Indizes

Ausbruch über 13.000 Punkte Dax: Erholung am Aktienmarkt hat noch weiteres Potenzial, aber…

Dax: Erholung am Aktienmarkt hat noch weiteres Potenzial, aber...

In der neuen Woche blicken Dax-Anleger gespannt auf die Inflationsdaten in den USA und Deutschland. Das Ringen um die 13.000 Punkte-Marke dürfte sich derweil fortsetzen. Diese konnte der deutsche Leitindex am Freitag deutlich überspringen. In der Spitze kletterte er bis 13.125 Punkte. Die stärkste Zinsanhebung in der Geschichte der Europäischen Zentralbank hat der Dax indessen gut verdaut. Frische Impulse für die Aktienmärkte gibt es am Dienstag, wenn in den USA die Inflationsdaten erscheinen. Der große Verfall (Hexensabbat) am Freitag wird ebenfalls seinen Schatten vorauswerfen und für Kursbewegungen sorgen. Damit steht den Dax-Anlegern erneut eine spannende und zugleich volatile Handelswoche bevor. Der Dax hat zunächst gute Chancen seine Erholung fortzusetzen. Im Vorfeld des Verfalls könnten steigende Kurse eine Short-Squeeze verursachen, da Investoren immer noch große Absicherungspositionen halten und diese gegebenenfalls auflösen müssen.

In der Vorwoche ist der Dax mehrfach auf Kaufinteresse in der Zone zwischen 12.700 und 12.600 Punkten gestoßen. Nachdem er sich in einer Range von 400 Punkten stabilisiert hatte, gelang ihm am Freitag letztlich der Ausbruch über die 13.000-er Marke. Die Ziellinie überquerte der Leitindex schließlich mit einem Plus von 183 Punkten (1,43 %) bei 13.088 Zählern. Auf Wochensicht steht dennoch nur ein Plus von 38 Punkten zu Buche. Mit dem Sprung über 13.154 Punkte eröffnet sich weiteres Aufwärtspotenzial. Unterhalb von 13.360 Punkten steht die Erholung aber auf wackeligen Beinen.

Zinserhöhungen haben ihren Schrecken verloren

Die geplanten Zinsanhebungen sowohl von der EZB als auch der Fed scheinen den Dax-Anlegern derweil keinen Schrecken mehr einzujagen. So wie es derzeit aussieht, planen beide Notenbanken einen weiteren großen Zinsschritt von 75 Basispunkten bei der kommenden Sitzung. Nachdem die EZB in der vergangenen Woche einen „Jumbo-Zinsschritt“ vollzogen hat, könnte die Fed in der nächsten Woche nachlegen. Ein Großteil der restriktiven Geldpolitik dürfte somit in den aktuellen Kursen eingepreist sein. Gleichwohl trüben andere Sorgen die Stimmung ein, beispielsweise der Konjunkturabschwung in China sowie die Energiekrise in Europa, die in einer Rezession enden kann. Angesichts der anhaltenden Energiekrise dürfte die Inflation im Euroraum hoch bleiben bzw. weiter steigen.

News und Konjunkturdaten

Im Gegensatz zu Europa dürfte die Inflation in den USA ihren Peak überschritten haben. Experten prognostizieren für Dienstag einen weiteren Rückgang der Verbraucherpreise. Am selben Tag erscheinen hierzulande ebenfalls die Inflationsdaten für den August. Zudem steht mit den ZEW-Konjunkturerwartungen ein weiterer wichtiger Konjunkturindikator auf der Agenda. Analysten erwarten einen Rückgang im September von zuvor minus 55,3 Zählern auf minus 60 Punkte. Der Donnerstag bringt in den USA auch spannende Konjunkturdaten zutage. Neben dem Philly Fed Herstellungsindex stehen ebenfalls die Einzelhandelsumsätze für August im Fokus. Am Freitag richtet sich das Augenmerk schließlich noch auf die endgültigen Verbraucherpreise der Eurozone. Darüber hinaus dürfte der große Verfallstag, auch Hexensabbat genannt, für Kursschwankungen im Dax sorgen. An dem Tag verfallen Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert vorbörslich höher und dürfte mit einem Aufwärts-Gap in die neue Handelswoche starten. Oberhalb von 13.154 ergibt sich weiteres Aufwärtspotenzial bis zur 50-Tage-Linie bei 13.189 sowie zum Widerstand bei 13.224/229. In dem Bereich könnte der Leitindex an Schwung verlieren. Springt er dagegen über 13.229, dürfte er die nächste Zielzone bei 13.313/322 anvisieren. Der richtungsweisende Bereich liegt jedoch bei 13.360/375.

Zum Börsenstart könnte es zuerst zu einem Rücklauf bis 13.121 bzw. bis zum Freitagsschlusskurs 13.088 kommen. Greifen die Bullen hier wieder zu, dann ist mit weiter steigenden Kursen zu rechnen. Unterhalb von 13.088 dürfte sich der Rücklauf ausweiten. Dann rücken die Marken bei 13.039 und 13.000 in den Fokus. Aus Sicht der Bullen sollte die Unterstützungszone bei 12.955/941 halten, andernfalls drohen wieder tiefere Kurse. Das offene Gap bei 12.904 wäre das erste Ziel.

Dax: Fortsetzung der Erholung über 13.000er Marke - Inflationsdaten im Fokus

Dax Unterstützungen (US)

13.121 – Tageshoch 09.09.

13.088 – Gap 09.09.

13.039 – Pivot Punkt

12.950/941 – Horizontale / Pivot S1

12.925 – Tagestief 09.09.

12.904 – Gap 08.09.

12.865 – mehrfache US/WS

12.790 – Horizontale

12.736 – Tagestief 07.09.

12.710/690 – mehrfache US

12.688 – Tagestief 08.09.

12.617/625 – Tagestief 05.09. / Horizontale (D1)

12.603 – Tagestief 01.09.

Dax Widerstände (WS):

13.154 – Tageshoch 30.08.

13.189 – 50-Tage-Linie

13.224/229 – Pivot R1 / Horizontale

13.313/322 – 161,8% Ext. / Pivot R2

13.360/375 – Bulle-Bär-Zone

13.455 – Verlaufstief 10.08.

13.508 – Pivot R3

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage