Anleihen

Dax: nach der Rally..

FMW-Reaktion

Wie geht es beim Dax nach der Freitags-Rally weiter? Ende letzter Woche hatte der Dax vor allem von den Versorgern im Index sowie den Banken profitieren können – aber die US-Indizes hatten am Freitag ihre Gewinne dann fast vollständig wieder abgegeben. In Asien überwiegend negative Vorzeichen:

Shanghai Composite -0,24%
CSI300 -0,34%
ChiNext -0,40%
Nikkei +0,29%

Eines der großen Themen heute ist die weiter Abwertung des Yuan durch Chinas Notenbank – Chinas Währung handelt nun zum US-Dollar auf dem teifsten Stand seit sechs Jahren. Die Schwäche des Yuan exportiert gewissermaßen Deflation in die Rest-Welt, und viel weiter darf den Renmimbi nicht mehr fallen, um nicht die Märkte in Angst und Schrecken zu versetzen!

Gleichwohl ist die Schwäche des Yuan zum Dollar eben auch Ausdruck der dezeitigen Dollar-Stärke. Diese wird befeuert durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen (vor allem längere Laufzeiten). Und das dürfte sich fortsetzen, nachdem am Freitag sowohl Eric Rosegren als auch Janet Yellen eine Versteilung der Zinskurve diskutierten.

Der X-Dax startet mit einem überschaubaren Abwärts-Gap:

dax171016

Widerstände nun bei 10600/10 und vor allem im Bereich der 10650er-Marke. Erst über der 10700 wäre der Weg frei für ein neues Jahreshochs beim deutschen Leitindex, doch ist ein Anstieg über diese Marke nicht eben unser favorisiertes Szenario für heute.

Wir gehen vielmehr davon aus, dass die „Chance“ auf der Unterseite heute höher ist. Und hier liegen die wichtigen nächstliegenden Unterstützungen bei 10525 (obere Gap-Kante vom 13.Oktober), sodann bei dem (einstigen Doppel-Top) bei 10470/75 Punkten. Knapp darunter dann der (einstige Doppel-Boden) bei 10450 Punkten (Tief vom 07. und 10.Oktober). Und schließlich das Verlaufstief bei 10350 Punkten, anschließend käme dann das „Deutsche Bank-Paniktief) knapp unter der 10200er-Marke ins Blickfeld.

Heute kaum relevante Daten, der Handel wird also technisch getrieben sein. Was an den US-Indizes auffällt ist, dass Rallys derzeit immer wieder abverkauft werden. Wir beginnen jetzt mit der blackout period in den USA – sprich sehr viele Unternehmen können einen Monat vor Veröffentlichung ihrer Zahlen keine eigenen Aktien zurück kaufen. Und damit entfällt ein wesentlicher Treiber der Aktien-Rally (mindestens bis Anfang November) in den USA in den letzten Jahren..

 

P.S: Heute Zahlen von Bank of Amerika, IBM und Netflix..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage