Indizes

Dax: Vorbörslich deutlich im Plus – kommt jetzt die Erholung?

Dax vorbörslich deutlich im Plus - kommt jetzt die Erholung?

Die Dax-Anleger bleiben auch nach der kleinen Kurserholung zu Wochenbeginn nervös. Die Nachrichtenlage über die neue Corona-Variante ist derzeit der ausschlaggebende Faktor an den Märkten. Gestern waren es die Äußerungen vom CEO von Moderna, der von einer geringeren Wirkung der aktuellen Impfstoffe auf die Omikron-Variante ausgeht, die zu erneuten Kurseinbrüchen geführt haben. Der Deutsche Aktienindex geriet wiederholt im frühen Handel unter Druck und rutschte erstmals seit Anfang Oktober unter die runde 15.000er Marke. Anschließend konnte der Index zwar einen Pullback vollziehen, der bis zum Tageshoch bei 15.280 Punkten reichte. Aber am Nachmittag ging es zusammen mit schwächeren US-Börsen wieder in Richtung der Tagestiefs. Im Kassamarkt konnte jedoch die Marke von 15.000 Punkten verteidigt werden. Den Handelstag beendete der Dax schließlich mit einem Verlust von 180 Punkten (1,18%) bei 15.100 Zählern. Damit hat der Index in kurzer Zeit knapp 1.200 Punkte von seinem Rekordhoch eingebüßt.

Auch in den kommenden Tagen dürfte die Corona-Lage die Märkte bewegen und für eine hohe Volatilität sorgen. Es gibt aber immer noch die Hoffnung auf eine Weihnachtsrally und auf eine Fed, die aufgrund der jüngsten Ereignisse von einer schnelleren Straffung der Geldpolitik absehen könnte. Allerdings hat Powell auf der gestrigen Anhörung vor dem Senat durchblicken lassen, dass man innerhalb der Fed eine Beschleunigung der Rückführung der Anleihekäufe bespricht, um die Käufe schneller als gedacht auf Null zu reduzieren. Sollte sich aber herausstellen, dass die Pandemie das Wirtschaftswachstum abermals ausbremst, wäre immer noch ein Umdenken möglich.

News und Konjunkturdaten

Konjunkturseitig liegt heute der Fokus auf den Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland, der Eurozone und den USA. Zuvor wurde bereits der HSBC Einkaufsmanagerindex für das Gewerbe in China veröffentlicht. Der Index ist mit einem Wert von 49,9 schwächer als erwartet ausgefallen und liegt damit unter der Schwelle von 50 Punkten (Prognose 50,5; vorher 50,6). Zudem erschienen vor wenigen Minuten die deutschen Einzelhandelsumsätze für Oktober. Diese sind auch schwächer ausgefallen, für den Monat Oktober liegt der Wert bei -0,3% (Prognose 1,0%; vorher -2,5%). Um 9:55 Uhr richtet sich der Blick der Dax-Händler auf die hiesigen Stimmungsdaten der Einkaufsmanager.

Nur fünf Minuten später folgen dann die Daten aus der Eurozone. Bevor die EMI-Daten um 16:00 Uhr in den USA veröffentlicht werden, steht zuerst noch die ADP Beschäftigungsänderung auf der Agenda (14:30 Uhr). Zeitgleich läuft zudem die Anhörung von Fed-Chef Powell vor dem Repräsentantenhaus. Um 16:00 Uhr kann es also zu Bewegung an den US-Börsen und im Dax kommen. Danach erscheinen um 16:30 Uhr die US-Rohöllagerbestände. Zu guter Letzt veröffentlicht die Fed noch den Konjunkturbericht Beige Book, der aktuelle Informationen über die Wirtschaftslage in den USA liefert.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Zur Abwechslung dürfte der Dax heute mit einem großen Aufwärts-Gap in den Handel starten. Im frühen Handel notiert er bereits an seinen gestrigen Hochs. Hier liegt auch eine erste Widerstandszone, die sich vom TH bei 15.280 bis hin zur 15.300er Marke erstreckt. Oberhalb von 15.300 wäre Platz bis 15.400, 15.427 und 15.460. Vor allem die Zone zwischen 15.460 und 15.501 dürfte sich jedoch als hartnäckige Hürde erweisen.

Da der Dax heute deutlich höher in den Handel startet, könnten einige Marktteilnehmer auf die Idee kommen, die hohen Kurse zur Eröffnung für Gewinnmitnahmen zu nutzen. Kommt es zu einem Rücklauf, dann dürfte zunächst die Unterstützung bei 15.227 angelaufen werden. An dieser Stelle sollte der Dax nach oben abprallen, um seine Erholung fortzusetzen. Ansonsten droht eine Ausweitung des Rücksetzers bis zur 15.156. Unterhalb von 15.156 könnte er noch das Gap bei 15.100 schließen. Aus technischer Sicht trübt sich das Bild deutlich ein, wenn der Dax die Tiefs bei 15.015 durchbricht. Dann rückt die Marke bei 14.818 Punkten ins Visier.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX Ausblick: Stabilisierung über 15.000er Marke

Dax Unterstützungen (US)

15.227 – M15-Chart / EMA20

15.156 – Punkt 1 Bodenbildung (H1)

15.100 – Gap 30.11.

15.015 – Tagestief 30.11.

15.000 – psychologische Marke

15.913 – Nachttief

14.818 – Tief 06.10. (D1)

14.762 – 161,8% Ext. (15.026-15.460)

14.670 – 127,2% Ext.

Dax Widerstände (WS):

15.085 – M15-Chart

15.119 – Pivot S2

15.280 – Tageshoch 30.11.

15.441 – Tageshoch 29.11.

15.460 – Nachthoch

15.501 – ex Allzeithoch

15.540 – Tageshoch 26.11.

15.603 – 61,8% Fib-RT (15.964-15.015)

15.648 – horizontaler WS

15.740 – Verlaufstief 24.11.

15.800 – vorheriges Ausbruchslevel

15.917 – Gap 25.11.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage