Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Wichtiger Tag!

Heute dürfte es wieder richtig zur Sache gehen an den Aktienmärkten!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax hat sich gestern gewissermaßen eine Auszeit genommen ohne die Wall Street – aber heute dürfte es wieder richtig zur Sache gehen! Dafür sorgen alleine schon die Termine aus den USA: der ADP Arbeitsmarktbericht als Vorausschau auf die morgigen großen US-Arbeitsmarktdaten (14.15Uhr), dann der ISM Index Dienstleistung (16.00Uhr), um 20.00 Uhr dann das FOMC-Protokoll.

Die Wall Street hatte sich vor dem US-Feiertag erstmals konkret beeindruckt gezeigt von der Tatsache, dass der Handelskrieg für US-Firmen nun spürbar wird (Micron-Urteil in China) – und damit auch den Dax ausgebremst, der zuvor über die 12400er-Marke gestiegen war. Charttechnisch wird es jetzt richtig spannend beim deutschen Leitindex: die derzeit sichtbare Formation zwischen 12100/12440 Punkten mit dem steten auf und ab zeigt an, dass bald ein Ausbruch aus dieser Zone erfolgt, und dieser Ausbruch dürfte sehr impulsiv verlaufen! Derzeit sieht es so aus, als sei diese aktuelle Formation ein Spiegelbild der Lage Ende März/Anfang April – aber mit umgekehrten Vorzeichen:


(Chart durch anklicken vergrößern; links im Kreis sichtbar die bullische Formation Ende März/Anfang April)

Ok: wenn der Dax die Zone 12440 nachhaltig überwindet, sind die Bullen erst einmal klar im Vorteil und dürften den Index dann schnell in Richtung des zentralen Widerstands bei 12600/12620 Punktem hieven. Sollte der Dax aber die 12280 unterschreiten, dürften wir schnell die 12100 sehen – und damit erneut den dort ausgebildeten Boden testen. Ein Bruch dieses Bodens wiederum wäre fatal und wohl der Beginn einer großen Abwärtswelle!

Damit es zu dieser Abwärtswelle beim Dax wirklich kommt, müsste aber wiederum die Wall Street Federn lassen – dass das durchaus möglich ist, hat der Dienstag gezeigt, als die US-Tech-Highflyer der letzten Jahre plötzlich stark unter Druck kamen.

Vermutlich ist es erst die US-Berichtssaison, die dann die Weichen stellen wird: nächste Woche zunächst die US-Banken (die zuvor schon allesamt eine Art Gewinnwarnung heraus gegeben hatten), aber dann Ende Juli die großen Tech-Werte Facebook (25.07.), Amazon (26.07.) und dann Apple (31.07.): zu erwarten ist, dass die Zahlen natürlich wieder bombig sind (vor allem wegen der US-Steuerreform), aber eben auch klar wird, dass die Zeiten jetzt härter werden (u.a. wegen der Dollar-Stärke).

Mit anderen Worten: es drohen Aussagen der Firmen, die eher verhalten bis negativ sind für das 3.Quartal, indirekt damit andeutend, dass es besser als derzeit nicht mehr werden wird! Und das wiederum könnte der Trigger sein für die angesprochene Abwärtswelle – denn an der Börse wird die Zukunft gehandelt, die tollen Zahlen aus dem 2.Quartal sind dann schon die Vergangenheit!

Im frühen Dax-Handel die deutschen Autowerte im Plus nach einem Bericht des „Handelsblatt“, wonach US-Botschafter Grenell die deutschen Auto-Chefs getroffen habe und eine Null-Zoll-Politik vorgeschlagen habe. Wir stehen dem mit sehr viel Mißtrauen gegenüber (die Autochefs haben da gar nichts zu entscheiden!), denn mit der Androhung von Zöllen will Trump letztlich Dominanz demonstrieren und zeigen, wer das Sagen hat – und nicht etwa wirklich Chancengleichheit erreichen. Denn die Zoll-Parität zwischen den USA und der EU wäre negativ für die US-Autoindustrie, die seit einem halben Jahrhendert die margenstarken und tendentiell immer wichtiger werdenden Segmente SUV/Light Trucks mit Einfuhrzöllen von 25% belegt (siehe dazu den Artikel „Trumps Drohung gegen die EU: Warum er gar nicht daran interessiert sein kann, die Zölle abzuschaffen!“)..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Europa, USA und der Dollar! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute haben die Aktienmärke keine klare Richtung – aber es gibt einige bemerkenswerte Entwicklungen in Europa (EZB und Großbritannien) und in den USA. Und es gibt den Dollar, der heute erneut stärker wird – geht die Dollar-Stärke weiter, dann wird das für die Aktienmärkte zur Belastung werden. In den USA wiederum wird nicht nur ein neuer Stimulus vor der Wahl unwahrscheinlicher, sondern es droht Anfang Oktober sogar wieder ein government shutdown. Und: es wird immer wahrscheinlicher, dass wir erst lange nach dem Wahltag in den USA wissen, wer US-Präsident ist. Damit bleibt die Unsicherheit für die Aktienmärkte bestehen, stärkere Erholungen dürften daher eher Verkaugsgelegenheiten darstellen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Markus Koch im Interview mit Dr. Jens Ehrhardt – Markt war überkauft

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch spricht im folgenden aktuellen Interview mit Dr. Jens Ehrhardt über die aktuelle Börsenlage. Dr. Ehrhardt ist der Meinung, dass die Börse zuletzt überkauft war, und dass die Kurse deswegen gerade zurückkommen. Das Thema Optionen spielt dabei eine wichtige Rolle. Angesprochen werden im Interview technische wie auch fundamentale Faktoren.

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Nasdaq mit aktueller Lage und Szenarien

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Im folgenden Video bespreche ich die aktuelle Lage im Nasdaq sowie mögliche Szenarien für Trader. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen