frage der Zeit, wann dies Realität wird. Ich sage nicht, dass Fiat-Geld verschwinden wird, aber die Art und Weise, wie die Zentralbanken die Geldpolitik und die Höhe der Staatsverschuldung steuern, wird den Bitcoin-Preis in den Vordergrund rücken!

 


Naeem Aslam

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen