Indizes

Dax: Hält sich gut – noch?

Der Dax hält sich angesichts der sehr schwachen Vorgaben von der Wall Street sehr passabel - aber man kann durchaus fragen, wie lange das noch so gehen wird! Der Dax hat den gestrigen Kursrutsch etwa beim Dax nur sehr moderat eingepreist und verkleinert damit etwas die Lücke zu den US-Indizes, die sich seit Mitte Februar aufgetan hat..

FMW-Redaktion

Der Dax hält sich angesichts der sehr schwachen Vorgaben von der Wall Street sehr passabel – aber man kann durchaus fragen, wie lange das noch so gehen wird! Der Dax hat den gestrigen Kursrutsch etwa beim Dax nur sehr moderat eingepreist und verkleinert damit etwas die Lücke zu den US-Indizes, die sich seit Mitte Februar aufgetan hat:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Die US-Indizes haben wichtige Marken druchbrochen – beim S&P 500 die Unterstützung bei 2730 Punkten sowie den 50-Tages-Durchschnitt, und dabei war wenig bis gar kene Gegenwehr erkennbar. Ein zentrales Motiv neben den Aussagen von Jerome Powell, wonach die Fed sich nicht um die Volatilität bei den Aktienmärkten kümmern wird, ist die Sorge, dass die US-Wirtschaft nun stark an Dynamik verliert, die US-Notenbank aber aufgrund der ansteigenden Inflation gleichwohl die Zinsen weiter anheben wird – das ist eine für Aktienmärkte sehr ungute Kombination, nämlich Stagflation!

Heute werden daher die US-PCE-Verbaucherpreise von zentraler Bedeutung sein (14.30 Uhr – wir berichten bei FMW umgehend). Weiter im Fokus dann die Anhörung von Powell vor dem Banken-Ausschuß des US-Senats (16.00Uhr), unwahrscheinlich, dass Powell hier eine gänzlich andere Botschaft haben wird als am Dienstag. Aber man hat schon Pferde kotzen sehen..

Der Dax war heute morgen bei CFD-Brokern angesichts der weiter nachgebenden US-Futures schon deutlich tiefer, mit Eröffnung des X-Dax und steigenden US-Futures kann sich der Index jedoch erst einmal wieder erholen. Gleichwohl notieren wir noch unter der 12400er-Marke und haben damit den seit Mitte Februar bestehenden Aufwärtstrend verletzt, noch nicht aber endgültig gebrochen:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Gleichwohl fällt auf, dass wir seit Beginn der letzten Woche tiefere Hochs und tiefere Tiefs ausbilden und dabei mehrere Doppel-Tops fabriziert haben (bei 12750, 12650 und 12535). Der Dax müsste also diese Doppel-Tops negieren mit einem Anstieg zunächst über die 12535er-Marke, aber bis dahin ist es doch ein ziemlich weiter Weg. Dazu bräuchte es jetzt eine Drehung, da müsste etwas in den Markt kommen, was ein neues Hoffnungs-Element darstellen kann (etwa wenn Powell heute marktfreundlicher argumentieren würde).

Ansonsten wäre der logische Verlauf eigentlich das Anlaufen der 12270/80er-Unterstützung, die zugleich ein Doppel-Boden darstellt. Wenn aber dieser Doppel-Boden bricht, wird es ungemütlich – dann werden wir sehr wahrscheinlich die 11900/10 wieder sehen, die das Tief aus der ersten Abverkaufs-Welle markiert hatte. Lassen wir uns einfach mal überraschen, wir favorisieren jedenfalls derzeit die Unterseite!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage