Indizes

Dax mit Eitel Sonnenschein trotz Iran-Krise – VDax fällt spürbar

Der Dax hatte von Donnerstag Abend bis gestern Vormittag 450 Punkte verloren. Der alleinige Grund hierfür war die Tötung des iranischen Generals Soulemani durch die USA. Die Drohungen des Iran sind massiv, und die USA haben klar gemacht, dass sie knallhart militärisch antworten werden, sollten US-Ziele in der Region durch den Iran angegriffen werden. Gestern und heute gab und gibt es weiterhin ständig neue massive Drohungen aus dem Iran, aber einen wirklich massiven Angriff sieht man (noch) nicht.

Gute Laune im Dax

Also ist die einfache Logik der Märkte: Alles gut, alles halb so wild. Außerdem ist das Handelsvolumen Deutschlands mit dem Iran dank der US-Sanktionen eh schon stark geschrumpft. Also wo ist das Problem für die Dax-Konzerne bezogen auf die Iran-Krise? Alles wieder rein in Aktien, und so hat der Dax von gestern früh bis jetzt schon wieder 316 Punkte zulegen können. Einfach unglaublich. So einfach ist das? Stand jetzt ja. Aber mal sehen, wie schnell diese Erholung wieder in einen plötzlichen Absturz gedreht wird, wenn der Iran seine Drohungen wirklich umsetzt. Und die Drohungen sind so öffentlich und massiv, dass die Staatsführung in Teheran eigentlich gar nicht mehr anders kann als US-Einrichtungen anzugreifen. Denn täte man das nicht, wäre die grundsätzliche Angst vor dem „bedrohlichen“ Iran in der Region dahin (das Gesicht verlieren), und innenpolitisch wäre die iranische Staatsführung auch arg geschwächt.

VDax zeigt sich entspannt

Also, ist dieser aktuelle Dax-Anstieg parallel zur Erholung im Ölpreis eine trügerische Ruhe? Gut möglich. Der VDax, der die erwartete Schwankung am Terminmarkt für den Dax darstellt, notierte Donnerstag Abend kurz vor der Tötung des iranischen Generals noch bei einem Indexstand von 13,70 Punkten. Dann am Freitag stieg er auf 15,75, und erreichte gestern bei 17,73 Punkten seinen jüngsten Höchststand. Und jetzt? Der Chart zeigt den VDax seit letzten Donnerstag Mittag bis jetzt. Er ist auf 14,87 Punkte gesunken, und hat somit den größten Teil der Eskalations-Angst für den Nahen Osten wieder abgegeben.

VDax deutet auf Entspannung im Dax hin

Wie gesagt: Der VDax fällt deutlich, was darauf hindeutet, dass der Terminmarkt nicht mit einem weiteren plötzlichen Abrutscher rechnet. Eine gewagte Wette, wenn man bedenkt, dass der Iran nun quasi mit dem Rücken zur Wand steht, und irgendetwas gegen die USA tun muss. Im folgenden Chart sieht man den Dax-Verlauf seit dem 27. Dezember. Den Absturz seit Freitag früh hat man bis jetzt schon fast wieder aufgeholt. Als wäre nichts gewesen? Als wenn keine weitere Eskalation am Golf anstehen würde. Aber bitte, bitte. Wir wissen ja auch nicht, was wann wie passieren wird.

Dax Verlauf seit dem 27. Dezember



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Wenn Sie sich vorstellen, dass mittels Drohne ein hochrangiger General auf eigenem Boden ermordet wurde durch die USA, dann wissen Sie auch, was das für eine Machtdemonstration der USA ist. Es bedeutet…jeder einzelne der Führende kann sich nicht mehr seines Lebens sicher sein. Es kann immer und jeder Zeit vorbei sein. Da ist die Vermutung sehr groß, dass es an den Verhandlungstisch zurück geht und es keine Eskalation geben wird.

    1. Denkst du? Das wäre ja die Totale unterwerfung…. Wenn jetzt nichts passiert müssen sich alle Despoten fragen wann bin ich dran….ich glaube kaum das man an jetzt an den Verhandlungstisch sitzen wird, was soll das im Bezug auf Sicherheit bringen? Die müssen jetzt eine Antwort liefern…..Ansonsten kann sich erst recht keiner mehr sicher sein denn dann weiss die USA das IRAN kuscht….und wenn IRAN kuscht wird auch der Raketen man umlegbar sein, und andere die gerade nicht ins Weltbild passen…

    2. Ich sehe das so:
      – wenn der Iran sich rächt, hat er vielleicht verloren.
      – wenn er sich aber nicht rächt, hat er ganz sicher verloren.

      Daher wird er sich sicher rächen.

  2. „Wenn Sie sich vorstellen, dass mittels Drohne ein hochrangiger General auf eigenem Boden (Irak ist „eigener Boden (?) ermordet wurde durch die USA, dann wissen Sie auch, was das für eine Machtdemonstration der USA ist.“

    Donald Trump entschied diesen Angriff „aus dem Bauch heraus“… ?!?? ;)

    Der Mossad hatte hierbei seine Finger im Spiel, und natürlich war und ist das eine Machtdemonstration, was denn sonst.. ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage