FMW

Dax: Das wird „der Hammer“..

Wird das heute "der Hammer", mit wilden Bewegungen, atemberaubender Spannung, starker Volatilität? Ganz sicher...nicht. Vielmehr ist das übliche Muster an US-Feiertagen (dazu noch Feiertag in UK) meist so, dass es etwa bis 10.30Uhr zumindest Ansätze von Bewegung gibt, bevor man dann im eigenen Saft der Lustlosigkeit ersäuft..

FMW-Redaktion

Wird das heute „der Hammer“, mit wilden Bewegungen, atemberaubender Spannung, starker Volatilität? Ganz sicher…nicht. Vielmehr ist das übliche Muster an US-Feiertagen (dazu noch Feiertag in UK) meist so, dass es etwa bis 10.30Uhr zumindest Ansätze von Bewegung gibt, bevor man dann im eigenen Saft der Lustlosigkeit ersäuft. Genau das ist auch heute zu erwarteb, ist der logische, immer wieder kehrende Ablauf.

Das passt aber ganz gut zu der derzeitigen Gedankenlosigkeit der Märkte, zu diesem so immensen Herdenverhalten. Alle kaufen die großen Tech-Werte in den USA, alle finden jetzt nach dem Sieg Macrons Europ sexy, alle sitzen im selben Boot, machen und denken die gleichen Dinge. Das ist, um einen eher makabren Vergleich anzustellen, wie bei Flüchtlingsbooten: alle wollen noch auf das Boot, bis es dann so voll ist, dass das Kentern nur eine Frage der Zeit ist.

An solchen Tagen wie heute kann man sich dann meist nur in Ironie flüchten und hoffen, dass der Pausen-Clown Trump den einen oder anderen gesalzenen Tweet absondert, der ein wenig Leben in die Bude bringt. Dieser Trump wiederum – und das macht das Boot absehbar noch anfälliger für´s Kentern – ist, wie man im englischen sagt, an „accident waiting to happen“ – ein Unfall, von dem es nur eine Frage der Zeit ist, wann er passiert.

Kommen wir zum Dax, der auf X-Dax-Basis – welch Überraschung – sehr verhalten startet:

Bislang also nicht das Muster schon lange vergangener Tage, als der Dax stest die Abwesenheit des großen Bruders nutzte, um nach oben zu laufen. Zuletzt war vielmehr eine innere Schwäche des Dax auffällig, und das trotz der „Europa-ist-wieder-sexy-Haltung“ internationaler Investoren. Daten der Bank of America zeigen, dass immer noch viel Kapital nach Europa fließt, aber dieses Kapital sorgt nicht dafür, dass es weiter nach oben geht. Fragt sich nur, was passieren müsste, dass es dann wirklich nach oben geht wenn die Stimmung doch so gut ist gegenüber Europa.

Charttechnisch ist das alles mit dem Dreifach-Top beim Dax ohnehin nicht unproblematisch, und es dürfte dem Dax heute schon sehr schwer fallen, den nächstliegenden Widerstand bei 12660/65 zu überwinden, von der noch wichtigeren Widerstandszone 12700 ganz zu schweigen. Im Grunde müsste der Dax eigentlich im Laufe der derzeit bestehenden Korrektur noch einmal die Unterstützung bei 12490 Punkten testen – ob das heute an diesem so impulsarmen Handelstag passieren wird, ist jedoch fraglich..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage