Folgen Sie uns

Aktien

Daniel Stelter: Der Crash ist nicht vorbei – die Wohlstandsillusion! (Video)

Daniel Stelter zählt zweifellos den hellsichtigsten Denkern in Deutschland – und gilt als der wohl größte Experte für das Thema Verschuldung. In folgendem Video zeigt Stelter kompakt und griffig, wie derzeitig die wirkliche Lage ist, die er als „Wohlstandsillusion“ bezeichnet..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Daniel Stelter zählt zweifellos den hellsichtigsten Denkern in Deutschland – und gilt als der wohl größte Experte für das Thema Verschuldung. Wir hatten mit Stelter zu diesem Thema ein Interview geführt („Ich denke, dass wir in Deutschland unsere Interessen falsch vertreten“) – und in folgendem Video zeigt Stelter kompakt und griffig, wie derzeitig die wirkliche Lage ist, die er als „Wohlstandsillusion“ bezeichnet:

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Bodo Schranke

    10. März 2017 13:34 at 13:34

    Schlecht geführtes Interview!

    Auf die Aussage, daß sich „Leute mit entsprechendem Vermögen“ auf die Situation vorbereiten, hätte sofort die Frage kommen müssen, wie sie das tun.
    Das wäre der eigentlich wichtigste Punkt des ganzen Gesprächs gewesen. (Setzt allerdings ein gewisses Mitdenken des Journalisten voraus, anstatt ohne Sinn fürs Wesentliche vorbereitete Stichpunkte abzugrasen.)
    Stattdessen viel Gerede über Dinge, die zumindest auf diesem Kanal bereits allen klar sein dürften.
    Selbst Lokalreporter mit Berichten über die letzte Kirmis in Pusemuckel liefern mehr Inhalt und Niveau ab.

    PS: Ich selbst gehöre übrigens zu den 500.000 „wichtigsten“ Vogelhausbauern in Deutschland!

  2. Avatar

    leser

    10. März 2017 14:12 at 14:12

    Implizite Verschuldung Deutschlands lt. Stelter unter Bezug auf die BIZ bei 400% des BIP. Politik hofft auf ein Wunder. Das wird es nicht geben. Wir leben in einer Wohlstandsillusion.

    Nicht angesprochen, wird die Notwendigkeit eines neuen Geldsystems.

    • Avatar

      vlim

      10. März 2017 20:35 at 20:35

      Genau richtig erkannt. Stelter beklagt die viel zu hohen Schulden, ohne darauf hinzuweisen, dass Verschuldung in diesem Geldsystem systemisch ist. Ohne neue Schulden entsteht kein neues Geld um die alten Schulden + Zinsen zurück zu zahlen. Wenn Schulden zurück gezahlt werden, verschwindet sozusagen unser Zahlungsmittel durch Ausbilanzierung in den Bankbilanzen, man nennt das auch Bilanzrezession. Deswegen sind die Zentralbanken ja auch so daran interessiert, dass die Banken mehr Kredite vergeben, sprich, noch mehr Schulden durch Kreditvergabe aufgetürmt werden. Die Illusion ist deshalb ganz richtig prognostiziert, die Schuldenversprechen werden nie eingelöst werden können, genauso wie im fractionalen Reservesystem die Banken die Einlagen ihrer Kunden nie auszahlen können. Die falschen Versprechen der Politik und der Banken sind darum systemisch und sie sind kein vermeintliches Unglück wegen gieriger Spekulanten oder des bösen freien Marktes.

      • Avatar

        Denker

        11. März 2017 18:09 at 18:09

        Absolut korrekt… mitunter werden die Zinsen nicht einmal mitgeschöpft. Es entsteht die Reise nach Jerusalem,… jeder gegen jeden.
        Warum verstehn dies so wenige Menschen. Ein Ponzischema ist doch nichts Neues.
        Ein Zerbersten dieses Schemas ist demnach vorprogrammiert.

  3. Avatar

    Walter

    11. März 2017 17:09 at 17:09

    Hallo liebe finanzmarktwelt. Das Video ist leider nicht mehr verfügbar! Könnte man da was machen?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York- „Biden vorne, aber das Volk verliert“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden lässt ihn das Fazit ziehen, dass Joe Biden zwar besser abschnitt, dass aber nach dieser Schlammschlacht das ganze amerikanische Volk verloren hat.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York: Biden vs Trump – Wall Street in Wartestellung

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Amerikaner warten heute gespannt auf die heute Nacht um 3 Uhr deutscher Zeit stattfindende erste Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden.

weiterlesen

Aktien

Wie lange handeln Sie schon mit Aktien? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

sind Sie auch einer der zahlreichen Neu-Börsianer, die seit Ausbruch der Corona-Krise mit dem Aktienhandel begonnen haben? Wenn ja, dann beglückwünsche ich Sie zu diesem Entschluss.
Im Wesentlichen haben in diesem Jahr drei Faktoren zur Stärkung der Aktionärskultur beigetragen:

1) Die Niedrigzinsen lassen die Menschen nach Alternativen zum klassischen Sparkonto suchen.
2) Online-Broker machen den Aktienhandel auch mit kleinen Geldbeträgen attraktiv.
3) Während der Corona-bedingten Zwangspause des öffentlichen und oft auch beruflichen Lebens hatten viele Menschen erstmals Zeit, sich mit Ihrer Geldanlage und Altersvorsorge zu beschäftigen.

Die Millenials entdecken die Börse

In den vergangenen Monaten habe ich bemerkt, dass vor allem junge Menschen die Börse für sich entdecken. Menschen, die um die Jahrtausendwende geboren wurden, zeigen ein großes Interesse an Geldanlagethemen. Das freut mich umso mehr, gelten die Deutschen doch oftmals als Aktienmuffel. Die Rendite der Anlageportfolios hinkte den Menschen in Aktienländern wie den USA deshalb oft deutlich hinterher. Das könnte sich jetzt mit einer neuen Generation von Aktionären ändern.

Doch es ist auch Vorsicht geboten. Viele Neu-Börsianer lassen sich vom Versprechen auf den schnellen Gewinn verführen. Manche vergessen, dass Sie mit echtem Geld agieren und lassen sich von den spielerisch gestalteten Apps der Online-Broker blenden.

Manchmal scheint es tatsächlich sehr einfach zu sein, an der Börse Geld zu verdienen. Doch vergessen Sie niemals: Die Flut hebt alle Boote. In Zeiten steigender Kurse, wie nach dem Corona-Crash am Anfang des Jahres, konnten Sie kaufen was…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen