Indizes

DAX daily: Kann der Abwärtstrend gestoppt werden?

Am frühen Morgen litt der Dax aufgrund schwacher Vorgaben aus Asien erneut unter Abgabedruck. Das muss nicht bedeuten, dass wir einen erneuten Absturz sehen, eine Fortsetzung der Erholung wäre sogar wahrscheinlicher. Im gestrigen Handel ist der Dax zunächst schwer unter Druck geraten. Nach einem freundlichen Start knapp unter der 14.000er Marke, rutschte der deutsche Leitindex zunehmend in die Verlustzone. Dabei hat er ein Tief bei 13.664 Punkten markiert und lag zeitweise 2,2% im Minus. Anschließend konnte sich der Dax wieder ordentlich erholen und ging schließlich mit einem Minus von 85 Punkten (-0,61%) bei 13.864 aus dem Handel. Die ansteigende Volatilität zeigt deutlich wie nervös die Anleger derzeit sind.

Während die Unsicherheiten an den Aktienmärkten zunehmen, fehlt es gleichzeitig an weiteren Kurstreibern. Die Märkte preisen bereits eine kräftige Wirtschaftserholung ein, zudem haben Aktien ein Bewertungsniveau erreicht, das weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegt. Jetzt kommen auch noch Inflationssorgen dazu, die zu einem rasanten Anstieg der Anleiherenditen geführt haben. Dementsprechend bietet sich die aktuelle Marktphase an, um einen Teil der enormen Buchgewinne zu realisieren.

Auffällig ist, dass die Corona-Gewinner Federn lassen, während die zuvor verprügelten Branchen zulegen können. Sowohl die Highflyer aus dem Technologiesektor, als auch die Small und Mid Caps sind in den letzten Tagen unter die Räder gekommen, demgegenüber konnten Werte aus der Tourismusbranche und dem Flugverkehr kräftig zulegen. Folglich halten sich der Dow Jones und Dax stabiler als die Technologieindizes. Der Nasdaq hat zum Beispiel von seinem Hoch bei 13.905 Punkten bereits 8% abgegeben. Die Anleger stellen sich demnach auf eine baldige Lockerung der Restriktionen ein. Dann könnte sich der Trend fortsetzen, das Kapital aus den überhitzten Techwerten in die Pandemie-Verlierer fließt.

News und fundamentale Daten

Die vor wenigen Minuten veröffentlichten Zahlen des Bruttoinlandsprodukts zeigen, dass sich die Erholung der Wirtschaft im vierten Quartal stabilisiert hat, aber aufgrund der erneuten Lockdowns nicht weiter gewachsen ist. Die Daten sind mit 0,3% etwas besser als erwartet (0,1%) ausgefallen, zuvor betrug das Wachstum noch 8,5% zum Vorquartal. Am Nachmittag erscheinen dann noch Wirtschaftsdaten aus den USA. Zuerst werden um 16:00 Uhr die Verkäufe neuer Häuser bekannt gegeben. Zeitgleich findet auch die zweite Anhörung von Fed-Chef Powell vor dem US-Kongress statt. Danach folgen um 16:30 Uhr die aktuellen Rohöllagerbestände.

Darüber hinaus legen hierzulande der Telekommunikationskonzern Telefonica Deutschland und der Sportartikelhersteller Puma ihre Quartalsberichte vor. Aus Übersee öffnet zusätzlich der Chipgigant Nvidia seine Bücher.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Schwache asiatische Börsen haben den Dax am Morgen wieder kräftig nach unten gedrückt. Der Index notiert ein gutes Stück unter seinem gestrigen Schlusskurs. Im Bereich von 13.798 sollte der Dax Halt finden, ansonsten droht ein erneutes Abrutschen. Weitere Unterstützungen liegen am Punkt 2 der Bodenbildung bei 13.717 und am gestrigen Tief bei 13.664. Unterhalb von 13.664 könnte es wieder ungemütlich werden, die nächsten Ziele liegen dann bei 13.614 und 13.562.

Findet der Dax im Bereich der 13.800er Marke halt, dann wäre eine Fortsetzung der Erholungsrally möglich. Ein erster Widerstand liegt bei 13.855, darüber befindet sich bei 13.912 das nachbörsliche Hoch. Die Widerstandszone bei 13.900/915 wird nicht einfach zu überwinden. Oberhalb von 13.915 hellt sich das Chartbild auf. Die nächsten Widerstände folgen dann bei 13.989 und 14.026. Aber erst ein Bruch der Widerstandszone bei 14.040/050 würde für weiteren Schwung auf der Oberseite sorgen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Ausblick 24.02. - H1-Chart - Erholungsversuch?

Dax Unterstützungen (US):

13.798 – 200% Extensioin (14.190)

13.718 – 261,8% Extensioin (14.190)

13.664 – Tagestief 23.02.

13.614 – 61,8% Retracement (14.190 -13.270)

13.562 – 423,6% Extension

13.475 – 423,6% Extension (Top im H4)

Dax Widerstände (WS):

13.855 – vormals US

13.912 – nachbörsliches Hoch

14.008 – Nachthoch

14.026 – Tageshoch 19.02.

14.040/050 – massive WS-Zone

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage